Buchrezension: „Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder – Eine unheimliche Weihnachtsgeschichte“ von Frank M. Reifenberg

Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber nichtdestotrotz möchte ich euch heute gerne „Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder – Eine unheimliche Weihnachtsgeschichte“ vorstellen.

51lduukhyll

Frank M. Reifenberg, Monika Parciak
Ab 10 Jahre
240 Seiten
ISBN: 978-3-522-18439-7
Preis:
12,99€
Erscheinungstermin:
03.10.2016
Verlag: Thinemann-Esslinger 

Der Inhalt (Quelle: Thinemann – Esslinger)

Als Jeremias W. Pepperfield das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi betritt, staunt er nicht schlecht. Denn Mister Lugosi hat gerade den größten Adventskalender aller Zeiten geliefert bekommen. Und jetzt soll ausgerechnet er, Pepper, in den Kalender klettern, um dessen Geheimnis zu lüften. Doch kein Duft nach Zimt, Vanille oder gebrannten Mandeln liegt in der Luft, sondern ein seltsamer Geruch nach fauligen Kartoffeln. Knarrend öffnet sich das erste Türchen – und zieht Jeremias in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse, aus der es vielleicht keine Rückkehr gibt.

Meine Meinung:

Unheimliche Geschichten ziehen mich seit eh und je in ihren Bann und unheimliche Kinderbücher üben ebenfalls einen gewissen Reiz auf mich aus, da ich immer auf der Suche nach spannenden Büchern für unsere Leseabende für Kinder in der Bibliothek bin.

„Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder“ von Frank M. Reifenberg ist solch ein Roman, den man sehr gut als Leseabend vorbereiten kann, da der Inhalt spannend, etwas schaurig, aber gleichzeitig auch herzerwärmend ist, da es den Sinn von Weihnachten sehr schön aufgreift.

Im Mittelpunkt der Handlung steht ein lebensgroßer Adventskalender, der einen modrigen Gestank nach verfaulten Kartoffeln verströmt, aber trotzdem seit eh und je eine besondere Faszination auf die Menschheit und besonders auf die Kinder ausübt.

Dieser einzigartige Adventskalender taucht eines Tages im Antiquitätengeschäft von Mister Lugosi auf und wartet auf Jeremias W. Pepperfield, der von allen Pepper genannt wird.

Peppers Schwester Angelina verschwand vor  6 Jahren auf einer Konzertreise auf mysteriöse Art und Weise und die Familie erhielt seitdem nie wieder ein Lebenszeichen von ihr.  Peppers Mutter hat diesen Verlust nie wirklich verkraftet und wird aus diesem Grund in einem Sanatorim  behandelt. Auch Pepper vermisst seine Schwester schmerzlich, aber als Mister Lugosi ihm zu verstehen gibt, dass er seine Schwester retten kann, indem er dem Adventskalender betritt, zögert er nicht lange und begibt sich auf sein größtes Abenteuer.

Die Geschichte ist aufregend  und die Spannung ist  von der ersten Seite an greifbar. Auch wenn der Inhalt gruselig und mystisch ist, kommt das Gefühl von Weihnachten sehr gut herüber und verströmt eine gewisse Herzenswärme.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich diese bildlich sehr gut vorstellen. Mister Lugosi wirkt am Anfang sehr unheimlich und undurchsichtig, doch im Lauf der Geschichte klärt sich dieses Verhalten auf.

Pepper ist ein lebhafter und neugieriger Junge mit einem großem Herzen, der seine Träume nicht aufgibt und seine Schwester wiederfinden möchte. Die Macht der Wünsche spielt hier eine zentrale Rolle und es ist schön, dass das Buch dies den Lesern auch vermittelt.

Es handelt sich hierbei um ein Kinderbuch für Kinder ab 10 Jahren, doch kann dieses Buch auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden. Wenn man die Filme von Tim Burton mag, dann wird man dieses Buch garantiert lieben.

„Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder“ ist eine fantasievolle und gruselige Geschichte, die in eine andere Welt entführt und dabei das warme und wohlige Gefühl und den Sinn von Weihnachten vermittelt. Hier steht die Familie, die Freundschaft und die Macht der Wünsche im Vordergrund. Eine besondere Geschichte, die man nicht nur wunderbar in der Weihnachtszeit lesen kann.

