MONTAGSFRAGE // Habt Ihr euch schon mal den Namen einer Romanfigur geliehen?

Es gibt wieder eine Montagsfrage von Libromanie, die ich gerne beantworten möchte :-).

 HABT IHR EUCH SCHON MAL DEN NAMEN EINER ROMANFIGUR GELIEHEN?

Nein, ich habe mir bisher noch keinen Namen einer Romanfigur geliehen und ich würde meinem Kind auch nicht einen ausgefallenen Namen einer Romanfigur geben wollen. Leider kenne ich hier auch gruselige Beispiele und von daher würde ich hier auf jeden Fall Abstand nehmen.

(Wenn man in einer Bibliothek arbeitet, erlebt man hier manchmal skurrile Dinge und so habe ich z.B, auch schon mal gehört, dass man den Namen “Renesmee” einem Kind gegeben hat und dies fand ich schon sehr gruselig…)

Bei Haustieren finde ich dies aber ganz Okay und ich würde eine Katze vielleicht “Miss Marple” oder einen Hund “Sherlock” nennen, wenn dies passen würde ;-).

Wie sieht es bei euch aus? 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße

eure Jane ♥

Buchrezension: “Lieblingsdesserts” von Janneke Philippi

29,90 EUR

244 Seiten
1. Auflage 2014
Hardcover, 323 x 228mm
Matthaes Verlag
ISBN: 978-3-87515-400-9

Der Inhalt:

In “Lieblingsdesserts” präsentiert uns die Niederländische Rezept- und Kochbuchautorin Janneke Philippi über 150 köstliche und  wunderbare Desserts.
Die meisten Lieblingsdesserts und Kuchen sind dabei in weniger als 30 Minuten fertig und man kann hier getrost auf stundenlanges Kneten, Rühren und Backen in der Küche verzichten.
In dem hinreißenden Buch von Janneke Philippi ist für jeden Geschmack etwas dabei. Vom “schnellen Rhabarberkuchen mit Vanillecreme”, aromatischer “Zitronen- Rosmarin- Créme- brûlée”, klassischen “Armen Ritter , bis hin zur kulinarischen Köstlichkeit ” Crottin mit gebratenen Pflaumen und Zitronen-Tymian-Sirup”, dürfte hier für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Ein Dessert macht aus jeder Mahlzeit ein Fest und dieses Buch bietet die bunte Vielfalt an Rezepten dafür.

Meine Meinung:

Dieses Rezeptbuch hat mich von Anfang an verzaubert. Bereits beim betrachten des bezaubernde Buchcover von “Lieblingsdesserts”lief mir förmlich das Wasser im Munde zusammen.

Auf dem Buchcover befindet sich eine großformatige Abbildung einer “Waldbeeren-Charlotte” und durch den relativ schlicht gehaltenen Hintergrund in einem dunklem Farbton, kommt das Bild besonders gut zur Geltung und macht sofort neugierig auf den Inhalt des Buches.

Doch nicht nur das Buchcover macht Lust auf mehr, sondern auch die zahlreichen farbigen und großformatigen Illustrationen haben mich zum Träumen gebracht. Die Fotos sind wirklich ganz toll und professionell in Szene gesetzt. Man sieht das Dessert direkt vor sich stehen und möchte am Liebsten sofort davon naschen.
Ich habe richtig Lust bekommen mir die einzelnen Rezepte genauer anzuschauen und wollte die Rezepte sofort probieren ;-).

Hier seht ihr einige Beispiele der tollen Fotos von © Serge Philippi:

Lieblingsdesserts 2

 

Lieblingsrezepte 2

 

Lieblingsrezepte 4

Bei den über 150 vielfältigen Rezepten ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Die Zusammenstellung der einzelnen Lieblingsrezepte von Janneke Philippi ist hier sehr abwechslungsreich, kreativ und vielfältig. Wer hier keinen Appetit auf ein köstliches Dessert bekommt, der ist wirklich selber Schuld!

Das Buch ist in 17 verschiedene Kategorien aufgeteilt.

