Buchrezension: Nur ein Tag von Gayle Forman

Heute möchte ich euch gerne den Roman

Nur ein Tag“ von Gayle Forman näher vorstellen.

u1_978-3-8414-2106-7-46121224

Gayle Forman

Nur ein Tag

Teil 1

Roman // Paperback
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer

Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50

ISBN: 978-3-8414-2106-7

Verlag: FISCHER FJB

Der Inhalt (Quelle: FISCHER FJB):

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

Meine Meinung:

„Nur ein Tag“ ist der erste Band des Roman-Duos „NUR EIN TAG… UND EIN GANZES JAHR“ von der Bestseller-Autorin Gayle Forman.  Besonders gereizt an diesem Roman hat mich die Tatsache, dass es der erste Band eines Duos ist und der erste Teil aus der Sicht der Protagonistin Allyson erzählt wird und der zweite Band aus der Sicht ihrer großen Liebe Willem wiedergegeben wird. Man kommt eigentlich gar nicht darum herum, beide Romane zu lesen, wenn man den Ausgang der Geschichte erfahren will. Mich hat dieses Konzept neugierig gemacht und deshalb fing ich voller Vorfreude an, den ersten Teil zu lesen.

Wie bereits zuvor erwähnt, wird die Geschichte „Nur ein Tag“ aus der Sicht von Allyson erzählt.

Allyson ist ein nettes Mädchen, wird jedoch extrem von ihren Eltern in ihrer Denkens- und Lebensweise beeinflusst und lebt ihr Leben sehr planmäßig und ordentlich.

Ihr Leben scheint akribisch vorgeplant und ist nicht sonderlich aufregend. Eines Tages jedoch, macht sie mit ihrer Freundin Mel eine Europareise und lernt dort, am letzen Tag der Reise, den großartigen Willem in London kennen. Willem ist das Gegenteil von Allyson, er ist ungebunden und frei, reist durch die Welt und arbeitet zeitweise als Schauspieler und führt mit einer alternativen Theatergruppe Shakespeare-Stücke auf. Nachdem Allyson am Vortag ihrer Abreise ein exzellent aufgeführtes Theaterspektakel dieser Schauspieltruppe miterlebt hat, trifft sie am Tag ihrer Abreise durch Zufall auf Willem. Spontan lädt er sie für einen Tag nach Paris ein. Eher untypisch für Allyson, sagt sie zu und beide verbringen einen wunderschönen und aufregenden Tag in der Stadt der Liebe. Am nächsten Tag ist Willem jedoch plötzlich und ohne Vorwarnung verschwunden und lässt Allyson allein zurück in der Metropole.

Was kann an einem Tag alles passieren? Ziemlich viel, wenn man diese Geschichte liest.

In diesem Roman findet man von Liebe über Spannung und Tragödie alles wieder. Für meinen Geschmack nun etwas zu viel, aber ich fühlte mich sehr gut unterhalten, auch wenn ich zu Beginn der Geschichte überhaupt nicht mit Allyson als Charakter klar kam. Allyson hat mich zeitweise schon sehr genervt und ich konnte nicht nachvollziehen, wie man sich so naiv und unselbstständig verhalten kann. Die Figur des Willem war für mich dagegen viel interessanter, was aber auch daran liegen könnte, dass man im ersten Band von ihm gar nicht so viel erfährt, da ja die ganze Geschichte aus der Sicht von Allyson erzählt wird. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Allyson aber weiter und verändert sich positiv und findet endlich zu sich selbst, was mich dann wieder beruhigt hat.

Das Erzähltempo war mir an einigen Leseabschnitten etwas zu schnell und der Inhalt kam mir ein bisschen unglaubwürdig herüber, da so viele Ereignisse, so schnell, im Laufe eines Tages aufeinander trafen und auf mich leider nicht real  und auch etwas übertrieben und klischeehaft wirkten.

Der Schreibstil ist hier sehr bildhaft und die Autorin hat viele Zitate von Shakespeare mit eingebaut, was mich sehr erfreut hat, da ich die Texte von Shakespeare liebe. Die Sprache ist einfach gehalten und  man konnte das Buch sehr schnell lesen und konnte schnell in die Welt von Allyson eintauchen.

