Klitzekleine Blogpause

Euch ist bestimmt aufgefallen, dass ich hier seit einigen Tagen nichts mehr schreibe und ihr sollt jetzt nicht denken, dass ich keine Lust oder so mehr darauf habe. Ganz im Gegenteil! Lust habe ich natürlich und ich blogge auch gerne ;-).

Nur leider kann ich im Moment keine neuen Artikel verfassen, da ich letzte Woche ganz dumm in einem Café gefallen bin und mir mein Fussgelenk verstaucht habe *grummel* und ja, es tut wirklich sehr weh und alles ist dick und schön blau und alles nur, weil der Boden in dem Café nass und glatt war. Ich bin ziemlich sauer darüber, weil auch Niemand von den Angestellten mir aufgeholfen hat oder einen Stuhl angeboten hat. So sieht die Hilfsbereitschaft also aus?! Naja, es gibt auch noch Menschen, die helfen, aber nicht in diesem Café, welches ich auch nie mehr betreten werde!

Ihr seht, ich bin schon sehr sauer darüber, aber mein meckern hilft mir im Moment auch nicht weiter und ich muss jetzt meinen Fuß schonen und bin jetzt erst einmal außer gefecht gesetzt und kann deshalb vorerst nicht mehr bloggen und bin auch sehr traurig darüber, aber die Gesundheit geht ja vor!

Sobald es mir wieder besser geht, werdet ihr wieder etwas von mir hören, VERSPROCHEN! ;-).

Ich wünsche euch eine gute Zeit und passt auf euch auf!

Ganz liebe Grüße
eure Jane♥

Gewinnerbekanntgabe „Blogger schenken Lesefreude“

Hallo ihr Lieben,

es ist soweit! Die Gewinner zu meiner Verlosung zum Welttag des Buches wurden ausgelost!

Ich habe mich wirklich sehr über eure zahlreichen Kommentare  und über die wirklich tollen Buchtipps gefreut, denn hier sind einige tolle Titel dabei, die ich mir in nächster Zeit mal genauer anschauen werde und ihr habt auch einige Bücher genannt, die ich bereits gelesen habe und für gut befunden habe ;-). Ich freue mich sehr darüber und möchte mich ganz herzlich dafür bei euch bedanken! ♥

Jetzt möchtet ihr aber bestimmt wissen, wer von euch gewonnen hat oder?

Ich möchte euch nun aber nicht länger auf die Folter spannen und gebe die glücklichen Gewinner nun bekannt. 😉

CIMG1117

 

1.) Über ein signiertes Exemplar von „Frostfeuer“ von Kai Meyer darf sich freuen…

Gewinnerin-Frostfeuer

Nadine Baur!

2.  „Mohnschnecke“ von Anna Koschka geht an…

Gewinner-Mohnschnecke

Fiona!

3. Über „Das Geheime Prinzip der Liebe“ von Hélène Grémillon darf sich freuen…

Gewinner- Geheime Prinzip der Liebe

Anna!

Herzlichen Glückwunsch an euch 3! 🙂

Die Gewinnbenachrichtigung erhaltet ihr von mir per E-Mail und ihr habt ab heute 7 Tage Zeit, mir eure Adressen zukommen zu lassen, falls sich eine von euch in dieser Zeit nicht bei mir melden sollte, verfällt euer Gewinn und ich werde neu auslosen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und seid nicht traurig, wenn ihr diesmal nicht gewonnen habt, denn in nächster Zeit werde ich bestimmt noch das ein oder andere Gewinnspiel starten ;-).

Ganz liebe Grüße
eure Jane♥

Buchrezension „Roter Mond“ von Benjamin Percy

Der Inhalt (Quelle: randomhouse.de)

Sie leben unter uns. Sie verwandeln sich. Sie kämpfen gegen ihre Unterdrücker – uns!

Als Regierungsagenten Claire Forresters Haustür eintreten und ihre Eltern ermorden, muss sie erkennen, dass sie und ihre Familie schon immer Ausgestoßene waren.

Chase Williams hat seinen Wählern versprochen, die USA vor Terror zu beschützen. Doch nun wird er selbst zu dem, was er zu vernichten geschworen hat.

Bis heute wird die Bedrohung durch Gesetze, Gewalt und Drogen in Schach gehalten. Doch die Nacht des Roten Mondes rückt näher, wenn die Welt für immer ihr Antlitz verändern wird – und die Schlacht um die Menschlichkeit beginnt …

Eine überzeugende Parabel auf die Welt, in der wir leben.

Meine Meinung:

Zunächst einmal möchte ich gerne berichten,warum ich dieses Buch gelesen habe!