Meine Bewertung:

♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares möchte ich mich herzlich beim Verlag Thinemann-Esslinger und bei netgalley bedanken. ♥

 

 

Advertisements

Die Phantastika 2017 in Oberhausen

Liebe Leser,

das Jahr neigt sich in großen Schritten dem Ende zu und ich möchte euch bereits auf ein besonderes Event in 2017 hinweisen, welches ich als großer Phantastik-Fan unbedingt besuchen muss! Am 02. und 03. September startet zum ersten Mal die Phantastika, eine Convention für Bücher/Hörbücher, Filme und Serien, Spiele und Technik, alles natürlich aus dem phantastischen Genre in Oberhausen, die vom Verlag in Farbe und Bunt (iFuB) organisiert wird.

 

phantastika-logo_version_web

Neben der Anwesenheit von diversen internationalen Schauspiel-Stars wird der Fokus vor allem auf Prominenten aus dem nationalen Bereich liegen.

Zugesagt haben dabei bereits die Schriftsteller Kai Meyer und Tommy Krappweis.

kai-meyer_c_gaby-gerstertommy-krappweis-c-gary-busch

Dies freut mich besonders, da ich die Werke von Kai Meyer sehr schätze und ihn letztes Jahr persönlich bei einem Meet and Read kennenlernen durfte (Hier der Bericht).

Auch habe ich erst vor kurzem einen sehr erfolgreichen Leseabend für Kinder zu „Ghostsitter: Geister geerbt“ von Tommy Krappweis bei uns in der Bibliothek organisiert und würde mich sehr darüber freuen, Tommy auch mal live zu erleben.

Darüber hinaus wird der renomierte  Deutsche Phantastik Preis ab nächstem Jahr auf der Phantastika verliehen, ein wirkliches Highlight!

An zwei Tagen werden alle Bereiche der Phantastik – von Science-Fiction über Fantasy und Mystery bis hin zu Steampunk und vielen Genres mehr, präsentiert.

Die große Vielfalt der Phantastik spiegelt sich dann an unterschiedlichen Stationen – aufgeteilt in fünf Themenwelten wieder:

„Phantastisches Lesen“ präsentiert die Perlen der deutschsprachigen Literatur, „Phantastisches Sehen“ bringt TV, Kino und Internet näher, und „Phantastisches Hören“ wird zum Anlaufpunkt für Hörspiel- und Hörbuch-Begeisterte. In der Themenwelt „Phantastisches Spielen“ finden Brett- und Computer-Spieler ihr Zuhause, und „Phantastische Technik“ zeigt den Besuchern, wie die Vorstellungskraft von Phantasten die Ingenieure und Entwickler von heute inspiriert hat.

Nähere Informationen findet ihr zusätzlich auf www.phantastika.de.

Wer wird ebenfalls anwesend sein und worauf freut ihr euch schon?

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüße, eure Jane. ♥

Buchrezension: Seelenlos, Fluch der Rauhnächte von Janine Wilk

Heute möchte ich euch gerne das Jugendbuch „Seelenlos, Fluch der Rauhnächte“ von Janine Wilk näher vorstellen.

cover96853-medium

ab 11 Jahren

368 Seiten

ISBN 978-3-522-50467-6

Preis: 14,99 Euro

Verlag: Planet!

Zum Inhalt (Quelle: Planet!)

Habt ihr schon einmal etwas von den Rauhnächen und den Greyfriars Kirkyard in Edinburgh gehört?

Die Rauhnächte sind die geheimnisvollsten Nächte des Jahres, denen im europäischen Brauchtum besondere Bedeutung zugemessen wird. Hierbei handelt es sich um 12 Nächte um den Jahreswechsel, die von Spuk erfüllt sein sollen. Nach alten Überlieferungen trieben in diesen Nächten dämonische Gestalten ihr Unwesen. Auch soll die Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits vordringlich enger sein.

Der Greyfriars Kirkyard in Edinburgh ist einer der gruseligsten Friedhöfe der Welt. Hier sollen gehäuft paranormale Aktivitäten aufgetaucht sein. In einem abgesperrten Bereich des geschichtsträchtigen Friedhofs, dem Covenanters Prisons, wo sich das berüchtigte Black Mausoleum befindet, soll der Poltergeist von George Mackenzie sein Unwesen treiben und sogar Menschen in  Ohnmacht fallen lassen, angreifen und stark verletzten. Wegen der starken Präsenz des Poltergeistes ist dieser Teil des Friedhofs für Besucher nicht frei zugänglich, kann aber im Rahmen einer Ghost  Tour mit erfahrenen Führern besucht werden.

