Mein erster Ebook-Reader und JA, ich bin begeistert ;-)

Zu Weihnachten und meinem Geburtstag habe ich von meinem Freund einen Ebook-Reader von Pocketbook geschenkt bekommen und ich bin wirklich sehr begeistert davon!!!

Wer hätte das gedacht? Eigentlich war ich Anfangs nämlich nicht  wirklich davon angetan, da ich das „richtige“ Buch aus Papier bevorzuge, aber ich habe meine Meinung geändert und finde,dass so ein Ebook-Reader doch schon ziemlich praktisch ist.

So denke ich beispielsweise an die wunderbare Buchmesse in Frankfurt zurück, wo ich mindestens 20!!! Bücher mit mir rumgeschleppt habe und danach hatte ich wirklich Muskelkater  gehabt*lach* und so ein Ebook- Reader ist da doch schon viel, viel leichter.

Ein weiterer persönlicher Vorteil für mich ist, dass ich nun auch in der Nacht lesen kann, was vorher nicht möglich war und auch zu der ein oder anderen Auseinandersetzung mit meinem Freund geführt hatte, wenn ich in der Nacht mit meiner kleinen Leselampe (die den ganzen Raum erhellt hat 😉 ) Bücher gelesen habe und mein Freund am nächsten Tag sehr früh aufstehen musste.

(Ich muss dazu sagen, dass wir uns einen Raum in unserer kleinen Wohnung teilen müssen…)

Ich freue mich, dass ich nun einen Ebook-Reader besitze und möchte diesen nicht mehr missen! Natürlich bleibt das Buch aus Papier für mich weiterhin bestehen und es bleibt auch meine erste Wahl, denn man kann dieses Gefühl, wenn man ein Buch in der Hand hält, die Seiten umblättert und den Duft der Bücher einsaugt nicht nachmachen und auch ein Ebook-Reader kann dieses Gefühl nicht ersetzen.

Besonders toll finde ich auch, dass ich keinen Kindle von Amazon geschenkt bekommen habe, denn nun kann ich die Onleihe Erft nutzen und mir viele tolle Ebooks und andere digitale Medien aus unserer Bibliothek ausleihen :-p.

CIMG4339 Mein erstes Ebook  war übrigens “ Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater. Ich kann euch dieses Buch weiterempfehlen, denn ich habe es an einem Tag und einer Nacht durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht ;-). Eine Rezension hierzu wird im nächsten Jahr hier auf meinem Blog veröffentlicht werden ;-).

Advertisements

Mein Lieblingsbuch im Radio ;-)

Heute habe ich mein Lieblingsbuch “ Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafón beim Bürgerfunk “ WELLE-RHEIN-ERFT“ vorgestellt. Ich muss schon sagen, es hört sich ziemlich ungewohnt an, wenn man die eigene Stimme im Radio hört und ich habe mir nur gedacht “ Bin ich das jetzt wirklich ?!“ und musste etwas schmunzeln.

Als ich gefragt wurde, ob ich mein Lieblingsbuch im Radio vorstellen möchte, habe ich eigentlich ohne lange zu überlegen direkt zugestimmt und Ja gesagt. Welches Buch ich vorstellen würde, wusste ich sofort und wir haben einen Termin für den Dreh in unserer Bibliothek ausgemacht. Natürlich war ich sehr aufgeregt, aber da ich eigentlich nur von meinem Lieblingsbuch berichten musste, war es auch nicht wirklich schlimm^^.

Wenn ihr möchtet, dann könnt ihr euch den Beitrag auch anhören.  Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Autorin  dieses Beitrages,Kirsten Packmohr!!! Es war für mich eine wirklich schöne Erfahrung ;-).

Hier findet ihr den dazugehörigen Link 🙂

Ein wenig Gemütlichkeit mit ScentChips

Kürzlich habe ich in einen Blumenladen ScentChips entdeckt und war sofort davon begeistert.

Für mich gehört zur Gemütlichkeit auch ein guter Duft dazu und erst dann kann ich auch richtig gut entspannen und meine Seele baumeln lassen!

ScentCips sind bunte Wachschips, die man in  einen ScentBurner (= Teelichtbrenner) erwärmt und die dann einen einzigartigen Duft verbreiten!

In meinen Blumenladen gibt es über 72 verschiedene Chips, die man miteinander kombinieren kann, und so jedesmal einen anderen Duft erhält. Natürlich konnte ich mich erst nicht entscheiden, welche Chips ich wählen sollte, und es hat etwas länger gedauert, aber für den ScentBurner konnte ich mich dafür sehr schnell entscheiden, da es einfach eine Eule sein musste ;-).

ScentChips 2Ich habe jetzt auch schon einige Duft-Kombinationen ausprobiert und bin wirklich begeistert ;-).

Mehr über ScentChips erfahrt ihr übrigens hier.