Montagsfrage: Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?

montagsfrage_banner

Hallo ihr Lieben,

heute startet wieder eine neue Woche und da darf die Montagsfrage von der lieben Svenja aka Buchfresserchen nicht fehlen, die heute lautet:

 Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?

Uff! Was für eine Frage!:-) Diesmal kann ich die Frage nicht so leicht beantworten, denn ich kann mich überhaupt nicht daran erinnern, ob ich schon einmal von einen Buch geträumt habe? Es ist mir also nicht bewusst, aber ich denke schon, dass ich unbewusst den Inhalt von Büchern in meinen Träumen verarbeitet habe.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon einmal von einem Buch geträumt uns könnt euch daran erinnern?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch eine gute Woche.

Liebe Grüße, eure Jane ♥

 

Buchpaten gesucht!

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch auf die Buchpatenaktion der STADT.BIBLIOTHEK.BERGHEIM aufmerksam machen. Im Rahmen des Lesespaß in den Sommerferien“ sucht die Bibliothek Buchpaten, die der Bibliothek brandneue Kinder- und Jugendbücher spenden, damit alle eifrigen Leseratten auch in diesem Jahr wieder genug Lesefutter bekommen.

lesespass

Und so werdet ihr Buchpate und offizieller Partner für den „Lesespaß in den Sommerferien“

Sucht euch ein Buch aus der Buchwunsch-Liste zur Aktion aus, kauft dieses Buch in einer Buchhandlung eurer Wahl oder in der Buchhandlung Moewes in Bergheim, die für diese Aktion einen Büchertisch aufgestellt haben und wissen, welche Bücher noch zu haben sind. Gerne könnt ihr auch direkt in der Bibliothek nachfragen, ob euer Wunschbuch noch frei ist.

Wenn ihr aus Bergheim und der Umgebung kommt, könnt ihr euer Wunschbuch direkt in der STADT.BIBLIOTHEK.BERGHEIM abgeben, oder in der Buchhandlung Moewes bestellen und euer Buch wird direkt in die Bibliothek geliefert, oder ihr sendet das Buch an folgende Adresse: STADT.BIBLIOTHEK.BERGHEIM, Frau Christiane Schmidt, Konrad-Adenauer-Platz 1, 50126 Bergheim.

Und was passiert dann?

Das Buch wird in den Bestand der Bibliothek eingearbeitet und erhält auf Wunsch einen Aufkleber, mit dem kenntlich gemacht wird, dass ihr der Buchpate des Buches seid.

Gerne stellt euch die Bibliothek hierfür auch eine Spendenquittung aus (Adresse bitte unbedingt angeben).

Außerdem werdet ihr, wenn ihr hiermit einverstanden seid, auf der Homepage und auf einer Ausstellungswand in der Bibliothek namentlich erwähnt.

Wenn Ihr Kinder habt, die am Lesespaß in den Sommerferien teilnehmen, so könnt ihr das Erstleserecht für euer geschenktes Buch anfordern.

Seid dabei und werdet Buchpate!

Wie findet ihr die Aktion?

Ich freue mich über eure Antworten.😉

Liebe Grüße,

eure Jane ♥

 

Buchrezension: „Maggie und die Stadt der Diebe“ von Patrick Hertweck

Heute möchte ich euch gerne das Kinderbuch Maggie und die Stadt der Diebe von Patrick Hertweck vorstellen.

csm_produkt-6891_12030bfe59

Autor: Patrick Hertweck
IllustrationenMaximilian Meinzold

304 Seiten

Ab 11 Jahre

Preis: 14,99[D]

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3522184033

ISBN-13: 978-3522184038

Verlag: Thienemann-Esslinger

Der Inhalt

(Quelle: Thinemann-Esslinger):

New York, 1870.

