Rezension “ Stimmen in der Nacht“ von Laura Brodie

Der Inhalt:

Die Fünfjährige Maggie wird Zeugin eines traumatischen Ereignisses. Eine harmlose Studendenparty endet mit einem Ausburch von Gewalt im Haus der Dozentin Emma, der Mutter von Maggie. Maggie hat das furchtbare Verbrechen mitangesehen und rennt vor lauter Verzweiflung aus dem Haus. Neun Jahre später quälen Maggie erneut furchtbare Albträume. Genau in dieser Zeit tritt eine neue Mathelehrerin in ihr Leben. Maggie wird schnell bewusst, dass irgendetwas mit dieser neuen Lehrerin nicht stimmt. Waum löst die neue Lehrerin so viel Unbehaben und Ängste in Maggie aus? und was ist damals, vor neun Jahren, wirklich geschehen, was Maggis Leben so verändert hat?

Meine Meinung:

Ich habe mich gefeut “ Stimmen in der Nacht“ von Laura Brodie zu lesen, denn ich war richtig neugierig auf die Geschichte und habe mir sehr viel Spannung erhofft. Man erfährt sehr viel über die Hauptcharaktere und taucht in deren Gefühls- und Gedankenwelt ein. Dies hat mir wirklich sehr gut gefallen und es sorgte für Abwechslung. Auch der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und man kam schon nach einigen Sätzen gut in die Handlung ein und konnte den Geschehnissen sehr gut folgen, da dieses sehr detailgetreu geschildert wurde. Auch die Charaktere selber wirken sehr authentisch.

Die Erzählung ist in drei große Kapitel aufgeteilt: „Zeugin“, „Komplizin“, „Opfer“, die jeweils einer Person zugeordnet ist, und wo man mehr über das Leben der einzelnen Person und deren Sichtweise erfährt. Natürlich wird auch nach und nach die Tatnacht und das furchtbare Verbrechen im Hause von Emma geschildert und es kommt eine unerwartete Wende innerhalb der Geschichte, mit der man nicht unbedingt gerechnet hätte. Zwischendurch ist die Handlung sehr spannend, zwischendurch aber auch etwas langatmig, da alles sehr genau geschildert wird, und man auch über die Vorgeschichte der Charktere sehr viel erfährt, was für mich persönlich manchmal etwas zu viel ist. Die Geschichte um Maggis Lehrerin hätte man vielleicht etwas spannender gestalten können, denn es wird sehr schnell klar, welche Rolle diese spielt und wer sie wirklich  ist. Auch  am Ende hätte man vielleicht noch einige Fragen beantworten können, die offen geblieben sind.

Das Buchcover ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Die verschiedenen Grüntöne harmonieren sehr gut und dass ängstliche Gesicht des kleinen Mädchens, welches im hohen Klee liegt, macht sehr neugierig auf das Buch. Man ist gespannt, was wirklich an diesem Abend im Haus geschah? und was Maggie alles gesehen und miterlebt hat.

Fazit:

Mir hat “ Stimmen in der Nacht“ von Laura Brodie  gut gefallen. Ein solider Roman, der viel Einblick in die Gedankenwelt und Gefühlswelt einzelner Personen bringt. Der Anfang war sehr spannend, dazwischen wurde es leider etwas langatmig, da einige Dinge, doch zu ausführlich beschrieben wurden sind. im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden und kann diesen Roman weiterempfehlen.

♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Cover: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)

Zitat über Düfte

Heute habe ich mir dieses schöne Zitat für euch ausgesucht, es erinnert mich an eine Sommerwiese ;-)…

„Düfte sind wie die Seele der Blumen, man kann sie fühlen,

selbst im Reich der Schatten“

(Joseph Joubert)

Rezension: „ICH und DU und ER“ von Marleen Nelen

Ich möchte mich lich bei Blogg dein Buch und den Urachhaus Verlag für das Bereitstellen

von „ICH und DU und ER“ als Rezensionsexemplar bedanken :-).

