Montagsfrage// Was haltet ihr von Merchandise-Artikeln zu Büchern?

Die heutige Montagsfrage von Libromanie lautet:

WAS HALTET IHR VON MERCHANDISE-ARTIKELN ZU BÜCHERN?

Persönlich finde ich Merchandise-Artikel zu Bücher toll, wenn hier nicht übertrieben wird. Gerade im Kinder- und Jugendbuch-Bereich findet man hier allerhand Krims-Krams-Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Für viele Dinge fühle ich mir hier zu alt.

Allerdings besitze ich aber die ein oder andere Tasse, die passende Buchhülle oder den Grüffello-Bleistift, der vor den Kollegen versteckt wird und den nur ich benutzen darf :-). Auch würde ich eine passende Tasche oder einen Stoffbeutel zum Buch tragen, wenn mich das Buch so sehr angesprochen hat und ich es aller Welt zeigen möchte. Also, ich finde Merchandise-Artikel zu Büchern gut, wenn hier nicht übertrieben wird.

Wie sieht es bei euch aus? 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße

eure Jane ♥

Buchrezension: “myboshi 4 Seasons: Das neue Boshiversum – Strick- und Häkel- Chic fürs ganze Jahr”

Der Inhalt:

Endlich gibt es ein neues Buch von Thomas Jaenisch und Felix Rohland aus dem Boshiversum. Wer kennt die Marke „myboshi“ nicht?! Längst sind die bunten Häkelmützen zum Trend geworden und auch in ihren neuen Werk „ myboshi 4 Seasons – Das neue Boshiversum“ widmen sich die beiden Autoren der individuellen Mode mit Kultcharakter und diesmal gibt es neue Idee, Designs und Muster für das ganze Jahr. Nicht nur Fans der Kultmarke, sondern auch Neueinsteiger können dank der einfachen und komplett überarbeiteten Häkel- und Strickanleitungen im Buch und der praktischen Online- Anleitungsvideos, die per QR-CODE abrufbar sind, ihre eigenen myboshi- Kreationen fertigen und mit den beiligenden Labels versehen. Neben den kultigen Mützen findet man Anleitungen zu weiteren tollen Häkelideen wie z.B. modische Schals und Loops, Kuschel- und Babyschuhe, Kissen und viele weitere Accessoires, die man selber machen kann. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und mit ein wenig Übung kann man schnell seine eigene Mütze oder ein tolles Geschenk fertigen.

Ein Muss für alle Häkelfans und Neueinsteiger, die das Boshiversum entdecken möchten.

 

Meine Meinung:

Ich bin eigentlich nicht so der Handarbeitstyp. Nicht, weil ich selbstgehäkelte Dinge langweilig finde, sondern weil ich früher davon ausgegangen bin, dass mir hier einfach schlicht und weg das Talent dazu fehlt. Seit ich allerdings von der Marke „myboshi“ gehört habe, hat sich das geändert. Die trendigen bunten Mützen sind mir schon früh ins Auge gefallen und ich fand diese selbstgehäkelten Mützen einfach cool und habe mich gefragt, ob ich es vielleicht doch mit dem Häkeln oder Stricken hinkriegen würde? Also habe ich das Buch „myboshi 4 Seasons: Das neue Boshiversum“ mal näher unter die Lupe genommen und ich muss sagen, ich würde es mir jetzt wirklich zutrauen. Bereits der Einstieg wird hier sehr gut für Einsteiger erklärt, so findet man am Anfang des Buches beispielsweise eine sehr verständliche und einfach gehaltene Erklärung wie man die Anleitungen im Buch richtig liest. Besonders gut hat mir übrigens gefallen, dass hier nur höchstens drei Abkürzungen vewendet werden, die man sich gut merken kann. Nach dem Durchlesen der Anleitung kann man auch schon mit dem Häkeln loslegen und wenn es hier mal Schwierigkeiten gibt, dann kann mich sich hier via QR-Code bei schwierigen Passagen spezielle Videos anschauen, die diese Passagen aus der Anleitung anschaulich erklären, dies ist wirklich toll und man geht hier mit der Zeit und selbst ich, die vorher wirklich keine wirkliche Erfahrung mit Handarbeiten hatte, versteht die unkomplizierten Anleitungen. So macht der Einstieg ins Häkeln wirklich Spaß!

 

Wie der Titel des Buches schon verrät, geht es hier um die vier Jahreszeiten und für jede Jahreszeit findet man im Buch wirklich ganz tolle Anleitungen. Für den Frühling kann man Beispielsweise ganz tolle farbenfrohe Boshis (Mützen) oder Kuscheltiere für die Kleinen häkeln. Wobei mir der Igel „ Igy“ hier auch sehr gut gefällt und ich kann mir vorstellen, dass dies auch ein schönes Geschenk wäre. Auch der gehäkelte Bucheinband „Hon“ ist ganz bezaubernd und praktisch und als Verzierungen für den Bucheinband dienen als Leszeichen ein Wurm und auf dem Titelbild ein Apfel mit einem Blatt.