Kalt und düster ist es in den Slums von Manhattan. Ziellos irrt Maggie durch schmutzige Gassen voller Bettler. Sie ist heilfroh, als sie bei einer Bande junger Diebe Unterschlupf findet. Schon bald fühlt sie sich dort wie zu Hause. Bis eine gemeinsame Diebestour sie zu einem Kirchturm führt, der schlimmste Erinnerungen in ihr wachruft. Maggie muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen. Doch Licht ins Dunkel kann nur einer bringen: der sagenumwobene Herrscher über die New Yorker Unterwelt.

Meine Meinung:

Mit seinem Debütroman „Maggie und die Stadt der Diebe“ entführt Patrick Hertweck in die New Yorker Unterwelt der 1870er Jahre. Erzählt wird die Geschichte von Maggie, die in einem Waisenhaus aufwächst und eines Tages von dort entführt wird.

Maggie kennt ihre Vergangenheit nicht und kann sich an Ihre Herkunft nicht erinnern. Auf der Flucht vor ihren Entführen, irrt sie ziellos durch die Slums der New Yorker Unterwelt und begibt sich dabei in große Gefahr. Unerwartet trifft sie auf eine Gruppe junger Diebe, die ihr Unterschlupf und ein neues Zuhause gewähren.

Maggie ist sehr dankbar über die unerwartete Hilfe und freundet sich schnell mit den jungen Dieben an. Sie wird ebenwertiges Mitglied der Gruppe und muss fortan bei Diebestouren und Rattenfängen mitwirken, um ihren Unterschlupf nicht zu verlieren und den angsteinflößenden Anführer der Bande, Goblin, milde zu stimmen

Doch Maggie wird weiterhin verfolgt und  erst jetzt beginnt das eigentliche Abenteuer, was sie zu dem Geheimnis ihrer Vergangenheit und Herkunft führen wird.

Die Geschichte rund um Maggie und die jungen Diebe hat mich sehr gut unterhalten und ich fühlte mich in meine eigene Kindheit zurückversetzt. Ich musste daran denken, wie ich selbst zum Lesen gekommen bin und meine eigenen Buchhelden für mich entdeckt habe. Maggie ist eine solche Heldin, ein mutiges Mädchen, voller Abenteuerlust und Neugierde und einem wachem Verstand. Man muss diese Figur einfach gern haben und fiebert mit ihr mit.

„Maggie und die Stadt der Diebe“ ist eine wunderbare Geschichte, die die Themenbereiche: Abenteuer, Freundschaft ,die Suche nach der eigenen Herkunft und der Familie, miteinander verbindet und dabei so spannend erzählt ist, dass man einfach immer weiterlesen möchte.

Die Figuren und das New York der 1870er Jahre sind bildlich sehr gut beschrieben, so dass man sich als Gast auf eine Zeitreise ins historische Manhattan zurückversetzt fühlt und die Geschichte so hautnah und mit allen Sinnen miterleben darf.

Der Leser findet sich unmittelbar im Mittelpunkt der Handlung wieder und erlebt von Anfang an das spannende Abenteuer als stiller Beobachter und darf dabei in die Gefühlswelt der Hauptfigur Maggie eintauchen.

Das Buch ist für Kinder ab 11 Jahren sehr gut geeignet, denn der Inhalt ist Kindgerecht und abwechlungsreich beschreiben und die Sprache leicht verständlich und bildhaft. Kinder werden sich schnell mit den Charakteren identifizieren können und können hier ihrer eigenen Fantasie noch freien Lauf lassen. Beim Lesen wird es hier nicht langweilig werden, denn es gibt viele Wendungen, die die Geschichte durchgehend spannend halten und  überraschende Momente sorgen werden.

Ein sehr schönes Kinderbuch, was inhaltlich alles besitzt, was ein gutes Kinderbuch braucht und Groß und Klein gleichermaßen begeistern wird.

Über eine Fortsetzung würde ich mich sehr freuen.😉

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

 

Montagsfrage: Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

montagsfrage_banner

Hallo ihr Lieben,

Heute beginnt wieder eine neue Woche und da darf die Montagsfrage von der lieben Svenja aka Buchfresserchen nicht fehlen, die heute lautet:

Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension geschrieben?