Fazit: Ein schönes Jugendbuch. Trotz kleinerer Schwächen hat mich der Inhalt gut unterhalten und ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei

FISCHER FJB und bei LovelyBooks. Vielen Dank. 🙂

 

Mein Lesefreitag

Hallo ihr Lieben,

heute ist Freitag und dann auch noch Karfreitag. Als Kind habe ich diesen Tag immer gehasst, denn es war für mich der langweiligste Tag des ganzen Jahres. Darüber kann man jetzt denken, was man will, aber ich mochte diesen Tag noch nie wirklich. Da es heute zudem noch regnet und richtig ungemütlich draußen ist, habe ich mir überlegt, dass ich gerne einen #Lesefreitag machen möchte.

Dies bedeutet, ich werde heute den ganzen Tag lang lesen und es mir richtig gut gehen lassen. 🙂

Starten werde ich übrigens mit „Nur ein Tag“ von Gayle Forman.

Lesefreitag

Ich bin gespannt, wie weit ich kommen werde, denn gleichzeitig nehme ich noch an

der dazugehörigen Leserunde bei Lovelybooks für dieses Buch teil.

Der Inhalt (Quelle: Fischer FJB):

Der erste Teil des Roman-Duos NUR EIN TAG … UND EIN GANZES JAHR
der Bestseller-Autorin Gayle Forman.

Wenn du einem Menschen begegnet bist,
der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,
ihn wiederzufinden.

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Da der Lesefreitag nur ein Tag dauern wird, werde ich diese Seite immer mal wieder aktualisieren.

11.11 Uhr:

Start des Lesefreitags! Ich lese aktuell „Nur ein Tag“ von Gayle Forman.

14.12 Uhr:

Habe nun die ersten 5 Kapitel gelesen und  bin ziemlich schnell in die Geschichte hineingekommen. Der Schreibstil ist unkompliziert und jugendlich. Die Geschichte wird aus der Ich-Erzählperspektive, hier aus der Sicht von Allyson, erzählt, was die Figur natürlich greifbar macht und man erhält einen guten Einblick in ihre Denkweise und in ihr Gefühlswesen.

19.00 Uhr:

Ich habe nun insgesamt 143 Seiten gelesen und die Figur Allyson nun immer besser kennengelernt und ehrlich gesagt, nervt mich diese Figur ein wenig. Allyson wirkt in vielen Szenen viel zu naiv und ihr jugendliches Denken ist manchmal für mich einfach nicht nachvollziehbar. Auch ist das Erzähltempo der Geschiche sehr rapid.

Willem wirkt hingegen sehr geheimnisvoll und man weiß nicht genau, was in seinen Kopf vor sich geht, da man keinen Zugang zu seiner Gedankenwelt erhält. Auf der einen Seite macht dies die Geschichte spannend, denn ich würde wirklich gern erfahren, warum er sich so seltsam verhält und wie sein Leben bisher verlaufen ist.

 

Gelesene Seiten: 143Seiten.

Wenn Ihr Lust habt, dann dürft ihr übrigens auch am #Lesefreitag teilnehmen. Schreibt doch einfach einen dazugehörigen Blogbeitrag oder kommentiert diesen Beitrag von mir.

Gerne könnt ihr folgende Fragen dazu beantworten:

Was lest ihr momentan?

Auf welcher Seite befindet ihr euch aktuell?

Wie viele Seiten habt ihr bereits gelesen?

Wie gefällt euch das Buch?

Habt ihr bereits andere Bücher des Autors/der Autorin gelesen?

Ich wünsche euch einen schönen Freitag!

Liebe Grüße, eure Jane ♥

Jane Unterwegs // Meet & Read mit Kai Meyer in Köln + Gewinnspiel

Jane Unterwegs

Liebe Leser,

im Rahmen der Libropolis-Challenge habe ich ein Meet & Read mit dem Autor Kai Meyer gewonnen und hatte die Gelegenheit, den Autor persönlich vor seiner ersten Lesung zu „Die Seiten der Welt – Nachtland“ in der Buchhandlung Ludwig in Köln zu treffen.

Letzten Dienstag war es dann auch endlich so weit! Nach der Arbeit machte ich mich auf den Weg nach Köln.

CIMG6294

CIMG6304

Am Kölner Hauptbahnhof angekommen, war ich etwas früh dran und besuchte vorab noch die Buchhandlung Ludwig und schmökerte dort in dem gut sortierten Bestand und kaufte ein schönes Lesezeichen für meine Aktion „Jane Unterwegs„.

Danach führte mich mein Weg in den schönen Teeladen im Bahnhof, wo ich ebenfalls noch etwas für die Aktion besorgte. Zufrieden und mit guter Laune, machte ich mich dann auf den Weg zum Wartesaal am Dom, wo das Treffen stattfinden sollte. Ich war etwas nervös und schnupperte daher noch etwas frische Kölner Luft und wartete eine  gute Weile an der Treppe zum Dom.

