Zum Welttag des Buches verlose ich drei tolle Bücher ;-).

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich, denn heute habe ich die Bücher bestellt, die ich für die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ am 23.04.2014, zum Welttag des Buches, hier auf meinem Blog “ Die wunderbare Welt der Jane“ verlosen werde.

Ihr dürft euch auf drei wirklich tolle Bücher freuen und ich hoffe, dass ich euch damit auch ein wenig Lesefreude bereiten werde.

Und nun verrate ich euch, welche Bücher ich am 23.04.2014 hier verlosen werde *freu*…

 1.) Frostfeuer von Kai Meyer (signiert !!!)

2.) Das geheime Prinzip der Liebe von Héléne Grémillon

3.) Mohnschnecke von Anna Koschka

Ich würde mich freuen, wenn ihr am 23.04.2014 alle ganz fleißig mitmachen würdet ;-).

Ganz liebe Grüße,

eure Jane ♥

Buchrezension „Solange am Himmel Sterne stehen“ von Kristen Harmel

Der Inhalt (Quelle: randomhouse.de)

Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe …

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, die berühren einfach. „Solange am Himmel Sterne stehen“ von Kristin Harmel ist ein solches Buch!

Tiefgründig und gefühlvoll bis zur letzten Seite erzählt Kristin Harmel die Geschichte von Rose McKenna, eine Geschichte über Liebe, Angst, Schuldgefühle, Vergessen,  Schmerz,Wiedersehen und Abschied nehmen.

Warum wollte ich dieses Buch unbedingt lesen?

Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich bereits, dass ich dieses Buch irgendwann einmal lesen werde, denn der Text hat mich direkt angesprochen und ich musste sofort an meine Oma denken, die vor  7 Jahren an Demenz verstorben ist. Gerne wollte ich mehr über die Geschichte von Rose erfahren und ich wurde nicht enttäuscht. So eine schöne und traurige Geschichte habe ich lange nicht mehr gelesen und Sie hat mein Herz berührt und ich habe auch einige Tränen vergossen.

Der Schreibstil der Autorin war hier sehr flüssig und an vielen Stellen sehr poetisch, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte das Buch recht zügig lesen, denn es wurde so wunderbar geschrieben und die Worte wurden hier so passend gewählt, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen.

Auch sehr schön finde ich, dass im Buch die Rezepte der einzelnen Gebäckstücke aufgeführt sind, und ich werde in nächster Zeit das ein oder andere Gebäck sicherlich nachbacken, aber unbedingt muss ich die sagenumwobenen Sterntörtchen backen und ich hoffe, dass Sie mich auch im realen Leben so bezaubern werden ;-).

Fazit: Dieses Buch muss man unbedingt lesen, wenn man gefühlvolle und mitreisende Geschichten mag. Man wird sicherlich an der ein oder anderen Stelle ein paar Tränchen verdrücken, aber das Herz wird ebenfalls erwärmt werden!

Solange am Himmel Sterne stehen“ ist eine tiefgründige und gefühlvolle Geschichte, die einem noch lange im Gedächtnis bleiben wird, weil sie so schön und gleichzeitig so traurig ist!

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Rückblick Teeseminar in der Teekammer in Bergheim

Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, das Teeseminar „Grüner Tee aus China und Japan“ in der Teekammer in Bergheim zu besuchen und es war wirklich ein sehr schöner und informativer Abend gewesen!

Tee- Zitat

Dieses Zitat beschreibt meine Einstellung zum Tee, denn ich trinke Tee sehr gerne, wenn ich entspannen möchte und runterkommen möchte. Besonders toll finde ich die Kombination Buch und Tee. Für mich gibt es eigenlich kein besseres Getränk beim lesen. Natürlich mag ich auch Kaffe oder andere Getränke, doch beim Tee kann ich wirklich sehr gut entspannen und die Seele baumeln lassen.

Da ich kein wirklicher “ Teeprofi“ bin und mehr über dieses wundervolle und heilsame Getränk erfahren wollte, habe ich letzte Woche das Teeseminar „Grüner Tee aus China und Japan“ in der Teekammer in Bergheim besucht.

 Die Tee-Sommelière Sandra Burghardt hat uns in kleiner Gruppe alles Wissenswerte über grünen Tee aus China und Japan erzählt. Die Zeit verging wie im Fluge, denn Frau Burghardt hat alles so fachkundig und locker erklärt, dass es nicht langweilig wurde. Der Höhepunkt des Teeseminars war für mich die anschließende Teeverkostung. Wir haben zunächst 6 Sorten chinesichen, grünen Tee probiert und  hier war ich wirlich begeistert, denn alle Teesorten haben wirklich anders geschmeckt und auch die Teefarbe war unterschiedlich. Interessant für mich war auch zu erfahren, dass Grüntees hier nicht nach den Gärten, sondern nach der Sorte benannt werden. Meine Lieblingsorten waren hier der Pi lo chun, der für mich sehr blumig und aromatisch geschmeckt hat und der Jade dong ding, ein wirklich sehr, sehr guter Oolong Tee!