 Wann habe ich die erste Rezension zu einem Buch geschrieben? Eine sehr gute Frage, die ich nicht ganz genau beantworten kann, da ich sicherlich schon in Kindertagen eine Bewertung über ein Buch geschrieben habe.:-)

Blogtechnisch kann ich diese Frage allerdings schon beantworten, denn meine erste Rezension wurde am 03.06.2010 auf meinem alten Blog „My little World of Books“ veröffentlicht. Diese erste Rezension ist mir sehr peinlich und ich möchte jetzt eigentlich auch nicht darauf verlinken, mache es aber trotzdem und halte mir hierbei die Augen zu.

Hier gelangt ihr zu meiner ersten Rezension zu „Die Waldgräfin“ von Dagmar Trodler. *peinlich berüht ist*

Wie sieht es bei euch aus? Was war eure erste Buchrezension?

Ich freue mich über eure Antworten und sende liebe Grüße,

eure Jane. ♥

Habt ihr Lust auf eine Leserunde zu „Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley?

Durch viele Bücher, die ich in meiner Kindheit und in der Jugendzeit gelesen habe, bin ich zu einer Fantasyleserin geworden. Heute lese ich zwar alles, was mir gefällt und hier spielt das Genre überhaupt keine Rolle mehr, aber früher, da habe ich fast nur Fantasy gelesen.

„Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley hat mich in meiner Jugendzeit sehr geprägt und ist eines meiner Lieblingsbücher.

3-596-28222-5-234592

Marion Zimmer Bradley

Die Nebel von Avalon

Roman

Verlag: S.Fischer Verlag

Taschenbuch
Aus dem Amerikanischen von Manfred Ohl und Hans Sartorius

Preis € (D) 9,95

ISBN: 978-3-596-28222-7

Da es nun schon fast 13 Jahre her ist, seitdem ich das Buch zuletzt gelesen habe, habe ich mir überlegt, dass ich hierzu gerne eine Leserunde starten möchte und suche hierfür noch fleißige Leser und Leserinnen, die das Buch gerne mit mir lesen möchten.😉

Wenn sich mehr als 3 Mitleser finden, würde ich die Leserunde gerne Mitte Juni starten.

Wer möchte denn gerne mitlesen?

Freue mich auf eure Anmeldungen.

Schreibt mir dazu einfach eine Antwort bis zum 22.05.2016  in das Kommentarfeld.😉

Fantastische Grüße,

eure Jane.♥

Montagsfrage: Magst du Bildbände?

montagsfrage_banner

Hallo ihr Lieben,

heute ist Montag und da darf die Montagsfrage von der lieben Svenja aka Buchfresserchen nicht fehlen, die heute lautet:

Magst du Bildbände und wenn ja, welcher Art?

Natürlich! Ich mag Bildbände sehr gerne und schau mir gerne die vielen Bilder an und könnte Stundenlang in interessanten Bildbänden stöbern. Schon als Kind mochte ich Bildbände, die sich mit der Natur- und Tierwelt beschäftigt haben.

Generell mag ich schöne Fotografien, Illustrationen und Kunst. Aber auch gegen Comics und Mangas oder schöne Bilderbücher für Kinder, habe ich nichts einzuwenden.

 

Wie sieht es bei dir aus? Magst du Bildbände?