In ihrem neuen Jugendbuch „Seelenlos, Fluch der Rauhnächte“ verbindet die Schriftstellerin Janine Wilk geschickt die alten Überlieferungen der Rauhnächte mit den Greyfriars Kirkyard in Edinburgh und erschafft hier eine gruselig-fantastische Geschichte voller Spannung und Abenteuer rund um die Protagonistin Lucy.

Lucy lebt  zusammen mit ihrem Vater auf diesem berühmten Friedhof in Edingburgh und erlebt die Rauhnächte und die paranormalen Erscheinungen hautnah mit. Das Leben auf dem Friedhof gehört für die Familie zum Alltag, doch eines Tages verändert sich alles für sie und plötzlich muss Lucy muss ihre Begabeung annehmen und gegen eine düstere Macht ankämpfen.

Obwohl das Buch eine jüngere Zielgruppe ansprechen soll, hat auch mich die Geschichte rund um Lucy und ihre besonderen Fähigkeiten begeistert. Die Geschichte ist abwechslungsreich und spannend geschrieben und zwischendurch überkam mich ein kalter Schauer, der mir eine Gänsehaut bescherte, da der Inhalt so schön gruselig beschrieben wurde.

Die Atmosphäre ist zugegeben düster gehalten, doch geht es in diesem Buch nicht nur um den Gruselfaktor und um Geister, sondern auch Mut, Freundschaft und die Familie spielen hier eine große Rolle und sorgen für reichlich Abwechslung.

Die Charaktere sind individuell gestaltet und gut ausgearbeitet, so dass ich mir die Figuren bildlich sehr gut vorstellen konnte. Auch konnte ich mich in  Lucy und ihre beste Freundin Amelia gut hineinversetzen. Ebenfalls kamen die Emotionen  sehr gut rüber und liesen mich mit den Figurten mitfühlen.

Obendrein passt das Buchcover zu 100 Prozent zum Inhalt der Geschichte und wurde meiner Meinung nach sehr gut gestaltet. Die Farben sind dunkel gehalten und das mutige Mädchen mit der Laterne in der Hand, welches in der Nacht über den Friedhof leitet und von einem mystischen Licht begleitet wird, passt sehr gut zu Lucy.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und ich überlege schon, ob ich im nächsten Jahre einen Leseabend in unserer Bibliothek für Kinder und Jugendliche zu dieser Geschichte veranstalten soll, da ich die Geschichte so toll finde. 😉

Fazit: Ein fantastisches Jugendbuch mit hohem Gruselfaktor über ein mutiges Mädchen, das zur Heldin wird und über sich selbst hinaus wächst. Absolute Leseempfehlung!

Zum Autor

Janine Wilk wurde am 07.07.1977 als einziges Kind eines Musikers und einer Malerin
in Mühlacker geboren. Schon von Kindesbeinen an war die Literatur sehr wichtig für sie, mit elf Jahren schrieb sie ihre ersten Geschichten.
Bis zum Abitur stand jedoch die Musik für sie im Vordergrund: Mit sechs Jahren fing sie an Klavier zu spielen, sie war auf einem musischen Gymnasium, belegte den Musik-Leistungskurs und arbeitete bis 2010 als Klavierlehrerin.
Mit Anfang zwanzig wurde das Schreiben jedoch immer wichtiger für sie und sie fing mit der Arbeit an ihrem ersten Buch an. Schon bald folgten die ersten Veröffentlichungen im Bereich Lyrik und Kurzprosa.
Mittlerweile schreibt sie sowohl spannende Kinder – und Jugendbücher, als auch unterhaltsame Erwachsenenromane unter Pseudonym.
Zurzeit lebt Janine Wilk mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern, Hund und Katze
in der Nähe von Heilbronn.

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares über NetGalley möchte ich mich ganz herzlich beim Verlag Thinemann-Esslinger bedanken. Vielen herzlichen Dank.

 

Habt ihr Lust auf eine Leserunde zu „Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley?

Durch viele Bücher, die ich in meiner Kindheit und in der Jugendzeit gelesen habe, bin ich zu einer Fantasyleserin geworden. Heute lese ich zwar alles, was mir gefällt und hier spielt das Genre überhaupt keine Rolle mehr, aber früher, da habe ich fast nur Fantasy gelesen.

„Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley hat mich in meiner Jugendzeit sehr geprägt und ist eines meiner Lieblingsbücher.

