Frankfurter Buchmesse

Heute habe ich mir ein Ticket für die Frankfurter Buchmesse gesichert  und freue mich riesig darauf 🙂

Vor ein paar Wochen habe ich bereits gelesen, dass die liebe Silvia ( von bookalistic´s Blog) und 

die liebe Diana ( von TheDianaBooks) ebenfalls mit der Mayerschen Buchhandlung von Köln aus nach Frankfurt zur Buchmesse fahren und darüber freue ich mich natürlich auch sehr!!!

Nun habe ich mir auch gedacht,versuch mal dein Glück und fahr nach Köln um dir ein Ticket zu sichern, und tatsächlich konnte ich auch noch eine Karte für dieses tolle Event ergattern  ( ich bin wirklich froh, denn insgeheim habe ich schon gedacht, es würde keine Karte mehr geben, aber da habe ich wirklich Glück gehabt 🙂 ).

Wer von euch fährt denn auch zur Buchmesse am 13.10.2012???

Ich würde mich freuen, das eine oder andere

“ bekannte“ Gesicht dort zu treffen.

Liebe Grüße und vielleicht bis zum 13.10.2012…

eure Jane :-).

Advertisements

Lovelybooks Aktion: Leserunde zu “ Das Schicksal ist ein mieser Verräter“

Bei Lovelybooks gibt es zur Zeit eine tolle Aktion, worüber ich  heute sehr gerne berichten möchte:

Die Leserunde zu “ Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green !!!

Der Inhalt:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander – trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod…

Seid ihr neugierig geworden und möchtet gerne an dieser Leserunde mitmachen? Dann habt ihr jetzt die Chance auf Lovelbooks.de eins von 40 Testleseexemplare zu gewinnen, wovon 10 davon exklusiv für Blogger reserviert sind.

Ich persönlich werde mich für diese Leserunde bewerben, da mich die Kurzbeschreibung neugierig auf mehr gemacht hat. Die Thematik Krebs hat für mich auch eine persönliche Verbindung, da vor einem Jahr auch mein Vater an dieser schrecklichen Krankheit gestorben ist und es mir immer noch wie heute vorkommt, als ich von der Diagnose erfahren habe. Sicherlich wird es nicht einfach sein, dieses Buch zu lesen, aber ich nehme die Herausforderung an, da ich in der Kurzbeschreibung des Inhaltes auch etwas positives erkennen kann. Ich würde gerne erfahren, wie die Hauptfigur Hazel mit dieser Krankheit umgeht und wie ihr Umfeld darauf  reagiert…

Wie kann man sich für diese Leserunde bewerben?

Ihr müsst Mitglied bei Lovelybooks sein. Danach klickt ihr Hier  auf den Link und schreibst einen kleinen Beitrag über ein besonderes oder wichtiges  Erlebnis der letzten  7 Tage in eurem Leben und warum ihr  das Buch gerne lesen möchtet?

Wer einen Blog besitzt, kann es auch zusätzlich dort posten, so wie ich es hier gemacht habe. Ihr könnt euch bis einschließlich 29.07.2012 bewerben und zum 30.Juli werden dann 5 Testleser bekannt gegeben, die dann gemeinsam die restlichen 35 Leser aussuchen dürfen.

Ich finde diese Aktion klasse und würde mich freuen, wenn auch ihr mitmachen würdet 🙂 !!!

Mehr Informationen erhaltet ihr bei Lovelybooks.de

Rezension: “ Aschenputtel“ von Kristina Ohlsson

Der Inhalt:

Ein Zug hält an einem Bahnhof in Schweden. Eine Mutter nutzt die Chance um am Bahnsteig ein Telefonat zu führen. Sie lässt kurz ihr Kind im Zug zurück, doch dann wird sie unerwartet am Bahnsteig von einer jungen Frau aufgehalten, die ihre Hilfe benötigt. Der Zug fährt ohne Vorwarnung weiter und die Mutter bleibt am Bahnhof zurück. Voller Schrecken benachrichtigt sie den Schaffner des Zuges, der sich um das schlafende Kind kümmern soll, doch beim nächsten Halt, ist die Tochter spurlos verschwunden…

Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt. Zunächst steht der Vater des Kindes in Verdacht, das Mädchen entführt zu haben, doch es kommt alles anders, weitere Kinder verschwinden und es zeichnet sich ein kriminelles Muster ab…

Meine Meinung:

Ich habe mir diesen Roman von Kristina Ohlsson als Leserwunsch in unserer Bibliothek gewünscht und er wurde mir erfüllt, worüber ich sehr glücklich bin, denn “ Aschenputtel“ hat mich direkt nach den ersten Zeilen in seinen Bann gezogen, es wurde eine stetige Spannung aufgebaut und ich wollte einfach weiterlesen, um zu erfahren, wie alles ausgehen würde. Dies ist der erste Roman von Kristina Ohlsson und der Auftakt ist ihr wirklich gelungen, ich freue mich schon auf weitere Werke und kann diesen spannenden Thriller wirklich ohne Bedenken weiterempfehlen.