Es gibt folgende Kategorien: 

“Rhabarber”, “Schokolade”,”Créme- brûlée”, “Kaffee, Altbackenes Brot”, “1x Teig, 4x Kuchen”, “Tiramisu”, “Joghurt & Quark”, “Kräuter”, “Desserts mit Gemüse”, “Pudding”, “Braten & Grillen”, “Parfait & Halbgeforenes”, “Crumble & Streusel”, “Windbeutel”, “Eis” und “Reisdesserts”

Alle Rezepte sind leicht verständlich erklärt und strukturiert aufgebaut, so dass man die Rezepte relativ leicht nachmachen kann.

Auf einigen Seiten findet man außerdem noch viele wertvolle Tipps, wie z.B. Tipps zur Aufbewahrung, Tipps zum Variieren und zusätzlich, weitere Rezepte.
Für jedes Rezept wird genau angegeben, für wie viele Personen es gedacht ist. Dies ist wirklich praktisch, denn so kann man gegebenenfalls die Mengen anpassen.

Am Ende des Buches findet man darüber hinaus die Top-10- der- Lieblingsdesserts der Autorin, was mir wirklich sehr positiv im Bilde geblieben ist und dem Buch zusätzlich noch einen persönlichen Charakter gibt.

Auch muss unbedingt erwähnt werden, dass ich das hohe Format von “Lieblingsdesserts” sehr ansprechend und originell  finde. Dieses Dessertbuch hebt  sich allein schon aufgrund der hochwertigen Aufmachung  und durch das  einzigartige Format von anderen Koch- und Backbüchern ab.

Das Buch ist  wirklich ein absoluter Blickfang und krönt jedes Bücherregal!

Auch als Geschenkidee kann ich dieses Buch empfehlen, denn hier passt die Aufmachung und der Inhalt zu 100 Prozent zusammen.

Wer würde sich nicht über so ein tolles Buch freuen?!

Fazit:

In “Lieblingsdesserts” von Janneke Philippi findet wirklich jeder sein absolutes Lieblingsdessert. Die Rezepte sind gut strukturiert und leicht verständlich aufgebaut. Durch die wunderschönen, farbigen Illustrationen hat man hier auch etwas Schönes zum anschauen.

Wer Desserts mag, wird dieses Buch einfach lieben! Eines meiner liebsten Bücher über Nachspeisen!

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares möchte ich mich ganz herzlich bei der  Matthaes Verlag GmbH und bei vorablesen.de bedanken. Vielen Dank! :-)

Rückblick: Mein Besuch auf der Frankfurter Buchmesse 2014

Am Samstag, den 11.10.2014 habe ich die Frankfurter Buchmesse besucht und möchte nun gerne darüber berichten.

Mein Tag startete morgens sehr früh und bereits um 04.30 Uhr ertönte mein Wecker und gab mir dabei das Signal endlich aufzustehen.

Im Normalfall wäre ich eigentlich in meinem kuscheligen Bett liegen geblieben, denn ich hatte keinen Samstagsdienst und hätte somit eigentlich ausschlafen können, doch dies war auch kein normaler Samstag, sondern mein Frankfurter Messetag!

Trotz meiner extremen Müdigkeit raffte ich mich aus dem Bett, denn schließlich freute ich mich schon seit Wochen auf diesen Tag und wollte diesen Tag ja nicht verschlafen!

Ich machte mich fertig und stürmte aus dem Haus um den ersten Bus zu nehmen, der mich dann sicher nach Kerpen zum Abfahrt-Treffpunkt brachte.

Von Kerpen aus bin ich dann zusammen mit der Buchhandlung Moewes und anderen begeisterten Lesern mit einem Reisebus nach Frankfurt gefahren. Die Fahrt dauerte 2,5 Stunden, aber dies war nicht schlimm, denn so konnte ich mich noch ein wenig auf den bevorstehenden Messe-Tag vorbereiten.

Frau Berlauer von der Buchhandlung Moewes bat uns dann noch einige Programmpunkte auf der Buchmesse an, an denen wir teilnehmen konnten. Die Programmpunkte haben mich persönlich sehr angesprochen und ich habe mich dazu entschieden, dann später an einem Meet & Greet mit einem geheimen Autor beim Batei Lübbe Verlag und an einem Vortrag von Frau Jung vom Dorling Kindersley Verlag über die Produktion von schönen Bildbänden und Kochbüchern, teilzunehmen.

Endlich in Frankfurt angekommen nahm ich auch schon direkt das wuselige Treiben auf der Buchmesse wahr und stürzte mich voller Vorfreude in die Menge.