3-596-28222-5-234592

Marion Zimmer Bradley

Die Nebel von Avalon

Roman

Verlag: S.Fischer Verlag

Taschenbuch
Aus dem Amerikanischen von Manfred Ohl und Hans Sartorius

Preis € (D) 9,95

ISBN: 978-3-596-28222-7

Da es nun schon fast 13 Jahre her ist, seitdem ich das Buch zuletzt gelesen habe, habe ich mir überlegt, dass ich hierzu gerne eine Leserunde starten möchte und suche hierfür noch fleißige Leser und Leserinnen, die das Buch gerne mit mir lesen möchten. 😉

Wenn sich mehr als 3 Mitleser finden, würde ich die Leserunde gerne Mitte Juni starten.

Wer möchte denn gerne mitlesen?

Freue mich auf eure Anmeldungen.

Schreibt mir dazu einfach eine Antwort bis zum 22.05.2016  in das Kommentarfeld. 😉

Fantastische Grüße,

eure Jane.♥

Montagsfrage: Gewalt in Büchern

montagsfrage_bannerIn letzer Zeit ist es etwas still geworden, doch heute möchte ich gerne mal wieder die Montagsfrage von der lieben Svenja aka Buchfresserchen beantworten, die heute lautet:

Montagsfrage: Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Mit Gewalt in Büchern komme ich gut zurecht, denn der Inhalt einer guten Geschichte muss für mich gut ausgearbeitet und nachvollziehbar sein und auch Kampf- und Schlachtszenen müssen so beschrieben sein, dass diese real und glaubhaft wirken und da gehört Gewalt und Blut einfach mal dazu. In der Welt bin ich ein friedlicher Mensch, doch lese ich sehr gerne Bücher aus dem Genre Fantasy und Horror und habe damit auch kein Problem, dass es hier auch mal unerbittlich und rau zugeht.

Wie sieht es bei dir aus? Kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? 

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße,

eure Jane ♥

 

 

Montagsfrage: Welche Buchreihe hast du zuletzt beendet?

Hallo Ihr Lieben!

Heute startet wieder eine neue Woche und da wird es Zeit für die Montagsfrage von der lieben Svenja aka Buchfresserchen, die heute lautet:

Welche Buchreihe hast du zuletzt beendet?

Tatsächlich ist es schon eine Weile her, wo ich die letzte Buchreihe beendet habe. Dies liegt aber daran, dass viele Bücher, die ich bereits gelesen habe, zwar Teil einer Reihe sind, die Reihe aber noch nicht abgeschlossen ist oder ich aber die Folgebände zu einer Reihe noch nicht gelesen habe. Die letzte Buchreihe, welche ich vollständig gelesen und damit beendet habe ist die Reihe „Zeitenzauber von Eva Völler.

 Wie sieht es bei euch aus? Welche Reihe habt ihr zuletzt abgeschlossen?

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und sende euch liebe Grüße,

eure Jane ❤

Buchrezension „Westeros: Die Welt von Eis und Feuer – GAME OF THRONES“ von George R.R. Martin

Heute möchte ich euch gerne Westeros: Die Welt von Eis und Feuer – GAME OF THRONES von George R.R. Martin, Elio M. García und Linda Antonsson näher vorstellen.

Originaltitel: A World of Ice and Fire. The Untold History of Westeros and a Game of Thrones
Originalverlag: Bantam Books, New York
Aus dem Amerikanischen von Andreas Helweg

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Gebundenes Buch, Pappband, 336 Seiten, 23,0 x 30,0 cm
ISBN: 978-3-7645-3136-2
€ 29,99 [D] | € 30,90 [A] | CHF 39,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Penhaligon

Erscheinungdatum: 16. März 2015

Der Inhalt (Quelle: Penhaligon):

Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

Meine Meinung:

Als großer Fan der Buchreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin und der dazugehörigen TV-Serie „Game of Thrones“ war es für mich gewiss, dass ich den Bildband „Westeros: Die Welt von Eis und Feuer – Game of Thrones“ unbedingt lesen wollte. 😉

Game of Thrones_Makus und ich (Auf dem Foto seht ihr übrigens meinen Arbeitskollegen Markus und mich. Na, erkennt ihr, welche Häuser unsere Favoriten sind?) 🙂

Der Bildband entführt uns in die fantastische Welt von Westeros, einem Kontinent, auf dem sich die sieben Königreiche: das Königreich des Nordens (Norden), das Königreich vom Berg und Grünem Tal (Grünes Tal von Arryn), das Königreich der Inseln und Flüsse (Flusslande), das Königreich vom Stein (Westlande), Das Königreich der Weite (Die Weite), Das Königreich der Sturmlande (Sturmlande) und Dorne (Dorne) erstrecken.