Für den Sommer kann man sich selber einen Hut oder ein Riverside-Stricktop stricken und besonders toll finde ich hier ,dass man Anleitungen für unterschiedliche Konfektionsgrößen findet.

Im Herbst sind dann wieder tolle Mützen angesagt und auch Anleitungen für kleine Handschuhe oder coole Körbchen für jeden Anlass sind hier zu finden.

Für den Winter kann man dann wieder richtig angesagte Boshis und die passenden Handschuhe selber machen. Dies ist ein bunter Mix aus Häkeln und Stricken und eignet sich hier auch als schönes Weihnachtsgeschenk.

Generell bin ich wirklich sehr von „myboshi 4 Seasons: Das neue Boshiversum – Strick-und Häkel-Chic fürs ganze Jahr“ begeistert. Man findet hier wirklich tolle und angesagte Häkel- und Strickideen für jedes Alter und für jeden Geschmack dürfte hier etwas dabei sein. Es macht Spaß sich das Buch anzuschauen und es macht nicht nur vom Äußeren einen hochwertigen Eindruck, denn auch der Inhalt ist wirklich Klasse.

 

Fazit:

Ein wirklich tolles Buch für Anfänger und Fortgeschrittene, die das Boshiversum rund ums Häkeln und Stricken näher kennenlernen wollen. Man findet hier tolle Anregungen zum Nachmachen und verschenken und die Anleitungen sind wirklich modern und leicht verständlich. Wer nach dem Lesen dieses Buches nicht direkt die Strick- und Häkelnadel in der Hand hält, ist selber schuld ;-).

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

 

Ein herzliches Dankeschön geht an den Becker Joest Volk Verlag und Vorablesen.de für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Vielen Dank ♥.

Montagsfrage // Sind Markennennungen in Büchern für euch Okay?

Die heutige Montagsfrage von Libromanie lautet:

Sind Markennennung für Euch in Büchern Okay?

Das ist mal wieder eine interessante Frage und eigentlich habe ich mir vorher nicht so viele Gedanken darüber gemacht!

Eigentlich gar nicht so einfach, darauf zu antworten. Spontan hätte ich wahrscheinlich geantwortet “Nein, finde ich nicht so gut”. Anderseits denke ich, man verbindet mit einigen Marken ja auch etwas und die Marken stehen auch für einen gewissen Lifestyle etc. (zumindest gaukelt uns die Werbung dies vor)… Ich würde jetzt sagen, mich stören Markennennungen nicht unbedingt in Büchern, sofern hier nicht übertrieben wird. Es werden ja auch oft bestimmte Songs oder Bands genannt, die man mit etwas verbindet und die einen bestimmten Stil beschreiben und dies finde ich ja auch nicht schlimm. ;-)

 

Die Seiten der Welt – Überraschungspost

Letze Woche hat mich ein großartiges Paket erreicht, worüber ich mich wirklich besonders doll gefreut habe!!! :-)

Vor kurzer Zeit erreichte mich bereits ein geheimnisvoller Brief aus Libropolis (den Beitrag könnt ihr hier nachlesen) von Cornelius Kyriss,

der mir mitteilte, in mir könnte die Kraft der Bibliomantik schlummern. Um  sicher zu gehen, ob ich  diese Kraft auch wirklich in mir trage, habe ich eine Bibliomantische Prüfung abgelegt und letzte Woche war es dann so weit, mich erreichte die Auswertung in Form eines dunklen Paketes.

Kai Meyer Paket 1 (1)

Ich öffnete das mysteriöse Paket und zum Vorschein kam eine wunderbare Überraschung!

Kai Meyer Paket 2

Mich erreichte ein weiterer Brief von Cornelius Kyriss, der dem Paket beigefügt war. Herr Kyriss schrieb mir folgende Zeilen:

” Ihre Antworten und Ihr erbrachter Beweis haben uns von Ihrer Liebe zu Büchern mehr als überzeugt!

In Ihnen steckt ein wahrhaftiger Bibbliomant und ein würdiger Geheimnisträger unserer gemeinsamen Welt.

Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen Ihr ergebener

Cornelius Kyriss “

WOW!!! War das toll, ich konnte es kaum fassen und freute mich über diese vermutete Bestätigung. Nun darf ich mich offiziell eine Bibliomantin nennen und freue mich sehr darüber! :-)

Neben den Brief entdeckte ich in dem Paket das neue Buch von Kai MeyerDie Seiten der Welt” (in einem tollen Schuber),  das ungekürzte Hörbuch zum Buch ( Der Sprecher ist hier Simon Jäger und die Tatsache allein, finde ich schon wirklich klasse!), ein Seelenbuch in einer tollen Buchhülle, wo sich ein Teil des Buchcovers von “Die Seiten der Welt” drauf befindet, eine Autogrammkarte von Kai Meyer.