CIMG5215

Mein erstes Ziel auf der Buchmesse war das Presse- Zentrum, wo ich mir erst einmal ein Lanyard für meinen Presseausweis abholte.

Dies sah dann so aus:

CIMG5222

Ich schaute auf die Uhr und musste feststellen, dass mir nun nur noch wenig Zeit blieb um den vereinbarten Termin zum Meet & Greet am Bastei Lübbe- Stand wahrzunehmen. Ich beeilte mich also, und hetzte durch die Messehallen, um dann festzustellen, dass ich dann doch noch 15 Minuten Zeit übrig hatte, bevor wir den geheimnisvollen Autor treffen sollten. Dies war ziemlich praktisch, denn so konnte ich mir meine #Messehummel an der Information beim Bastei Lübbe Verlag abholen und habe mich riesig darüber gefreut, dass ich noch eine der begehrten Hummeln ergattern konnte. Ich habe die Hummel direkt ins Herz geschlossen und Sie hat mich fortan auf der Buchmesse begleitet.

Die Dame am Bastei Lübbe -Stand war wirklich sehr , sehr nett und so durfte ich, um die Zeit bis zum Meet & Greet mit dem geheimen Autor zu überbrücken, noch eine weitere Autorin treffen.

So kam es dann auch dazu, dass ich kurz mit Rebecca Gablé plaudern durfte. WOW!!!

Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet und dies war eine wirklich schöne Zeitüberbrückung gewesen. ;-)

Nach kurzer Zeit entdeckte ich  dann auch endlich Frau Berlauer von der Buchhandlung und die anderen Teilnehmer, die am Meet &Greet teilnehmen wollten.

Die freundlichen Verlagsmitarbeiterinnen vom Bastei Lübbe Stand haben uns zu einem Tisch gebracht, der extra für uns reserviert wurde und an dem wir dann endlich Platz nehmen durften.

Wir wurden dort bestens versorgt und haben alle auch etwas zu Trinken bekommen, was bei der Hitze auf der Buchmesse wirklich sehr angenehm war ;-). Es dauerte dann auch nicht lange und der Schriftsteller Richard Dübell gesellte sich zu uns. Herr Dübell erzählte uns von seinem neuen Roman “Zorn des Himmels” und im Anschluss durften wir ihm Fragen stellen, die Herr Dübell sehr  nett und ausführlich beantworte hat.

Dies war wirklich ein tolles Treffen gewesen und im Anschluss habe ich mir dann noch eine Autogrammkarte  signieren lassen.

CIMG5223 - Kopie

Dann ging es weiter im Programm ;-).

Ganz besonders interessiert habe ich dem Interview mit Benjamin Lebert auf der ARD- Bühne gelauscht.

CIMG5197

Das Gespräch hat mich wirklich sehr neugierig auf seinem neunen Roman “Mitternachtsweg” gemacht, den ich in nächster Zeit unbedingt mal lesen möchte!  Auch die Person Benjamin Lebert hat auf mich einen einzigartig-melancholischen und ehrlichen Eindruck gemacht, dies hat mich wirklich fasziniert und beeindruckt.

Hier könnt ihr euch das Interview übrigens gerne  anschauen, dann wisst ihr vielleicht, was ich meine. ;-)

Nach dem Interview habe ich mir die Ausstellungen des Gastlandes Finnland angeschaut und habe eine ganze Weile dort verbracht und wirklich viel gesehen und war ganz begeistert. Natürlich hat mich hier hin auch wieder meine #Messehummel begleitet, die es sich auf einigen finnischen Büchern bequem gemacht hat ;-).

CIMG5218

CIMG5212

CIMG5216

Ein weiterer Höhepunkt für mich an diesem Tag war  der Vortrag von Frau Jung vom Dorling Kindersley Verlag.

Frau Jung hat uns wirklich sehr detailliert und anschaulich  etwas über die Produktion von Büchern aus dem Sortiment des Dorling Kindersley Verlages und über die Verlagsgeschichte erzählt. So sind alle Bücher des Verlages nach einem bestimmten Muster aufgebaut und im Vordergrund stehen hier neben dem Text auch immer die zahlreichen Illustrationen. Der Vortrag war wirklich sehr interessant und aufschlussreich gewesen. Vielen Dank, liebe Frau Jung!