Dort fiel mir eine junge Frau auf, die ebenfalls so aussah, als ob sie warten würde. Ich überlegte mir erst, sie einfach anzusprechen und zu fragen, ob sie auch zum Treffen mit Kai Meyer wolle, überlegte es mir dann aber doch anders, da ich sie nicht nerven wollte. Ich machte mich dann also auf den Weg zum Restaurant und dort angekommen, ihr ahnt es wahrscheinlich schon, kam mir die junge Frau hinterher und sprach mich tatsächlich an. 😀

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der jungen Frau um Anika, einer weiteren Gewinnerin der Challenge.

Zusammen warteten wir auf Kai Meyer, seiner Lektorin Silke Reutler und den beiden weiteren Gewinnerinnen Hanna und Kim. Nun begann der gemütliche Teil des Abends und wir durften in angenehmer Runde den Abend genießen und Kai und seiner Lektorin alle möglichen Fragen stellen. Die Atmosphäre war sehr locker und wir sprachen über viele Themen und Kai berichtete uns, dass er bereits ca. 400 Seiten des letzten Bandes von „Die Seiten der Welt“ geschrieben habe. WOW!!!

Die Zeit verging wie im Fluge und wir nutzten die Gelegenheit und ließen unsere mitgebrachten Bücher und Notizbücher vom Autor signieren. Silke Reutler überreichte uns zusätzlich noch wunderbare Präsenttaschen, die jeweils ein Exemplar von „Die Seiten der Welt – Nachtland“, ein passendes Notizbuch zur Reihe, eine signierte Autogrammkarte des Autors, zwei Poster und einen originellen Origami-Stempel enthielten. Wir haben uns wirklich sehr über diese Überraschung gefreut und besonders der Origami-Stempel hat es mir persönlich sehr angetan und wird auch schon fleißig benutzt. 🙂

OrigamisUm kurz vor 19.00 Uhr verließen wir dann das Restaurant und machten uns auf den Weg zur Buchhandlung Ludwig, wo die Lesung veranstaltet wurde. Für uns waren Plätze in der ersten Reihe reserviert, worüber wir uns natürlich sehr freuten.

CIMG6306kai meyer 1Kai Meyer 2Dann begann die Lesung. Kai las, anders als bei den vorherigen Lesungen, keine Szenen mit der Hauptprotagonistin Furia noch Action-Szenen vor, wählte stattdessen Szenen mit Pip und Patience aus. Dies freute mich besonders, da Pip einer meiner Lieblingsfiguren in „Die Seiten der Welt“ ist. ❤

Die Lesung war kurzweilig, richtig spannend und hat mich unheimlich neugierig auf den zweiten Band gemacht.

Vorab hatte ich mir ein „Leseverbot“ erteilt und mir vorgenommen, den zweiten Band nicht vor der Lesung zu lesen. Dies war verdammt schwer, ist mir aber gut gelungen und umso mehr freue ich mich nun, den zweiten Band in Ruhe lesen zu dürfen.

Nach der Lesung plauderten wir noch eine ganze Weile mit Silke Reutler und freuten uns darauf im Anschluss der Lesung noch einige Erinnerungsfotos mit Kai machen zu dürfen.

CIMG6311 CIMG6314 Es war ein richtig schöner Abend, der mir noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird!

Ich möchte mich ganz herzlich bei Kai Meyer, Silke Reutler und Verna Glunk vom Fischer Verlag und natürlich bei Hanna, Anika und Kim für dieses schöne Meet & Read bedanken. ❤

Da ich euch an meiner Freude ebenfalls teilhaben lassen möchte, möchte ich gerne im Rahmen meiner Aktion „Jane Unterwegs“ etwas an euch verschenken und ein Gewinnspiel starten! 

CIMG6327 Das könnt ihr gewinnen

1x ein Paket mit folgendem Inhalt:

1x ein von Kai Meyer signiertes Notizbuch

eine signierte Autogrammkarte

ein Libropolis- Lesezeichen

ein Lesezeichen

Früchtetee „Kölsche Früchtchen“

Teilnahmebedingungen

Beantwortet mir folgende Fragen:

“Wenn ihr einen Tag in Libropolis verbringen könntet, was würdet ihr dort alles machen?” und

„Was ist euer Lieblingsbuch von Kai Meyer und warum?“

Schreibt mir einen Kommentar mit eurer Antwort unter diesen Post.