All diese tollen Dinge, wurden vom Autor Kai Meyer handsigniert und ich freue mich wirklich riesig darüber und möchte mich hier auch für die ganze Arbeit und den ganzen Aufwand bedanken. Ich hoffe, Herr Meyer hat sich danach keine Sehnenscheidentzündung zugezogen…

Hier seht ihr übrigens das tolle Seelenbuch, wo ich fortan meine geheimen Notizen reinschreiben werde ;-).

Kai Meyer Paket 3

ich bin übrigens immer noch sehr von den Inhalt überwältigt und habe schon begonnen “Die Seiten der Welt” zu lesen, wenn auch ihr mehr über “Die Seiten der Welt” von Kai Meyer erfahren möchtet, dann schaut doch einfach mal hier vorbei.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Fischer FJB und an Kai Meyer für diese wirklich tolle Aktion.

Ihr habt mir eine wirkliche Freude bereitet, denn dieses Buch stand schon so lange auf meiner Wunschliste, seit ich letztes Jahr bei einer Lesung von Kai Meyer anwesend war und Herr Meyer einige Seiten aus “Die Seiten der Welt” vorlas.

Vielen, vielen Dank! ♥

Buchrezension “6 Uhr 41″ von Jean- Philippe Blondel

Heute möchte ich euch gerne ” 6 Uhr 41” von Jean- Philippe Blondel vorstellen und ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen ;-).

Der Inhalt:

Cécile befindet sich auf dem Weg nach Hause. Nach einem ziemlich anstrengenden Wochenende bei ihren Eltern , nimmt Sie erschöpft den Frühzug nach Paris und ärgert sich darüber, dass Sie nicht schon am Vorabend abgereist ist. Nun kann Sie daran aber nichts mehr ändern und muss sich mit diesem Schicksal abfinden. Sie möchte nur noch ihre Ruhe  im Zug genießen, um sich vom katastrophalen Besuch bei ihren Eltern zu erholen und der Platz neben ihr ist zunächst auch frei, doch dann setzt sich ein Mann neben sie und Cécile erkennt ihn sofort, es handelt sich um Philippe Leduc, mit dem sie vor fast dreißig Jahren mal zusammen war.
Auch Philippe erkennt seine einstige Partnerin wieder,  doch beide schweigen sie. 

Im Inneren jedoch sieht es ganz anders aus, ihre Gedanken überkreuzen sich und längst verdrängte Erinnerungen kehren zurück. 
Was wäre gewesen, wenn? und manchmal wendet sich das Leben in eine andere Richtung als geplant…

Meine Meinung:

Ich habe bereits den Roman “Zweiundzwanzig” von Jean- Philippe Blondel gelesen und war von dieser Geschichte und dem Schreibstil des Autors schon sehr begeistert und so war es auch mit dieser Geschichte! Ich fand mich sofort, mitten im Geschehen, dieser leisen, aber überaus spannende Geschichte wieder und kam mir wie ein stiller Beobachter vor, der in beide Köpfe schauen kann und die Gedanken zweier fremder Personen lesen kann.

Hier hat mir besonders gut gefallen, dass die  Geschichte aus der Perspektive zweier Personen erzählt wird, die sich einst so nah und dann nach einem plötzlichen Wendepunkt in ihrer Beziehung, so fern sind. Beide möchten nichts mehr miteinander zu tun haben und eigentlich haben sich beide Leben auch in eine komplett andere Richtung entwickelt, doch durch einen Zufall, sitzen plötzlich beide Personen nebeneinander im Zug und schweigen sich an. Von außen schweigen sie und kein Ton dringt über ihre Lippen hinaus, doch innerlich sieht es anders aus. Erinnerungen kehren wieder, Gefühle die einst unterdrückt und vergessen wurden, sind nun wieder da und beide beschäftigen sich gedanklich miteinander. Bei mir wurde so, durch die unterschiedlich, wechselnden Perspektiven eine gute und gleichbleibend starke Spannung erzeugt und ich habe mich gefragt, ob die beiden Protagonisten auch wirklich miteinander sprechen werden?


Der Schreibstil von Jean-Philippe Blondel war hier, wie gewohnt, locker und nah am Leben und man konnte die Geschichte wirklich sehr schnell und flüssig lesen. Ich wünsche mir mehr solcher Geschichten und spreche hier eine klare Leseempfehlung aus. Das Buch hat mir wirklich richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Romane von Herrn Blondel ;-).