CIMG5203

CIMG5200

CIMG5201

Ich könnte euch noch Seitenweise über meinen Besuch auf der Frankfurter Buchmesse berichten, doch ich denke, ich sollte so langsam mal zum Schluss kommen… Bevor es aber soweit ist, möchte ich euch noch vom letzten Höhepunkt berichten, den ich erlebt habe. :-)

Ich war nämlich beim LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen dabei und habe dort wirklich ganz nette Menschen kennengelernt und nebenbei noch eine ganz tolle Goodie-Bag geschenkt bekommen.

Hier seht ihr die netten Leser und Blogger, die ich getroffen habe ;-).

LB-Treffen

(von links: Robsi, Rina von Chimiko´s Welt und Claudia von Claudias Bücherregal)

Und hier seht ihr den Inhalt der prall gefüllten Goodie-Bag, die ich, vom wirklich ganz, ganz lieben und reizenden Lovelybooks-Team überreicht bekommen habe.

Goodiebag 1

Goodiebag 2

Auch möchte ich mich mir hier  beim ganzen LovelyBooks-Team ,für die tolle Organisation, die leckeren Cupcakes, für die Goodiebag und die Möglichkeit viele Autoren, Blogger und Leser kennenlernen, ganz herzlich bedanken. Ihr seid einfach super!!! :-)

So, nun konntet ihr einen kleinen Einblick über meinem Messetag auf der Frankurter Buchmesse 2014 gewinnen. Ich hoffe, es hat euch gefallen und für´s nächste Jahr habe ich mir fest vorgenommen, mehrere Tage auf der Messe zu verbringen und vielleicht treffe ich den ein oder anderen von Euch dann auch dort ;-).

Ich freu mich schon darauf !

Ganz liebe Grüße

eure Jane ♥

Montagsfrage// Was haltet ihr von Merchandise-Artikeln zu Büchern?

Die heutige Montagsfrage von Libromanie lautet:

WAS HALTET IHR VON MERCHANDISE-ARTIKELN ZU BÜCHERN?

Persönlich finde ich Merchandise-Artikel zu Bücher toll, wenn hier nicht übertrieben wird. Gerade im Kinder- und Jugendbuch-Bereich findet man hier allerhand Krims-Krams-Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Für viele Dinge fühle ich mir hier zu alt.

Allerdings besitze ich aber die ein oder andere Tasse, die passende Buchhülle oder den Grüffello-Bleistift, der vor den Kollegen versteckt wird und den nur ich benutzen darf :-). Auch würde ich eine passende Tasche oder einen Stoffbeutel zum Buch tragen, wenn mich das Buch so sehr angesprochen hat und ich es aller Welt zeigen möchte. Also, ich finde Merchandise-Artikel zu Büchern gut, wenn hier nicht übertrieben wird.

Wie sieht es bei euch aus? 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße

eure Jane ♥

Buchrezension: “myboshi 4 Seasons: Das neue Boshiversum – Strick- und Häkel- Chic fürs ganze Jahr”

Der Inhalt:

Endlich gibt es ein neues Buch von Thomas Jaenisch und Felix Rohland aus dem Boshiversum. Wer kennt die Marke „myboshi“ nicht?! Längst sind die bunten Häkelmützen zum Trend geworden und auch in ihren neuen Werk „ myboshi 4 Seasons – Das neue Boshiversum“ widmen sich die beiden Autoren der individuellen Mode mit Kultcharakter und diesmal gibt es neue Idee, Designs und Muster für das ganze Jahr. Nicht nur Fans der Kultmarke, sondern auch Neueinsteiger können dank der einfachen und komplett überarbeiteten Häkel- und Strickanleitungen im Buch und der praktischen Online- Anleitungsvideos, die per QR-CODE abrufbar sind, ihre eigenen myboshi- Kreationen fertigen und mit den beiligenden Labels versehen. Neben den kultigen Mützen findet man Anleitungen zu weiteren tollen Häkelideen wie z.B. modische Schals und Loops, Kuschel- und Babyschuhe, Kissen und viele weitere Accessoires, die man selber machen kann. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und mit ein wenig Übung kann man schnell seine eigene Mütze oder ein tolles Geschenk fertigen.

Ein Muss für alle Häkelfans und Neueinsteiger, die das Boshiversum entdecken möchten.

