#wklm2015 – Tag 7 – Endspurt

 Heute startet der letzte Tag von Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm2015 und ich bin schon ein wenig traurig, freue mich aber über diese tolle Aktion, die von der lieben Kerstin aka Wörterkatze ins Leben gerufen wurde. Im nächsten Jahr soll es im Sommer wieder einen Lesemarathon geben und vielleicht wird es im Herbst einen kleinen Lesemarathon geben, der 3 Tage dauern wird. Ich bin gespannt und werde mich gerne wieder beteiligen, da es mir so viel Spaß gemacht hat! ❤

Nachdem ich gestern „Ismaels Orangen“  von Claire Hajaj erfolgreich beendet habe, möchte ich heute noch ein neues Buch anfangen und habe mich hier für „Wer ist mr Satoshi von Jonathan Lee entschieden.

Titel: Wer ist Mr Satoshi

Verfasser: Jonathan Lee

Originaltitel: Who is Mr Satoshi?
Originalverlag: Heinemann
Aus dem Englischen von Cornelia Holfelder-von der Tann

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-75386-4
€ 14,99 [D] |

Verlag: btb

 Klappentext von der Verlagsseite:

»Dieses Päckchen ist für Mr Satoshi. Wenn wir seine Adresse herausfinden.« So lauten die letzten Worte von Foss’ Mutter, während sie liebevoll einen abgeschabten Schuhkarton tätschelt. Und so entschließt sich der von Panikattacken heimgesuchte Fotograf, den rätselhaften Mr. Satoshi zu finden. Seine Reise führt ihn in die ebenso schrille wie geheimnisvolle Welt Japans. Bei seiner Suche entdeckt Foss, dass die Vergangenheit seiner Mutter mit einem herzzerreißenden Ereignis im Jahr 1946 verbunden ist. Aber weshalb will keiner darüber reden? Unterstützt von der pinkhaarigen Chiyoko deckt Foss die Lebens- und Liebeslügen seiner Eltern auf – und kommt der Frage, was im Leben wirklich zählt, ein ganzes Stück näher.

12.00 Uhr: Ich fange nun zu lesen an und bin gespannt, was mich erwarten wird. Bereits das Buchcover gefällt mir richtig gut. Es ist im japanischen Stil gehalten und wirkt ein weinig geheimnisvoll und so, als ob im Dunklen etwas verborgen liegt.

Die Vorfreude steigt :-).

Update:

ca. 22.30 Uhr: Ich habe 227 Seiten von 316 gelesen und werde das Buch morgen beenden. Die Geschichte ist richtig spannend und hat mich in ihren Bann gezogen. Wenn ich nicht so müde gewesen wäre, dann hätte ich noch gerne weitergelesen :-).

Die heutige Tagesfrage lautet:

Der #wklm2015 geht heute Abend zu Ende. Was habt ihr für euch in dieser Woche mit genommen? Neue Autoren, Bücher, Blogger? Und was habt ihr für heute noch geplant?

Ich habe eigentlich sehr viel mitgenommen. Ich habe neue Blogs kennengelernt und entdeckt und werde hier auch immer mal wieder vorbei schauen. Ebenfalls hat mir der Austausch mit den Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht. Natürlich habe ich auch viele, neue Eindrücke zu unterschiedlichen Büchern sammeln können und werde mir in nächster Zeit mal die Frühwerke von Haruki MurakamiWenn der Wind singt“ und „Pinball 1973“ näher ansehen und lesen. „Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer werde ich auch bald lesen, aber dieses Buch stand ja sowieso schon lange auf meiner Wunschliste. ;-).

Für heute möchte ich noch viel lesen und werde jetzt mal damit anfangen und später im Laufe des Tages darüber berichten.

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 176 Seiten während des  #wklm2015)

Wer ist Mr Satoshi von Jonathan Lee ( 227 Seiten)

Insgesamt gelesen: 492 Seiten

Vorherige Beiträge:

#wklm2015 -Tag 1 – Es geht los

#wklm2015 -Tag2 – Es wird weiter gelesen

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

#wklm2015 – Tag 4 – Die Hälfte ist geschafft

#wklm2015 – Tag 5 und Tag 6

#wklm2015 – Tag 5 und Tag 6

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr wisst, nehme ich am Wörterkatze Lesemarathon teil und

möchte euch nun gern über Tag 5 (Freitag) und Tag 6 (Samstag) berichten.

Tag 5:

Gestern, am Freitag, bin ich nach der Arbeit mit meinem Freund einkaufen gegangen und dann sind wir noch etwas durch die Stadt gebummelt. Danach habe ich weiter „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj gelesen und bin aktuell nun auf Seite 369 und habe an diesen Tag also 101 Seiten gelesen und muss aber gestehen, dass sich die Geschichte jetzt etwas sehr gezogen hat, trotzdem werde ich Heute (Tag 6) weiterlesen und möchte das Buch gerne beenden.