Der Inhalt:

ICH und DU und ER“ von Marleen Nelen erzählt die Geschichte des 15- jährigen Adam, der mit seinem Vater und seinem Bruder Nelson in einem kleinen Fischerdorf an der englischen Küste ,im Jahr 1804 ,lebt. Das Leben der Dorfbewohner ist sehr hart und das Klima ziemlich rau. Seit Generationen fahren die Männer des Dorfes jeden Tag zum Fischen aufs Meer und die Frauen kümmern sich um das Haus und die Kinder, und um die Netze der Fischer, die ständig ausgebessert werden müssen. Adam interessiert diese Tradition nicht. Er hasst es Fischen zu gehen und bleibt lieber an Land und verbringt seine Tage an der Küste mit Shona. Zusammen springen sie von hohen Klippen ins Meer und träumen vom Fliegen.

Eines Tages kommt ein Fremder ins Dorf und nicht nur dadurch ändert sich für Adam persönlich und auch für die Dorfbewohner sehr viel…

Meine persönliche Meinung:

“ Du denkst, das wird sich nie ändern, denn es ist vollkommen, aber im nächsten Augenblick… im nächsten Augenblick musst du schreien , um dich verständlich zu machen…“

Dieser Klappentext des Buches hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht und auch das Buchcover fand ich sehr ansprechend. Zusammen haben dieser Text und das in grau-Tönen- gehaltene Buchcover, das etwas raues und auch etwas melancholisches an sich hat,mich dazu gebracht, dieses Buch zu lesen. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, die auch vom Fliegen handelt, denn ich habe mir früher als kleines Kind auch immer gewünscht, fliegen zu können.

Voller Euphorie und Vorfreude habe ich dann angefangen “ ICH und DU und ER“ zu lesen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Adam erzählt und es wird einem schnell bewusst, dass Adam anders ist, als sein Bruder und die anderen Dorfbewohner. Adam ist ein “ Freidenker“ und gerät durch seine Lebens- und Denkweise deshalb öfters mit seinem Vater und den anderen Dorfbewohnern in Konflikt, die sein Verhalten nicht nachvollziehen können. Adam hasst das Fischen und bleibt lieber am Land zurück und trifft sich mit seiner Freundin Shona ,um zusammen von hohen Klippen zu springen und vom Fliegen zu träumen.

Adam und Shona verbinden viele Gemeinsamkeiten, doch im Laufe der Geschichte wird sich dies ändern.

Eigentlich ist die Geschichte von Adam und Shona am Anfang ganz schön beschrieben, aber im Laufe der Geschichte kommt einfach keine Spannung auf. Für mich haben die Highlights in der Geschichte und der Wow-Effekt gefehlt und leider bleibt einem diese Geschichte auch nicht lang im Gedächtnis.

Ich muss sagen, mich hat diese Geschichte schon ein wenig enttäuscht, ich habe das Buch zwar zuende gelesen, weil ich wirklich gehofft habe, dass irgendwann doch noch mal etwas Spannung aufkommen würde, aber leider wurde ich da entäuscht.

Die Geschichte um das Fliegen und dem Fremden, der ins Dorf  kommt, habe ich mir auch spannender erhofft und ich hätte mir gewünscht, dass noch irgendetwas unvorhersehbares passieren würde, doch dies war leider auch nicht der Fall 😦

Im Großen und Ganzem war diese Geschichte leider langweilig und sicht und deshalb kann ich dieses Buch, auch wenn es mir leid tun, einfach nicht weiterempfehlen.