Anschließend haben wir weiteres Hintergrundwissen über den japanischen, grünen Tee erhalten und durften danach dann auch wieder 6 Sorten Tee probieren. Hier muss ich sagen, dass mich die japanichen Schattentees sehr begeistert haben. Beim Schattentee wird der Tee vor der Ernte mit Bambusmatten abgedeckt, denn dadurch bleiben die Aromen und Inhaltsstoffe in den Blättern erhalten. Der bekannteste Schattentee ist übrigens der Gyokuro.

Auch sehr toll fand ich den Matcha Tee, ein pulversierter, grüner Schattentee (Tencha), der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird und der für mich wirklich ein Highlight dieses Abends war. In nächster Zeit werde ich mir mal Matcha-Tee gönnen, denn leider ist dieser Tee nicht besonders günstig, aber Qualität hat auch seinen Preis und dieser Tee ist wirklich jeden Cent wert und ich kann ihn wirklich nur weiterempfehlen. Matcha-Tee könnte ich mir auch sehr gut als Espresso-Ersatz vorstellen, da er sehr belebend wirkt und die Lebensgeister wieder aufweckt, wenn man mal müde und gestresst ist 😉

Um euch einen besseren Überblick über den Matcha-Tee zu geben, habe ich dieses Video bei YouTube gefunden.

Schaut es euch doch einfach mal an :-).

So, dies war mein kleiner Rückblick über das Teeseminar “ Grüner Tee aus China und Japan“ !

In Zukunft werde ich bestimmt wieder mal ein Teeseminar besuchen und kann es euch auch empfehlen ;-).

Liebe Grüße,

eure Jane♥

Die Gewinner meines kleinen Tee- Gewinnspieles stehen fest :-)

Ihr Lieben,

es ist heute ein wenig später als geplant geworden, da ich heute noch auf den wundervollen Tee- Seminar war, worüber ich in den nächsten Tagen auch noch unbedingt berichten möchten, aber ich habe heute natürlich auch die glücklichen Gewinner meines kleinen Tee- Gewinnspieles ausgelost und möchte mich auch ganz, ganz herzlich bei allen Teilnehmern bedanken, ich habe mich sehr über eure Teevorschläge gefreut und werde den ein oder anderen Tee sicherlich in nächster Zeit auch mal ausprobieren.

Vielen Dank :-)!!!

20140217_15421620140217_154253                                   und die Gewinner sind *Trommelwirbel*…

Diana Baars und Barbara!!!

Herzlichen Glückwunsch 😉

Eine E-Mail habe ich an euch versandt und es wäre schön, wenn ihr mir innerhalb von 7 Tagen eure Adresse schicken könnt, damit ich den Tee auf den Weg zu euch schicken kann.

Ich hoffe, euch hat mein kleines Gewinnspiel gefallen und ich werde so etwas in der Art bestimmt auch immer mal wieder durchführen!!!

Ich wünsche  euch einen schönen Abend.

Liebe Grüße,

eure Jane♥

Who is Jimmy Earle?

Ich frage mich seit Tagen „Wer ist Jimmy Earle?“

Plakat_2

„Dead by Death?“

Plakat_3und wird Jimmy bei seinem letzten Konzert (am 01.03.2014) sterben?

werden Drogen dabei eine Rolle spielen?

Plakat_1

Wird Jimmy wirklich sterben?

Warum???

Aus Liebe?

Weil sein Leben im Chaos versinkt?

Warum???

Fragen über Fragen, auf die ich keine Antwort weiß…

Habt ihr eine Antwort darauf???

Am 01.03.2014 werden wir es wohl erfahren…

Schaut mal hier: www.jimmyearle.com

und auf Facebook.