Klappentext von Blanvalet:

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

Tag 6:

Heute war ich bis 13.30 Uhr arbeiten und danach sind wir zu meiner Mutter gefahren, um ihr bei der Gartenarbeit zu helfen.

21.05 Uhr: Ich habe gleich Zeit etwas zu lesen und schreibe gerade diesen Blogbeitrag, da ich euch den Beitrag von gestern noch schuldig war.

21.30 Uhr: Jetzt fange ich an zu lesen. Aktuell bin ich auf Seite 369 von 443 Seiten. Dies bedeutet ich werde jetzt versuchen, die letzen 74 Seiten zu lesen, damit ich morgen, am letzten Tag des Lesemarathons noch ein weiteres Buch lesen kann :-).

Update:

23.28 Uhr:

Yeah! Yeah! Yeah! Ich habe „Ismaels Orangen“ nun zu Ende gelesen. ;-). Zwischenzeitlich war die Geschichte für mich dann doch etwas sehr langatmig und der Lesefluss war nicht so flüssig. Der Inhalt hat mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen und das Ende hat mich dann abschließend doch noch überzeugt, allerdings war dies nicht wirklich meine Geschichte, auch wenn die Thematik, der Israel.Palästina-Konflikt mich im vorhinein schon sehr angesprochen hat und ich gespannt auf die Umsetzung war. ich würde das Buch dennoch weiterempfehlen, denn es vermittelt eine wichtige Botschaft, Friede kann auch dort wachsen, wo Hass gesät wird, wenn man einander versucht zu verstehen und einen Schritt auf die andere Seite zugeht.

Tagesfrage von Tag 5:

Ihr habt ja alle schon ein Bücher oder Seiten im Rahmen des #wklm2015 gelesen. Habt ihr oder hattet ihr bisher einen Lieblingsprota und wenn ja wen und wenn es geht auch warum?

Bei „Ismaels Orangen“ gibt es einen Lieblingsprotagonisten oder eine Lieblingsprotagonisten, aber leider kann ich euch nicht verraten, um wen es sich hier handelt, sonst würde ich spoilern und dies möchte ich absolut nicht! 😉

Tagesfrage von Tag 6:

Gestern gab es die Frage nach den Lieblingsprotagonisten. Heute geht es in eine etwas andere Richtung. Welches Setting hat euch bisher am besten gefallen?

Dies ist für mich auch sehr schwer zu beantworten. Ich glaube, ich würde mich für Jaffa aus „Ismaels Orangen“ entscheiden, ich stelle mir den Ort mit den Orangenbäumen und den süßen Orangen sehr schön vor, ausgenommen natürlich der Krieg und die politischen Unruhen und Konflikte zwischen Moslems und Juden.

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 176 Seiten während des  #wklm2015)

Vorherige Beiträge:

#wklm2015 -Tag 1 – Es geht los

#wklm2015 -Tag2 – Es wird weiter gelesen

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

#wklm 2015 – Tag 4 – Die Hälfte ist geschafft

#wklm2015 – Tag 4 – Die Hälfte ist geschafft

 Tag 4 von Wörterkatze Lesesmarathon #wklm 2015 ist angebrochen und ich kann es gar nicht glauben,

dass die Hälfte schon geschafft ist. Wer noch mit machen möchte, der kann sich gerne noch bei Wörterkatze anmelden.

Leider kam ich noch gar nicht richtig voran, da ich Abends immer so müde war, aber ich denke, dies wird sich morgen ändern, denn da muss ich nur einen halben Tag arbeiten und habe dann ein wenig mehr Zeit :-).

Gestern Abend habe ich 54 Seiten gelesen und war schon sehr, sehr müde. Meine aktuelle Lektüre „Ismaels Orangen“ gefällt mir immer besser und wenn ich nicht immer so müde wäre, dann würde ich diesen Roman wohl in einem Rutsch lesen! Ich hoffe, dass ich die Geschichte morgen beenden werde und bin mal gespannt, wie weit ich heute kommen werde, denn ihr ahnt es bestimmt schon, ich bin heute wieder so müde. 😉

Klappentext von Blanvalet:

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

21:00 Uhr: Ich musste heute lange arbeiten und habe erst jetzt Zeit zu lesen. Ich werde mich weiter mit „Ismaels Orangen“ beschäftigen und bin wirklich richtig gespannt, was mich heute erwarten wird. Ich denke, ich werde euch morgen berichten, wie das Buch mir gefällt, denn ich möchte nun unbedingt lesen und habe nun keine Zeit dafür.

Ich wünsche euch einen guten Abend und eine gute Nacht!