Fazit:

Ich hätte mir mehr erhofft. Die Geschichte um Adam und Shona ist zu Beginn ganz schön beschrieben, es kommen aber keine wirklichen “ Wow- Effekte“ auf und leider auch überhaupt keinerlei Spannung. Auch die Geschichte um dem Fremden, der plötzlich im Dorf auftaucht und über das Fliegen, hätte man spannender ausarbeiten können. Das Cover und der Klappentext bekommen dafür einen Pluspunkt von mir, doch leider konnte mich dieses Buch nicht begeistern.

♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Meine letzte Woche. Was war Top und was war ein Flop?

Die letzte Woche war für mich etwas stressig, deshalb kam ich so gut wie gar nicht zum lesen :-(.

Dies sollte sich jetzt aber hoffentlich ändern, denn jetzt habe ich endlich Urlaub.

Heute möchte ich mal meine letzte Woche zusammenfassen:

Flop war: 😦

-Ich hatte viel zu tun auf der Arbeit und habe mehr gearbeitet, als ich sollte.

– Das Wetter war nicht toll.

– Stess, Stess und weiter Stress

– Leider habe ich “ Glennkill“ nicht weiterlesen wollen, da mein Exemplar, welches ich aus der Bibliothek ausgeliehen habe, ziemlich

beschmutzt war und ich mich geekelt habe weiterzulesen, obwohl mir das Buch so gut gefällt *grummel*

Top war: 😉

– mein Urlaub rückte immer näher

– Die Zeit verging sehr schnell

– letzte Woche war ich auf meinen ersten Poetry Slam und es war einfach toll ;-).

– Ich habe tolle Autogrammkarten von Claudia von Claudias Bücherregal zugeschickt bekommen

– Meine Mutter hat mir einen tollen “ It- Bag“ mitgebracht.

– Ich habe mir das Buch “ Hin und zurück- nur bergauf!“ von jan Philipp Zymny gekauft, den ich davor auf der Bühne beim Poetry Slam gesehen habe.

Darüber habe ich mich gefreut:

Ich möchte mich ♥-lich bei Claudia von Claudias Bücherregal für diese tolle Auswahl an Autogrammkarten bedanken.

Die Autogrammkarten werde ich einrahmen und dann an meine Wand in der Nähe meines Bücherregals aufhängen.

Über diese Tasche habe ich mich auch sehr gefreut, danke liebe Mama ;-).

Ich freue mich darauf, dieses Buch bald zu lesen:

Das war meine letzte Woche und obwohl ich sehr viel Stress hatte, habe ich mich über viele Dinge gefreut ;-).

Zitat über die Liebe

Heute möchte ich euch dieses Zitat über die Liebe vorstellen:

„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir – für immer.“

(Konfuzius)

Die Stadt der „herrenlosen“ Einkaufswagen

Pünktlich zum Monatsende bzw.zu Beginn des  neuen Monates, kann man es in unserer Stadt entdecken,

das Phänomen, der “ herrenlosen“ Einkaufswagen, wie ich es gerne nennen möchte.

Wie äußert sich dieses Phänomen:

Auf vielen Plätzen in der Stadt oder auch direkt vor Geschäften, findet man Einkaufswagen, die nach Gebrauch nicht wieder an ihren Platz gestellt werden, sondern einfach irgendwo in der Gegend abgestellt werden.

Meine Meinung dazu:

Ich persönlich finde dies nicht gut, wenn man die Einkaufswagen einfach irgendwo abstellt, wenn man diese nicht mehr benötigt.

1.Es sieht nicht schön aus, und Niemand räumt die Einkaufwagen weg.

2. Man schadet dem Geschäft dadurch, wenn man überlegt das ein Einkaufwagen je nach Modell zwischen 80 € und 130€ kostet.

3. Es ist Diebstahl !!!

4. Es ist einfach unsozial und egoistisch sich einfach etwas zu nehmen, was einem nicht gehört und dieses einfach irgendwo abzustellen. Die anderen Kunden benötigen vielleicht auch einen Einkaufswagen…

In diesem Sinne, bitte stellt die Einkaufswagen wieder zurück. Vielen Dank 😉