Buchrezension „Tigermilch“ von Stefanie de Velasco

Kurzbeschreibung (Quelle: Kiwi-Verlag)

»Manchmal kann die Musik gar nicht laut genug sein, damit man das Leben nicht hört.«

Nini und Jameelah leben in derselben Siedlung, sie sind unzertrennlich und mit ihren vierzehn Jahren eigentlich erwachsen, finden sie. Deswegen kaufen sie sich Ringelstrümpfe, die sie bis zu den Oberschenkeln hochziehen, wenn sie ganz cool und pomade auf die Kurfürsten gehen, um für das Projekt Entjungferung zu üben.
Sie mischen Milch, Mariacron und Maracujasaft auf der Schultoilette.
Sie nennen das Tigermilch und streifen durch den Sommer, der ihr letzter gemeinsamer sein könnte. Die beiden Freundinnen lassen sich durch die Hitze treiben, sie treffen nicht Tom Sawyer oder Huck Finn, aber hängen mit Nico ab. Nico, der in der ganzen Stadt »Sad« an die Wände malt und Nini ein Gefühl von Zuhause gibt. Sie machen Bahnpartys, rauchen Ott in Telefonzellen und gehen mit Amir ins Schwimmbad. Amir, den sie beschützen wie einen kleinen Bruder. Und dessen großer Bruder Tarik im Dauerstreit mit seiner Schwester liegt, weil diese sich in einen Serben verliebt hat.
Nini und Jameelah erschaffen sich eine Welt mit eigenen Gesetzen, sie überziehen den Staub der Straße mit Glamour, die Innigkeit ihrer Freundschaft ist Familienersatz. Sie halten sich für unverwundbar, solange sie zusammen sind. Doch dann werden sie ungewollt Zeuge, wie der Konflikt in Amirs Familie eskaliert. Und alles droht zu zerbrechen.
Mit einem hinreißend eigenen Sound, leichtfüßig und schonungslos, wuchtig und zart erzählt Stefanie de Velasco von zwei Mädchen, die das Leben mit beiden Händen ergreifen und lernen müssen, das eigene Dasein auszuhalten. Ein kraftvolles Debüt über Verlust und Sehnsucht. Unmittelbar, entlarvend und herzzerreißend.

Meine Meinung:

Tigermilch“ von Stefanie de Velasco habe ich als Lesetipp empfohlen bekommen und ich bin ziemlich dankbar dafür, denn dieses Buch hat mir sehr, sehr gut gefallen! Danke Jörg!!! 😉

Anfangs war ich ein wenig skeptisch, ob mir das Buch überhaupt gefallen würde, da der Klappentext mich nicht so angesprochen hat, aber ich wurde eines Besseren belehrt und habe mich dann doch an das Buch herangetraut und ich habe es auch wirklich nicht bereut und bin froh, dass ich es gelesen habe, denn ich kam hinterher gar nicht mehr von der Geschichte los!

Eingangs war der Schreibstil der Autorin etwas ungewohnt für mich, denn es wird hier ein eher rauer und jugendlicher Sprachstil verwendet, aber nach einer kurzer Eingewöhnungsphase kam ich dann in die Geschichte rein und jetzt vertete ich die Meinung, dass dieser Sprachstil genau richtig gewählt wurde und den Inhalt des Buches hervorragend unterstützt und das ist eigentlich auch, was die Geschichte ausmacht, sie verschönt nicht!

Erzählt wird in “ Tigermilch“ die Geschichte von Nini und Jameelah, zwei 14- jährigen Mädchen, die in einen Problemvirtel in Berlin aufwachsen und die unterschiedlicher nicht sein können.

Nini ist Deutsche und teilt sich zusammen mit ihrer depressiven Mutter und ihrer Schwester eine Wohnung.

Schon in frühen Jahren trennte sich ihr Vater von ihrer Mutter und Nini konnte diesen Schicksalsschlag nie wirklich verkraften und erlebte so, den ersten, schmerzhaften Verlust.

Auch Jameelah, die im Irak aufwuchs, erlebte schon sehr früh, sehr schwere Schicksalsschläge, die ihr Leben und ihr Weltbilt negativ prägten. Im Bürgerkrieg verlor Jameelah ihren Vater und ihren Bruder, beide wurden erschossen. Darauf flohen Jameelah und ihre Mutter nach Deutschlad, wo Sie nun im gleichen Haus wie Nini wohnen.

Jameelah und Nini sind unzertrennlich und wollen gemeinsam erwachsen werden. Auf dem Weg dorthin erleben Sie ziemlich „krasse“ Dinge, die man sich so nicht vorstellen möche, die aber auch bei uns täglich so geschehen.

Die  Autorin schildert die Ereignisse so authentisch und realistisch, dass man das Gefühl hat, dass man die Ereignisse persönlich miterlebt, man ist wirklich mitten drin,was für mich persönlich des Öfteren auch sehr schockierend, aber sehr real war.

Ich mag es sehr, dass die Autorin nichts verschönt und den Leser alles schonungslos miterleben lässt!