 

Meine Meinung:

Ich bin eigentlich nicht so der Handarbeitstyp. Nicht, weil ich selbstgehäkelte Dinge langweilig finde, sondern weil ich früher davon ausgegangen bin, dass mir hier einfach schlicht und weg das Talent dazu fehlt. Seit ich allerdings von der Marke „myboshi“ gehört habe, hat sich das geändert. Die trendigen bunten Mützen sind mir schon früh ins Auge gefallen und ich fand diese selbstgehäkelten Mützen einfach cool und habe mich gefragt, ob ich es vielleicht doch mit dem Häkeln oder Stricken hinkriegen würde? Also habe ich das Buch „myboshi 4 Seasons: Das neue Boshiversum“ mal näher unter die Lupe genommen und ich muss sagen, ich würde es mir jetzt wirklich zutrauen. Bereits der Einstieg wird hier sehr gut für Einsteiger erklärt, so findet man am Anfang des Buches beispielsweise eine sehr verständliche und einfach gehaltene Erklärung wie man die Anleitungen im Buch richtig liest. Besonders gut hat mir übrigens gefallen, dass hier nur höchstens drei Abkürzungen vewendet werden, die man sich gut merken kann. Nach dem Durchlesen der Anleitung kann man auch schon mit dem Häkeln loslegen und wenn es hier mal Schwierigkeiten gibt, dann kann mich sich hier via QR-Code bei schwierigen Passagen spezielle Videos anschauen, die diese Passagen aus der Anleitung anschaulich erklären, dies ist wirklich toll und man geht hier mit der Zeit und selbst ich, die vorher wirklich keine wirkliche Erfahrung mit Handarbeiten hatte, versteht die unkomplizierten Anleitungen. So macht der Einstieg ins Häkeln wirklich Spaß!

 

Wie der Titel des Buches schon verrät, geht es hier um die vier Jahreszeiten und für jede Jahreszeit findet man im Buch wirklich ganz tolle Anleitungen. Für den Frühling kann man Beispielsweise ganz tolle farbenfrohe Boshis (Mützen) oder Kuscheltiere für die Kleinen häkeln. Wobei mir der Igel „ Igy“ hier auch sehr gut gefällt und ich kann mir vorstellen, dass dies auch ein schönes Geschenk wäre. Auch der gehäkelte Bucheinband „Hon“ ist ganz bezaubernd und praktisch und als Verzierungen für den Bucheinband dienen als Leszeichen ein Wurm und auf dem Titelbild ein Apfel mit einem Blatt.

Für den Sommer kann man sich selber einen Hut oder ein Riverside-Stricktop stricken und besonders toll finde ich hier ,dass man Anleitungen für unterschiedliche Konfektionsgrößen findet.

Im Herbst sind dann wieder tolle Mützen angesagt und auch Anleitungen für kleine Handschuhe oder coole Körbchen für jeden Anlass sind hier zu finden.

Für den Winter kann man dann wieder richtig angesagte Boshis und die passenden Handschuhe selber machen. Dies ist ein bunter Mix aus Häkeln und Stricken und eignet sich hier auch als schönes Weihnachtsgeschenk.

Generell bin ich wirklich sehr von „myboshi 4 Seasons: Das neue Boshiversum – Strick-und Häkel-Chic fürs ganze Jahr“ begeistert. Man findet hier wirklich tolle und angesagte Häkel- und Strickideen für jedes Alter und für jeden Geschmack dürfte hier etwas dabei sein. Es macht Spaß sich das Buch anzuschauen und es macht nicht nur vom Äußeren einen hochwertigen Eindruck, denn auch der Inhalt ist wirklich Klasse.

 

Fazit:

Ein wirklich tolles Buch für Anfänger und Fortgeschrittene, die das Boshiversum rund ums Häkeln und Stricken näher kennenlernen wollen. Man findet hier tolle Anregungen zum Nachmachen und verschenken und die Anleitungen sind wirklich modern und leicht verständlich. Wer nach dem Lesen dieses Buches nicht direkt die Strick- und Häkelnadel in der Hand hält, ist selber schuld ;-).

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

 

Ein herzliches Dankeschön geht an den Becker Joest Volk Verlag und Vorablesen.de für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Vielen Dank ♥.