Seit längerer Zeit habe ich eine Werwolf-Sperre gehabt, dies lag unter anderem an diversen Romanen, die mit leuchtenden Vampiren zu tun haben. OK. ich will nicht lange um den heißen Brei reden, die Twilight-Reihe von Stepahnie Meyer hat mich da ein wenig abgeschreckt und ich habe jetzt einige Zeit nichts mehr gelesen, was mit Werwölfen oder Vampiren zu tun hatte.

Aber, ich habe mich nun doch getraut „Roter Mond“ von Benjamin Percy zu lesen, auch wenn es hier um Werwölfe geht und ich bin auch froh, dass ich dieses Buch gelesen habe, denn zumindest ein Teil meiner Werwolf-Sperre ist nun weg ;-).

Schon nach dem lesen des ersten Kapitels befindet man sich als Leser direkt mittendrin, im Handeln des Geschehens und ich konnte mich deshalb auch sehr gut und sehr schnell  in die Geschichte einfinden.

Die Geschichte ist weder kitschig noch emotional, sondern wirklich actiongeladen und hochspannend, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Der Autor verschönt hier wirklich nichts und beschreibt die Szenen wirklich detailgetreu und erspart einem nichts, deshalb ist dieses Buch auch nichts für schwache Nerven oder für Menschen, die kein Blut sehen können.

Die Geschichte hat mich zu Anfang und bis zur Mitte des Buches wirklich gepackt, dann jedoch wurde die Erzählweise ein wenig schwammig und ich fragte mich oft, wo will der Autor hier hin? Zu oft wurde zwischen den einzelnen Szenen und Perspektiven hin- und her gesprungen und es war nicht so leicht, dem Autor hier zu folgen. Dies war ein wenig zuviel des Guten und ich verlor hierdurch ein wenig  Lust, überhaupt  weiterlesen zu wollen. Natürlich habe ich dann doch noch weitergelesen, denn ich wollte ja schließlich wissen, wie die Geschichte nun ausgehen wird, aber leider konnte der Autor mir hier, dieses wahnsinnige Gefühl, was ich zu Anfang der Geschichte durch die actiongeladenen Szenen hatte, nicht mehr wiedergeben. Das war eigentlich sehr schade, da mir der Schreibstil zu Beginn der Geschichte eigentlich ganz gut gefallen hat.

Die Geschichte selber ist in drei Bücher unterteilt und wird hier aus der Perspektive von hauptsächlich drei Figuren erzählt. Die jugendliche Lykanerin Claire, führt eigentlich ein ganz normales Leben, bis zu dem Zeitpunkt, wo sich plötzlich alles radikal für Sie ändert. Nun muss Sie sich als Lykanerin verwandeln, ihre andere Seite akzeptieren und kämpft nebenbei noch um ihr Leben.

Patrick Gamble ist ein Scheidungskind und lebt schon seit seiner frühsten Kindheit bei seinem Vater. Als sein Vater jedoch zu einem Einsatz der Regierung gerufen wird, muss er zurück zu seiner Mutter, auch wenn er seit seiner Kindheit keinen großen Kontakt mehr zu ihr hatte und nie eine Beziehung zu ihr aufbauen konnte. Auch muss Patrick nun die Schule wechseln, was ihm nicht gerade gut gefällt. Das Flugzeug  jedoch, welches ihn zu seiner Mutter bringen soll, wird von einem Lykaner überfallen und er ist der einzige Passagier, der diesen Terroranschlag überleben wird und steht fortan im Mittelpunkt der Öffentlichkeit.

Chase Williams hingegen, ein nach Macht strebender Gouverneur, stellt sich zur Präsidentenwahl.Er verachtet die Lykaner und setzt alles daran, diese zu unterdrücken, da kommen ihm die aktuellen Widerstände natürlich recht. Durch eine Unaufmerksamkeit wird er jedoch mit dem Lykaner-Virus infiziert und versucht fortan sein dunkles Geheimnis zu verbergen.

Im Laufe der Geschichte erfährt man, dass die Schicksale der einzelnen Hauptfiguren miteinander verbunden sind. Dies wird zu Beginn wirklich sehr spannend geschildert, verliert dann leider immer mehr an Gewicht und verliert sich zum Ende der Geschichte völlig, da auf einmal leider alles plötzlich und zu schnell aufgelöst wird.

Fazit: Ein zu Beginn wirklich sehr actionreicher und packender Werwolf- Roman, der absolut nichts für zartbesaitete Menschen ist.Leider wird mir hier zwischen den einzelnen Szenen und Perspektiven zu viel hin und her gesprungen, was meinen Lesefluss bedauerlicherweise negativ beeinflusst hat.

Meine Bewertung: ♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Penhaligon Verlag, der mir freundlicherweise ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. ♥♥♥ 😉 Danke!