Außerdem benötige ich eine aktuelle Email-Adresse von euch, damit ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann.

  • Das Gewinnspiel startet heute am 23. Augus 2015 und endet am 30. August um 23:59 Uhr
  • Der Gewinner wird ausgelost und am 31. August 2015 auf meinem Blog bekannt gegeben. Zusätzlich erhalten die Gewinner von mir eine Email, worauf sie 7 Tage Zeit haben, zu antworten und mir Ihre Adresse mitzuteilen.
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht, wird der Preis an einen anderen Teilnehmer verlost.
  • Jeder Teilnehmer darf sich nur 1 mal bei diesem Gewinnspiel eintragen. Mehrere Kommentare werden gelöscht.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahre, deren Wohnort in Deutschland ist.
  • Personen unter 18 Jahren düfen auch teilnehmen, wenn ich hier zusätzlich die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten erhalte!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eure Daten werden nur für die Dauer des Gewinnspieles gespeichert und werden danach von mir gelöscht!
  • Die Haftung für den Versand wird ausgeschlossen

Nun wünsche ich euch ganz viel Glück und drücke euch die Daumen!

Mehr über die Aktion „Jane Unterwegs“ findet ihr hier.

Liebe Grüße,

eure Jane ❤

#wklm2015 – Tag 7 – Endspurt

 Heute startet der letzte Tag von Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm2015 und ich bin schon ein wenig traurig, freue mich aber über diese tolle Aktion, die von der lieben Kerstin aka Wörterkatze ins Leben gerufen wurde. Im nächsten Jahr soll es im Sommer wieder einen Lesemarathon geben und vielleicht wird es im Herbst einen kleinen Lesemarathon geben, der 3 Tage dauern wird. Ich bin gespannt und werde mich gerne wieder beteiligen, da es mir so viel Spaß gemacht hat! ❤

Nachdem ich gestern „Ismaels Orangen“  von Claire Hajaj erfolgreich beendet habe, möchte ich heute noch ein neues Buch anfangen und habe mich hier für „Wer ist mr Satoshi von Jonathan Lee entschieden.

Titel: Wer ist Mr Satoshi

Verfasser: Jonathan Lee

Originaltitel: Who is Mr Satoshi?
Originalverlag: Heinemann
Aus dem Englischen von Cornelia Holfelder-von der Tann

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-75386-4
€ 14,99 [D] |

Verlag: btb

 Klappentext von der Verlagsseite:

»Dieses Päckchen ist für Mr Satoshi. Wenn wir seine Adresse herausfinden.« So lauten die letzten Worte von Foss’ Mutter, während sie liebevoll einen abgeschabten Schuhkarton tätschelt. Und so entschließt sich der von Panikattacken heimgesuchte Fotograf, den rätselhaften Mr. Satoshi zu finden. Seine Reise führt ihn in die ebenso schrille wie geheimnisvolle Welt Japans. Bei seiner Suche entdeckt Foss, dass die Vergangenheit seiner Mutter mit einem herzzerreißenden Ereignis im Jahr 1946 verbunden ist. Aber weshalb will keiner darüber reden? Unterstützt von der pinkhaarigen Chiyoko deckt Foss die Lebens- und Liebeslügen seiner Eltern auf – und kommt der Frage, was im Leben wirklich zählt, ein ganzes Stück näher.

12.00 Uhr: Ich fange nun zu lesen an und bin gespannt, was mich erwarten wird. Bereits das Buchcover gefällt mir richtig gut. Es ist im japanischen Stil gehalten und wirkt ein weinig geheimnisvoll und so, als ob im Dunklen etwas verborgen liegt.

Die Vorfreude steigt :-).

Update:

ca. 22.30 Uhr: Ich habe 227 Seiten von 316 gelesen und werde das Buch morgen beenden. Die Geschichte ist richtig spannend und hat mich in ihren Bann gezogen. Wenn ich nicht so müde gewesen wäre, dann hätte ich noch gerne weitergelesen :-).

Die heutige Tagesfrage lautet:

Der #wklm2015 geht heute Abend zu Ende. Was habt ihr für euch in dieser Woche mit genommen? Neue Autoren, Bücher, Blogger? Und was habt ihr für heute noch geplant?