Montagsfrage // Sind Markennennungen in Büchern für euch Okay?

Die heutige Montagsfrage von Libromanie lautet:

Sind Markennennung für Euch in Büchern Okay?

Das ist mal wieder eine interessante Frage und eigentlich habe ich mir vorher nicht so viele Gedanken darüber gemacht!

Eigentlich gar nicht so einfach, darauf zu antworten. Spontan hätte ich wahrscheinlich geantwortet “Nein, finde ich nicht so gut”. Anderseits denke ich, man verbindet mit einigen Marken ja auch etwas und die Marken stehen auch für einen gewissen Lifestyle etc. (zumindest gaukelt uns die Werbung dies vor)… Ich würde jetzt sagen, mich stören Markennennungen nicht unbedingt in Büchern, sofern hier nicht übertrieben wird. Es werden ja auch oft bestimmte Songs oder Bands genannt, die man mit etwas verbindet und die einen bestimmten Stil beschreiben und dies finde ich ja auch nicht schlimm. ;-)

 

Die Seiten der Welt – Überraschungspost

Letze Woche hat mich ein großartiges Paket erreicht, worüber ich mich wirklich besonders doll gefreut habe!!! :-)

Vor kurzer Zeit erreichte mich bereits ein geheimnisvoller Brief aus Libropolis (den Beitrag könnt ihr hier nachlesen) von Cornelius Kyriss,

der mir mitteilte, in mir könnte die Kraft der Bibliomantik schlummern. Um  sicher zu gehen, ob ich  diese Kraft auch wirklich in mir trage, habe ich eine Bibliomantische Prüfung abgelegt und letzte Woche war es dann so weit, mich erreichte die Auswertung in Form eines dunklen Paketes.

Kai Meyer Paket 1 (1)

Ich öffnete das mysteriöse Paket und zum Vorschein kam eine wunderbare Überraschung!

Kai Meyer Paket 2

Mich erreichte ein weiterer Brief von Cornelius Kyriss, der dem Paket beigefügt war. Herr Kyriss schrieb mir folgende Zeilen:

” Ihre Antworten und Ihr erbrachter Beweis haben uns von Ihrer Liebe zu Büchern mehr als überzeugt!

In Ihnen steckt ein wahrhaftiger Bibbliomant und ein würdiger Geheimnisträger unserer gemeinsamen Welt.

Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen Ihr ergebener

Cornelius Kyriss “

WOW!!! War das toll, ich konnte es kaum fassen und freute mich über diese vermutete Bestätigung. Nun darf ich mich offiziell eine Bibliomantin nennen und freue mich sehr darüber! :-)

Neben den Brief entdeckte ich in dem Paket das neue Buch von Kai MeyerDie Seiten der Welt” (in einem tollen Schuber),  das ungekürzte Hörbuch zum Buch ( Der Sprecher ist hier Simon Jäger und die Tatsache allein, finde ich schon wirklich klasse!), ein Seelenbuch in einer tollen Buchhülle, wo sich ein Teil des Buchcovers von “Die Seiten der Welt” drauf befindet, eine Autogrammkarte von Kai Meyer.

All diese tollen Dinge, wurden vom Autor Kai Meyer handsigniert und ich freue mich wirklich riesig darüber und möchte mich hier auch für die ganze Arbeit und den ganzen Aufwand bedanken. Ich hoffe, Herr Meyer hat sich danach keine Sehnenscheidentzündung zugezogen…

Hier seht ihr übrigens das tolle Seelenbuch, wo ich fortan meine geheimen Notizen reinschreiben werde ;-).

Kai Meyer Paket 3

ich bin übrigens immer noch sehr von den Inhalt überwältigt und habe schon begonnen “Die Seiten der Welt” zu lesen, wenn auch ihr mehr über “Die Seiten der Welt” von Kai Meyer erfahren möchtet, dann schaut doch einfach mal hier vorbei.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Fischer FJB und an Kai Meyer für diese wirklich tolle Aktion.

Ihr habt mir eine wirkliche Freude bereitet, denn dieses Buch stand schon so lange auf meiner Wunschliste, seit ich letztes Jahr bei einer Lesung von Kai Meyer anwesend war und Herr Meyer einige Seiten aus “Die Seiten der Welt” vorlas.

Vielen, vielen Dank! ♥