Buchrezension „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer

Heute möchte ich euch gerne mein absolutes Lieblingsbuch des Jahres 2014 vorstellen.

Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer hat mich dieses Jahr besonders gut unterhalten und ich bin immer noch ganz fasziniert von der spannenden und wunderschönen Geschichte!

Der Inhalt (Quelle: Fischerverlage.de):

JEDES BUCH HAT GEHEIME SEITEN – EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Meine Meinung:

Auf ein solches Buch habe ich schon lange gewartet und als Kai Meyer bei einer Lesung zu seinem Roman „Phantasmen“, die ich besucht habe, zusätzlich auch ein paar Seiten seines neuen Romanes „Die Seiten der Welt“ vorgelesen hat, wurde mir sehr schnell bewusst, dieses Buch muss ich unbedingt lesen! Ein Buch über Bücher für Bücherbegeisterte mit einem Hauch Phantasie. Dieses Buch schien einfach für mich gemacht und ich sollte mich auch nicht täuschen!

Bereits das wunderschön gestaltete Cover animierte mich förmlich zum lesen und besonders die kleinen Oriagamis auf dem Cover gefielen mir von Anfang an sehr gut und auch die Farben Braun und das leuchtende Gold harmonieren hier zusammen. Das Buch wirkt sehr edel und erinnert mich an ein altes, wertvolles Buch (vielleicht sogar ein wenig an ein Zauberbuch).

Voller Vorfreude begann ich das Buch zu lesen und ich fand mich sehr schnell in der Welt von Furia Faerfax wieder.

Bereits nach lesen der ersten Seiten, lernte ich rasch die einzigartige Bibliothek der Familie Faerfax kennen und die besonderen Kreaturen, die dort leben. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, kann aber verraten, dass es hier staubfressende Origamis und Schimmelrochen gibt. Es gibt aber noch weitere, tolle Figuren, die Ihr unbedingt kennenlernen solltet, aber  mehr werde ich hierzu jetzt nicht verraten, denn ihr sollt das Buch ja selber lesen :-).

Kai Meyer beschreibt die Umgebung hier sehr detailreich, so dass man das Gefühl bekommt, die Reihen von Bücher vor sich zu sehen und den Duft der Bücher einzuatmen. Sehr schnell wird der Inhalt des Buches sehr spannend und der Leser erfährt, dass die besondere Gabe, die Kraft der Bibliomantik auch ihre Schattenseiten hat, was Furia am eigenen Leibe  erfährt und sich Ihr ganzes Leben auf dramatische Art und Weise, schlagartig verändert.

Furia muss fortan unter Todesangst kämpfen und lernt dadurch erst, die Welt der Bibliomanten und die Welt der Bücher, Libropolis, so richtig kennen und Sie lernt auch sich und Ihre Fähigkeiten erst dadurch kennen.

Die Geschichte wird die meiste Zeit aus der Sicht von Furia erzählt, was einem dem Charakter dadurch sehr Nahe bringt.

Man fühlt mit Furia mit und kann sich richtig gut in ihre Gedankenwelt hineinversetzen.

Ich habe mit Furia  richtig mitgefiebert und konnte mir ein gutes Bild von ihr und ihrer Umgebung machen. Auch die weiteren Charaktere lernt man so auf eine besondere Art und Weise kennen.

Besonders gut hat mir hier die Ausarbeitung der Charaktere gefallen.

Jede Figur wurde individuell geschaffen und hatte ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale und auch Ecken und Kanten, dies finde ich richtig toll, denn es gibt hier keine Superhelden , die nur heldenhafte oder böse Fähigkeiten haben, dadurch wirken die Charaktere sehr real und dies mag ich sehr gerne.

Das Buch habe ich in einem Rutsch zu Ende gelesen und zu keiner Zeit wurde es mir langweilig. Kontinuierlich wurde ein guter Spannungsbogen aufrecht gehalten und ich habe die Zeilen förmlich verschlungen.

Ich habe mir gewünscht, das Buch würde nie enden und war ein wenig traurig, als ich die letzte Seite dann fertig hatte. Allerdings wird es bald eine Forstsetzung des Buches geben und ich freue mich schon jetzt sehr darauf.

„Die Seiten der Welt“ ist einfach großartig und wenn man Bücher liebt, dann sollte man dieses Buch bitte unbedingt lesen, denn man wird sich bei der ein oder anderen Stelle garantiert wiederfinden. Eine spannende und magische Geschichte, die mich an meine Lieblingsbücher aus der Kindheit erinnern und auch heut noch meine Lieblingsbücher geblieben sind ;-).

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Buchrezension „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer

  1. Pingback: Schließe dich dem Widerstand zur Rettung der Bibliomantik an! | Die wunderbare Welt der Jane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s