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Ein mysteriöser Brief aus Libropolis

Heute erreichte mich ein mysteriöser Brief aus Libropolis.

Als ich heute morgen in den Briefkasten schaute, fand ich dort einen ziemlich dicken und handgeschriebenen Brief vor.

Ich freute mich darüber, denn schon von außen machte dieser Brief einen ganz besonderen Eindruck auf mich und hat mich natürlich neugierig gemacht. Wer könnte mir so einen Brief schreiben? Fragen über Fragen, die ich mir stellte, doch leider fand ich auf den Brief keinen Absender.

Von meiner Neugier geweckt, öffnete ich den Brief und fand 3 handgeschriebene Seiten und 4 Lesezeichen vor.

Libropolis

Ich las die ersten Seite und freut mich, dass mich Jemand mit “Hoch verehrte Frau Schmidt” ansprach.

Doch wer war nun dieser mysteriöse Verfasser des Briefes?

Der Briefkopf gab mir schon einen ersten Hinweis, denn unter den kunstvoll gestalteten Wappen stand folgendes geschrieben:

” Castle Hay, Hay- On- Wye- Libropolis”

Nach lesen der weiteren Zeilen fand ich anschließend heraus, dass mir ein gewisser Cornelius Kyriss, Direktor des bücherduftenden Libropolis – ein Ort, den man auf keiner Landkarte finden wird, schrieb.

Dies war alles ganz interessant für mich, denn Herr Kyriss eröffnete mir, dass sich das Tor in die andere Welt nur für jene öffnet, die eine besondere Begabung besitzen. Diese Menschen nennt man Bibliomanten und haben eine außerordentlich starke Bindung und Liebe zu Büchern. Bibliomanten können sich die Macht, die in einem Buch steckt, zunutze machen, jedoch kann man diese spezielle Art der Magie nicht erlernen, sondern man wird mit dieser Gabe geboren.

Herr Kyriss vermutet, dass auch in mir, dies Gabe  der Bibliomantik schlummert und ich glaube, Herr Kyriss liegt da mit seiner Vermutung gar nicht so falsch, zumindest spüre ich eine solche Energie in mir, wenn ich Bücher lese und Bücher sind ja auch ein wundervoller Teil meines Lebens, warum sollte ich diese Gabe dann nicht besitzen?!

Um sicher zu gehen, ob die Gabe der Bibliomantik auch wirklich in mir schlummert, habe ich hierzu eine besondere Prüfung abgelegt, die auch ihr jederzeit ablegen könnt, wenn ihr der Meinung seid, dass auch Ihr diese besondere Gabe besitzt.

Hier gelangt ihr zur Prüfung:

seiten-der-welt.de/bibliomantik

Zögert nicht und lasst mich wissen, ob Ihr die Gabe der Bibliomantik besitzt, ich bin schon sehr gespannt darauf!!! :-)

Übrigens, Der Schlüssel nach Libropolis ist ein unscheinbares Lesezeichen aus bedruckter Pappe. Es gestattet den Eintritt in ein Universum der Bücher, das in der normalen Welt nicht existieren könnte. Wie bereist oben erwähnt, habe ich vier Lesezeichen von Herrn Kyriss übersandt bekommen, zwei davon werde ich an Menschen in meiner näheren Umgebung verteilen, wo ich denke, dass auch Sie die Gabe der Bibliomantik besitzen könnten und ein Lesezeichen möchte ich gerne an eine Person versenden, die mir einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag schreibt. Ihr könnt noch bis zum 08.September 2014  mitmachen! ;-)

Ab den 25. September findet ihr “die Seiten der Welt” von Kai Meyer überall im Handel! *freu*

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!!!

Liebe Grüße

eure Jane ♥

Berlin, du bist so wunderbar!

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir Berlin besucht.

Ich muss sagen, die Stadt und die Leute dort haben mich irgendwie fasziniert und es gab wirklich fast an jeder Ecke etwas zu entdecken, so dass wir die Tage und die Nächte nur unterwegs waren und das war auch gut so, denn so haben wir richtig viel erlebt und viele schöne Stunden verbracht!

Hier sind ein paar Eindrücke:

CIMG4995

CIMG5000

CIMG4981

CIMG4994

CIMG4989

jane in Berlin

CIMG5004

CIMG5005

CIMG4983

CIMG5009

CIMG5012

CIMG5017

CIMG5021

CIMG5022

CIMG5027

CIMG5028

CIMG5030

CIMG5034

CIMG5035

CIMG5037

Jane_Säule 3

CIMG5039

CIMG5046

CIMG5060

CIMG5062

Jane liebt Berlin

Berlin hat mir wirklich gut gefallen und ich komme gerne wieder, denn Berlin ist einfach wunderbar! ♥