CIMG5981Optisch passt sich der Bildband der Neuauflage der Taschenbücher an. Das Buch wirkt sehr hochwertig und edel und ist wahrlich ein Blickfang für jedes Bücherregal.

Beim durchblättern der insgesamt 326 Seiten kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn jede Seite wurde kunstvoll gestaltet und die wunderschönen, oft großformatigen, Illustrationen lassen die Welt von Westeros fühlbar lebendig werden. Der Bildband erinnert mich tatsächlich an ein kostbares Buch aus dem Mittelalter, wo Wissen vorhanden ist, welches für die Nachwelt aufgeschrieben wurde, aber wozu nicht jeder Zugang hat und welches vielleicht nun versteckt in einem geheimen Archiv liegt und nur darauf wartet von der Nachwelt gelesen zu werden.

Hier geht es zu der Verlagsseite, wo ihr  euch einige Innenabbildungen vom Bildband anschauen könnt.

Natürlich möchte ich mich nun aber nicht nur auf das Äußere beschränken, sondern auch den Inhalt erwähnen!

Gesammelt und aufgeschrieben wurde das Wissen über die Welt von Westeros von Maester Yandel, der als Findelkind im zehnten Jahr der Herrschaft des letzten Targaryen-Königs geboren wurde. Maester Yandel fasste alle Meisterwerke längst verstorbener Maester zusammen und formte daraus diese Chronik, die wir nun als Bildband „Westeros :Die Welt von Eis und Feuer – Game of Thrones, in unseren Händen halten dürfen.

Sehr detailliert wird hier die Welt, aber nicht die Entstehung der Welt, beschrieben, denn niemand kann mit Sicherheit sagen, wann diese Welt entstanden ist, dies hält Maester Yandel aber nicht davon ab, die verschiedenen Zeitalter und die Ankunft der ersten Menschen ausführlich zu beschreiben.

Desweiteren werden die Geschichten des Altertums, der Herrschaft der Drachen, der Könige aus dem Hause Targaryen, des Sturzes der Drachen und ihre glorreiche Herrschaft präzise wiedergegeben.

Ebenfalls werden die Sieben Königslande mit ihren Häusern, Stämmen und weiteren Bewohnern vorgestellt. Zu jedem Königreich findet man zusätzlich, jeweils eine kunstreich gestaltete Karte und zahlreiche, wundervolle und farbig gestaltete Illustrationen. Außerdem geht Maester Yandel auf die weiteren Städte Jenseits des Köngreichs der Abenddämmerung und Jenseits der freien Städte ein und präsentiert diese dem Leser. Auch die wilden Gebirge, wo sich die Knochen und Gebeine von Menschen, Tieren, Riesen und vielleicht auch Ungeheuern befinden, und der Ferne Osten, werden erwähnt.

Abschließend findet man auf den letzten Seiten dieser Chronik, das Nachwort von Maester Yandel und die Stammbäume der Häuser: Targaryen, Stark und Lennister und die Abbildung einer Zeitachse, wo man jeweils die langjährige Herrschaft des Hauses Targaryen und die beginnende Herrschaft des Hauses Baratheon ablesen kann.

Vervollständigt wird die Chronik durch einen mehrseitigen Index und die 27 Namen der Künstler, die an diesen fantastischen und wunderschönen Bildband mitgewirkt haben.

Fazit:

Ein fantastisch und wunderschön,gestalteter Bildband, der die Vorgeschichte der Serie „Das Lied von Eis und Feuer“ detailliert und kunstvoll wiedergibt. Ein Muss für alle Fans dieser Serie. Dieser Bildband lässt Westeros lebendig werden und führt durch die fantastische Welt von George R.R. Martin. An „Westeros: die Welt von Eis und Feuer – Game of Thrones“ wird man lange Lesevergnügen dran haben, denn diese Chronik liest man nicht mal eben in wenigen Tagen, sondern man braucht hierfür Zeit und kann alle Geschichten und „Fakten“ immer wieder nachschlagen!

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares möchte ich mich ganz herzlich beim Verlag Penhaligon bedanken!