Ich freue mich über eure Antworten und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! Liebe Grüße, eure Jane. ♥

Buchrezension: Nur ein Tag von Gayle Forman

Heute möchte ich euch gerne den Roman

Nur ein Tag“ von Gayle Forman näher vorstellen.

u1_978-3-8414-2106-7-46121224

Gayle Forman

Nur ein Tag

Teil 1

Roman // Paperback
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer

Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50

ISBN: 978-3-8414-2106-7

Verlag: FISCHER FJB

Der Inhalt (Quelle: FISCHER FJB):

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

Meine Meinung:

„Nur ein Tag“ ist der erste Band des Roman-Duos „NUR EIN TAG… UND EIN GANZES JAHR“ von der Bestseller-Autorin Gayle Forman.  Besonders gereizt an diesem Roman hat mich die Tatsache, dass es der erste Band eines Duos ist und der erste Teil aus der Sicht der Protagonistin Allyson erzählt wird und der zweite Band aus der Sicht ihrer großen Liebe Willem wiedergegeben wird. Man kommt eigentlich gar nicht darum herum, beide Romane zu lesen, wenn man den Ausgang der Geschichte erfahren will. Mich hat dieses Konzept neugierig gemacht und deshalb fing ich voller Vorfreude an, den ersten Teil zu lesen.

Wie bereits zuvor erwähnt, wird die Geschichte „Nur ein Tag“ aus der Sicht von Allyson erzählt.

Allyson ist ein nettes Mädchen, wird jedoch extrem von ihren Eltern in ihrer Denkens- und Lebensweise beeinflusst und lebt ihr Leben sehr planmäßig und ordentlich.

Ihr Leben scheint akribisch vorgeplant und ist nicht sonderlich aufregend. Eines Tages jedoch, macht sie mit ihrer Freundin Mel eine Europareise und lernt dort, am letzen Tag der Reise, den großartigen Willem in London kennen. Willem ist das Gegenteil von Allyson, er ist ungebunden und frei, reist durch die Welt und arbeitet zeitweise als Schauspieler und führt mit einer alternativen Theatergruppe Shakespeare-Stücke auf. Nachdem Allyson am Vortag ihrer Abreise ein exzellent aufgeführtes Theaterspektakel dieser Schauspieltruppe miterlebt hat, trifft sie am Tag ihrer Abreise durch Zufall auf Willem. Spontan lädt er sie für einen Tag nach Paris ein. Eher untypisch für Allyson, sagt sie zu und beide verbringen einen wunderschönen und aufregenden Tag in der Stadt der Liebe. Am nächsten Tag ist Willem jedoch plötzlich und ohne Vorwarnung verschwunden und lässt Allyson allein zurück in der Metropole.

Was kann an einem Tag alles passieren? Ziemlich viel, wenn man diese Geschichte liest.

In diesem Roman findet man von Liebe über Spannung und Tragödie alles wieder. Für meinen Geschmack nun etwas zu viel, aber ich fühlte mich sehr gut unterhalten, auch wenn ich zu Beginn der Geschichte überhaupt nicht mit Allyson als Charakter klar kam. Allyson hat mich zeitweise schon sehr genervt und ich konnte nicht nachvollziehen, wie man sich so naiv und unselbstständig verhalten kann. Die Figur des Willem war für mich dagegen viel interessanter, was aber auch daran liegen könnte, dass man im ersten Band von ihm gar nicht so viel erfährt, da ja die ganze Geschichte aus der Sicht von Allyson erzählt wird. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Allyson aber weiter und verändert sich positiv und findet endlich zu sich selbst, was mich dann wieder beruhigt hat.

Das Erzähltempo war mir an einigen Leseabschnitten etwas zu schnell und der Inhalt kam mir ein bisschen unglaubwürdig herüber, da so viele Ereignisse, so schnell, im Laufe eines Tages aufeinander trafen und auf mich leider nicht real  und auch etwas übertrieben und klischeehaft wirkten.

Der Schreibstil ist hier sehr bildhaft und die Autorin hat viele Zitate von Shakespeare mit eingebaut, was mich sehr erfreut hat, da ich die Texte von Shakespeare liebe. Die Sprache ist einfach gehalten und  man konnte das Buch sehr schnell lesen und konnte schnell in die Welt von Allyson eintauchen.

Fazit: Ein schönes Jugendbuch. Trotz kleinerer Schwächen hat mich der Inhalt gut unterhalten und ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei

FISCHER FJB und bei LovelyBooks. Vielen Dank.:-)