Ich habe eigentlich sehr viel mitgenommen. Ich habe neue Blogs kennengelernt und entdeckt und werde hier auch immer mal wieder vorbei schauen. Ebenfalls hat mir der Austausch mit den Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht. Natürlich habe ich auch viele, neue Eindrücke zu unterschiedlichen Büchern sammeln können und werde mir in nächster Zeit mal die Frühwerke von Haruki MurakamiWenn der Wind singt“ und „Pinball 1973“ näher ansehen und lesen. „Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer werde ich auch bald lesen, aber dieses Buch stand ja sowieso schon lange auf meiner Wunschliste. ;-).

Für heute möchte ich noch viel lesen und werde jetzt mal damit anfangen und später im Laufe des Tages darüber berichten.

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 176 Seiten während des  #wklm2015)

Wer ist Mr Satoshi von Jonathan Lee ( 227 Seiten)

Insgesamt gelesen: 492 Seiten

Vorherige Beiträge:

#wklm2015 -Tag 1 – Es geht los

#wklm2015 -Tag2 – Es wird weiter gelesen

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

#wklm2015 – Tag 4 – Die Hälfte ist geschafft

#wklm2015 – Tag 5 und Tag 6

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

Der dritte Tag von Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm2015 beginnt.  Wer noch mit machen möchte, der kann sich hier immer noch bei Wörterkatze  anmelden.

Heute konnte ich etwas früher frei machen und komme dadurch früher zum Lesen :-). Zur Zeit lese ich „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj und befinde mich aktuell auf Seite 114. Bis jetzt kann ich noch gar nicht sagen, wie mir die Geschichte gefällt. Gestern habe ich kaum gelesen, aber ich spüre den Drang den Roman unbedingt weiterlesen zu wollen, da ich wissen möchte, wie es weitergeht und wohin die Geschichte führt.

Klappentext von Blanvalet:

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

17.oo Uhr bis 18.30 Uhr: Feierabend gemacht und anschließend etwas gebloggt, Beiträge gelesen und kommentiert.

18.30 Uhr bis 19.00 Uhr: Abend gegessen. Mein Freund hat mir etwas gekocht! ❤

Ab 19.30 Uhr: „Ismaels Orangen“ weiterlesen.

bis spät in die Nacht (Uhrzeit?): Ich bin jetzt auf Seite 168 und habe 54 Seiten gelesen und bin zwischendurch immer mal wieder eingeschlafen, da ich doch etwas geschaffter war, als gedacht :-). Ich freue mich schon auf Freitag, denn da habe ich etwas mehr Zeit zu lesen, denn dann muss ich nur den halben Tag arbeiten, da ich Samstagsdienst habe…

Die heutige Tagesfrage:

Habt ihr im Rahmen des #wklm2015 schon Bücher für eure Wunschliste gefunden?

Und wenn ja, welche?

Ich habe zwei Bücher gefunden, die auf meine Wunschliste wandern werden, allerdings möchte ich ein Buch schon so lange unbedingt lesen, dass es eigentlich schon vorher einen festen Platz  auf meiner Wunschliste hatte. 🙂

Es handelt sich hierbei um „Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer, welches gerade auch die liebe Mina von Aig an taigh liest.

Das andere Buch, welches ich auch definitiv bald lesen möchte ist „Wenn der Wind singt“ und “ Pinball 1973“ (2 Romane in einem Band) von Haruki Murakami, welches aktuell, die liebe Kerstin aka Wörterkatze liest. Murakami ist einfach einzigartig und ich bin schon sehr gespannt auf seine Frühwerke :-).

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 21 Seiten)

Vorherige Beiträge:

#wklm2015-Tag 1 – Es geht los

#wklm2015-Tag2 – Es wird weiter gelesen

Schließe dich dem Widerstand zur Rettung der Bibliomantik an!

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch auf eine richtig tolle Aktion des Verlages Fischer FJB aufmerksam machen!

Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

 In knapp einem Monat erscheint „Die Seiten der Welt – Nachtland„, die Fortsetzung des wunderbaren Romans „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer. „Die Seiten der Welt“ war mein Lieblingsbuch des Jahres 2015 und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung! Um die Wartezeit bis dahin zu überbrücken startet auf der offiziellen Website ein Gewinnspiel.

Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Wenn Ihr meine Rezension zum ersten Teil „Die Seiten der Welt“ gerne lesen möchtet, dann schaut hier vorbei.:-)

Sei dabei und schließe dich dem Widerstand zur Rettung der Bibliomantik an!

Liebe Grüße,

eure Jane… ähm Nein, mein Widerstandskämpfername lautet: Lucretia 😉

Buchrezension „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer

Heute möchte ich euch gerne mein absolutes Lieblingsbuch des Jahres 2014 vorstellen.

Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer hat mich dieses Jahr besonders gut unterhalten und ich bin immer noch ganz fasziniert von der spannenden und wunderschönen Geschichte!

Der Inhalt (Quelle: Fischerverlage.de):

JEDES BUCH HAT GEHEIME SEITEN – EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Meine Meinung:

Auf ein solches Buch habe ich schon lange gewartet und als Kai Meyer bei einer Lesung zu seinem Roman „Phantasmen“, die ich besucht habe, zusätzlich auch ein paar Seiten seines neuen Romanes „Die Seiten der Welt“ vorgelesen hat, wurde mir sehr schnell bewusst, dieses Buch muss ich unbedingt lesen! Ein Buch über Bücher für Bücherbegeisterte mit einem Hauch Phantasie. Dieses Buch schien einfach für mich gemacht und ich sollte mich auch nicht täuschen!

Bereits das wunderschön gestaltete Cover animierte mich förmlich zum lesen und besonders die kleinen Oriagamis auf dem Cover gefielen mir von Anfang an sehr gut und auch die Farben Braun und das leuchtende Gold harmonieren hier zusammen. Das Buch wirkt sehr edel und erinnert mich an ein altes, wertvolles Buch (vielleicht sogar ein wenig an ein Zauberbuch).

Voller Vorfreude begann ich das Buch zu lesen und ich fand mich sehr schnell in der Welt von Furia Faerfax wieder.

Bereits nach lesen der ersten Seiten, lernte ich rasch die einzigartige Bibliothek der Familie Faerfax kennen und die besonderen Kreaturen, die dort leben. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, kann aber verraten, dass es hier staubfressende Origamis und Schimmelrochen gibt. Es gibt aber noch weitere, tolle Figuren, die Ihr unbedingt kennenlernen solltet, aber  mehr werde ich hierzu jetzt nicht verraten, denn ihr sollt das Buch ja selber lesen :-).

Kai Meyer beschreibt die Umgebung hier sehr detailreich, so dass man das Gefühl bekommt, die Reihen von Bücher vor sich zu sehen und den Duft der Bücher einzuatmen. Sehr schnell wird der Inhalt des Buches sehr spannend und der Leser erfährt, dass die besondere Gabe, die Kraft der Bibliomantik auch ihre Schattenseiten hat, was Furia am eigenen Leibe  erfährt und sich Ihr ganzes Leben auf dramatische Art und Weise, schlagartig verändert.

Furia muss fortan unter Todesangst kämpfen und lernt dadurch erst, die Welt der Bibliomanten und die Welt der Bücher, Libropolis, so richtig kennen und Sie lernt auch sich und Ihre Fähigkeiten erst dadurch kennen.

Die Geschichte wird die meiste Zeit aus der Sicht von Furia erzählt, was einem dem Charakter dadurch sehr Nahe bringt.

Man fühlt mit Furia mit und kann sich richtig gut in ihre Gedankenwelt hineinversetzen.

Ich habe mit Furia  richtig mitgefiebert und konnte mir ein gutes Bild von ihr und ihrer Umgebung machen. Auch die weiteren Charaktere lernt man so auf eine besondere Art und Weise kennen.

Besonders gut hat mir hier die Ausarbeitung der Charaktere gefallen.

Jede Figur wurde individuell geschaffen und hatte ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale und auch Ecken und Kanten, dies finde ich richtig toll, denn es gibt hier keine Superhelden , die nur heldenhafte oder böse Fähigkeiten haben, dadurch wirken die Charaktere sehr real und dies mag ich sehr gerne.

Das Buch habe ich in einem Rutsch zu Ende gelesen und zu keiner Zeit wurde es mir langweilig. Kontinuierlich wurde ein guter Spannungsbogen aufrecht gehalten und ich habe die Zeilen förmlich verschlungen.

Ich habe mir gewünscht, das Buch würde nie enden und war ein wenig traurig, als ich die letzte Seite dann fertig hatte. Allerdings wird es bald eine Forstsetzung des Buches geben und ich freue mich schon jetzt sehr darauf.

„Die Seiten der Welt“ ist einfach großartig und wenn man Bücher liebt, dann sollte man dieses Buch bitte unbedingt lesen, denn man wird sich bei der ein oder anderen Stelle garantiert wiederfinden. Eine spannende und magische Geschichte, die mich an meine Lieblingsbücher aus der Kindheit erinnern und auch heut noch meine Lieblingsbücher geblieben sind ;-).

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)