Besonders hervorheben möchte ich den Schreibstil von der Autorin, der einen neugierig auf mehr macht und auch die Darstellung der einzelnen Charaktere der Ermittler ist sehr interessant, da man in ihren Blickwinkel eintaucht und ihre eigenen Ermittlungsmethoden und ihre Denkweise kennenlernt. Einzeln betrachtet sind die Charaktere doch sehr verschieden, aber in der Gemeinschaft harmonisieren sie sehr gut und bringen die Ermittlungen weiter.

Fazit: Ein sehr guter Debütroman von Kristina Ohlsson, der viel verspricht und dies auch hält. Es wird nie langweilig und die Spannung wird stetig aufrechterhalten. Ich freue mich auf weiter Romane der Autorin und bin gespannt, wie es mit dem Ermittlerteam weitergehen wird. Ein wirklich spannender Thriller, den ich ohne Bedenken weiterempfehlen kann !!!

♥♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Cover:© Blanvalet

Rezension „Glennkill“ von Leonie Swann

Der Inhalt:

Der Schäfer George Glenn wird tot im irischen Gras mit einem Spaten in der Brust gefunden.

Seine Schafe sind sehr bestürzt darüber und beschließen den rätselhaften Tod von George aufzuklären.

Miss Maple, das klügste Schaf von Glennkill und der Rest der Schafsherde beginnen mit den Ermittlungen und kommen dem “ Verbrechen“ auf die Spur. Wer hat George umgebracht? und warum ragt ein Spaten aus seiner Brust?

Meine Meinung:

Ich war gespannt auf das Buch und auf die  Ermittlungsmethoden der Schafe und habe mich gefragt, wie wollen Schafe ein “ Verbrechen“ aufklären? Natürlich hatte ich auch Befürchtungen und habe gehofft, dass ich in der Geschichte nicht auf sprechende Schafe stoße, die sich ganz normal mit den Menschen unterhalten können und mit Lupe und Waffen unter der Wolle auf Verbrecherjagd gehen würden.

Aber ich konnte aufatmen und wurde nicht enttäuscht, denn “ Glennkill“ von Leonie Swann hat mich nicht enttäuscht, sondern im Gegenteil, mir hat dieser Roman sehr gut gefallen ! :-).

Besonders die Schafe haben es mir angetan und ich fand es spannend und zwischendurch auch sehr amüsant in die Gedankenwelt eines Schafes einzutauchen. Auch die unterschiedlichen Schafs- Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet und obwohl Schafe Herdentiere sind, hat jedes einzelne Schaf doch besondere Fähigkeiten und Charaktermerkmale, die zusammen in der Herde, den Schafen das Überleben sichern und sie sogar dazu befähigen einen „Kriminalfall“ zu lösen.

Meine Lieblingsschafscharaktere sind: „Mopple the Whale“, ein sehr dicker und hungriger Widder, der sich aber alles merken kann und was “ Mopple“ sich einmal eingeprägt hat, das vergisst er nicht. Dann gibt es noch “ Miss Maple“, das klügste Schaf von Glennkill und möglicherweise das klügste Schaf der Welt, und auch interessant ist der Leitwidder “ Sir Ritchfield“, der zwar nicht mehr der Jüngste ist, und auch nicht mehr gut hört, und ein schlechtes Gedächtnis hat, aber dafür noch sehr gut sieht.

Wer allerdings erwartet, dass es sich bei „Glennkill“ um einen super spannenden Krimi handelt, der wird wahrscheinlich etwas enttäuscht sein, denn dies ist kein normaler Krimi sondern ein Schafskrimi und die Hauptcharaktere sind die Schafe und nicht das Verbrechen oder die Mörder. Der Schluss dieses Romanes zeigt dies sehr gut, denn es kommt alles anders als man denkt, aber mir hat dies sehr gut gefallen, denn für mich war dies mal etwas anderes !!!

Fazit:

Ich persönlich kann „Glennkill“ weiterempfehlen, allerdings sollte man sich vorab bewusst sein, dass dies kein normaler Krimi ist, sondern man taucht in die Denkweise einer Schafsherde ein, die auf ihre eigene Art und Weise einem Verbrechen auf der Spur sind. Mir hat Glennkill sehr gut gefallen und es wurde mir beim Lesen nie langweilig, da die Schafe einfach toll sind :-).

♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Cover: © Goldmann

Ein wunderschönes Zitat über die Liebe

Heute möchte ich euch dieses wunderschöne Zitat über die Liebe näher bringen:

„Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.
(Jack London)

© Christiane Schmidt