Auch hat mir gefallen, dass in“ Tigermilch“ sehr viel Philosophie drin steckt und man über die Geschichte nachdenken muss!

Tigermilch“ von Stefanie de Velasco sollte man wirklich unbedingt lesen und es ist nun auch eine Leseempfehlung, die ich gerne  an euch weitergeben möchte!

Besonders die Leser, die „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf mögen, sollten auch „Tigermilch„lesen! 😉

( Bewertung: ♥♥♥♥von ♥♥♥♥♥)

Kleines Tee-Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben,

Es gibt nichts Schöneres als ein gutes Buch  zu lesen und dazu den passenden Tee zu trinken!

Um diese Leidenschaft mit euch zu teilen, möchte ich gerne ein Gewinnspiel in der Zeit vom 10.02.14 bis zum 16.02.2014 hier auf „die wunderbare Welt der Jane“ veranstalten. Ihr seid herzlich dazu eingeladen euch fleißig daran zu beteiligen, ich würde mich zumindest sehr darüber freuen und bin schon neugierig darauf, welchen Tee ihr mir empfehlen könnt! 😉

Tee-Gewinnspiel

Ich liebe Tee in allen Varianten, ob grün, weiß, schwarz oder rot, mit Kräutern oder Früchten, gerne probiere ich die unterschiedlichsten Varianten und freue mich immer, wenn ich einen neuen Geschmack für mich entdecke!

Meinen Tee bestelle ich entweder online beim Teewicht, den ich euch wirklich sehr empfehlen kann, denn es gibt dort eine riesige Auswahl und auch das Teezubehör ist wirlich toll oder ich kaufe meinen Tee bei uns in der Teekammer in Bergheim. Die Teekammer ist an eine traditionsreiche Apotheke, der Marien-Apotheke angeschlossen und es gibt dort eine umfangreiche Teeauswahl und man findet hier garantiert seinen Lieblingstee und wird dabei noch fachkundig beraten! Nächsten Montag werde ich übrigens an einem  Teeseminar „Grüner Tee aus China und Japan“ in der Teekammer teilnehmen und ich freue mich schon sehr darauf und bin schon gespannt :-).

So, nun aber wieder zurück zum Gewinnspiel!

Was könnt ihr gewinnen?

zu gewinnen gibt es jeweils einmal:

Tee Nr. 1)  Checker T. – Der Tee zum Jugendbuch (50g) vom Teewicht

Zu einem guten Buch genießt man gern eine leckere Tasse Tee – in diesem Fall ein Früchtetee mit Kiba Geschmack, den man heiß und auch kalt genießen kann.
An jeder 50g Packung ist ein Lesezeichen befestigt, das sich einfach ablösen und sofort einsetzen lässt.Geschmacksrichtung: Kirsch – Banane (Quelle: Teewicht)
 

Tee Nr. 2.)Inspektors Grübeltässchen – Der Tee zum Krimi (50g) vom Teewicht

An jeder 50g Packung ist ein Krimi-Lesezeichen befestigt, das sich einfach ablösen und sofort einsetzen lässt.

 

Geschmacksrichtung: frische Bergamotte mit feiner Schokolade (Quelle: Teewicht)

Wie könnt ihr gewinnen?

 

Teilnahmebedingungen

Schreibt mir bis zum 16.02.2014 ( 23:59 Uhr)einen Kommentar unter diesen Post und teilt mir eure persönliche Teeempfehlung mit. Welchen Tee sollte ich unbedingt einmal ausprobieren? Zusätzlich würde ich gerne von euch wissen, welches Buch würdet ihr zu diesen Tee trinken und natürlich, schreibt mir bitte unbedingt, welchen Tee (Tee 1 oder Tee 2 ) ihr gerne gewinnen möchtet.

Ich benötige außerdem eine aktuelle Email-Adresse von euch. Diese könnt ihr entweder ins Kommentar schreiben, oder eine Email mit eurem Kommentar an: die-wunderbare-welt-der-jane@web.de schicken.

  • Das Gewinnspiel startet heute am 10.Februar 2014 und endet am 16.Februar 2014 um 23:59 Uhr
  •  Der Gewinner wird am 17. Januar bekannt gegeben und wird von mir per E-Mail kontaktiert!
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht, wird der Preis an einen anderen Teilnehmer verlost.
  • Jeder Teilnehmer darf sich nur 1 mal bei diesem Gewinnspiel eintragen. Mehrere Kommentare, werden gelöscht.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahre, deren Wohnort in Deutschland ist.
  • Der Rechtsweg ausgeschlossen.

Nun wünsche ich euch ganz viel Glück!

Liebe Grüße,

eure Jane ♥