Liebe Grüße,

Jane ♥

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 75 Seiten)

Vorherige Beiträge:

#wklm2015 -Tag 1 – Es geht los

#wklm2015 -Tag2 – Es wird weiter gelesen

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

Der dritte Tag von Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm2015 beginnt.  Wer noch mit machen möchte, der kann sich hier immer noch bei Wörterkatze  anmelden.

Heute konnte ich etwas früher frei machen und komme dadurch früher zum Lesen :-). Zur Zeit lese ich „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj und befinde mich aktuell auf Seite 114. Bis jetzt kann ich noch gar nicht sagen, wie mir die Geschichte gefällt. Gestern habe ich kaum gelesen, aber ich spüre den Drang den Roman unbedingt weiterlesen zu wollen, da ich wissen möchte, wie es weitergeht und wohin die Geschichte führt.

Klappentext von Blanvalet:

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

17.oo Uhr bis 18.30 Uhr: Feierabend gemacht und anschließend etwas gebloggt, Beiträge gelesen und kommentiert.

18.30 Uhr bis 19.00 Uhr: Abend gegessen. Mein Freund hat mir etwas gekocht! ❤

Ab 19.30 Uhr: „Ismaels Orangen“ weiterlesen.

bis spät in die Nacht (Uhrzeit?): Ich bin jetzt auf Seite 168 und habe 54 Seiten gelesen und bin zwischendurch immer mal wieder eingeschlafen, da ich doch etwas geschaffter war, als gedacht :-). Ich freue mich schon auf Freitag, denn da habe ich etwas mehr Zeit zu lesen, denn dann muss ich nur den halben Tag arbeiten, da ich Samstagsdienst habe…

Die heutige Tagesfrage:

Habt ihr im Rahmen des #wklm2015 schon Bücher für eure Wunschliste gefunden?

Und wenn ja, welche?

Ich habe zwei Bücher gefunden, die auf meine Wunschliste wandern werden, allerdings möchte ich ein Buch schon so lange unbedingt lesen, dass es eigentlich schon vorher einen festen Platz  auf meiner Wunschliste hatte. 🙂

Es handelt sich hierbei um „Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer, welches gerade auch die liebe Mina von Aig an taigh liest.

Das andere Buch, welches ich auch definitiv bald lesen möchte ist „Wenn der Wind singt“ und “ Pinball 1973“ (2 Romane in einem Band) von Haruki Murakami, welches aktuell, die liebe Kerstin aka Wörterkatze liest. Murakami ist einfach einzigartig und ich bin schon sehr gespannt auf seine Frühwerke :-).

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 21 Seiten)

Vorherige Beiträge:

#wklm2015-Tag 1 – Es geht los

#wklm2015-Tag2 – Es wird weiter gelesen

#wklm 2015 – Tag 2- Es wird weiter gelesen

Heute ist der zweite Tag vom Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm 2015.

Wer noch mitmachen möchte, kann sich hier immer noch anmelden.

Heute hatte ich einen stressigen Tag und war Abends noch im Kino gewesen und habe mir die Minions angeschaut.

Leider kam ich dadurch noch gar nicht zum Lesen.

Wir haben jetzt bereits 23:23 Uhr und ich habe noch gar nicht anfangen können und bin auch ziemlich müde.

Gestern habe ich „Bonsai“ von Alejandor Zambra gelesen. Die Lektüre ist zwar sehr anspruchsvoll und stilsicher, doch fehlten mir hier die Ecken und Kanten, so dass mich die Novelle letzten Endes nicht so ganz überzeugen konnte, dies ist aber natürlich auch Geschmackssache!

23: 30 Uhr: Ich habe mich nun dazu entschlossen „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj weiterzulesen. Aktuell befinde ich mich auf Seite 93 und bisher gefällt mir der Inhalt sehr gut.

Update!

0:45 Uhr: ich habe 21 gelesen und befinde mich nun auf Seite 114. Bis jetzt kann ich  noch gar nicht richtig sagen, wie mir das Buch gefällt. Tatsächlich spüre ich aber den Drang unbedingt weiterlesen zu wollen, da ich wissen möchte, wohin die Geschichte gehen wird. Ich war ziemlich müde und konnte heute leider nicht so viel lesen, da mir zwischendurch immer die Augen zu gefallen sind, aber morgen ist ja ein neuer Tag und da versuche ich noch einmal mein Glück ;-).

Klappentext von Blanvalet:  

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

Die liebe Kerstin aka Wörterkatze möchte heute wissen:

Wo liest ihr während des #wklm2015 am liebsten?

Da ich in dieser Woche hauptsächlich in den späten Abend- bzw. Nachtstunden lese, lese ich am liebsten im Bett :-).

So, ich werde jetzt nun lesen und werde euch morgen mehr darüber berichten :-).

Gute Nacht

eure Jane ♥

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade)

Vorherige Beiträge:

#wklm2015-Tag 1 – Es geht los

Buchpost: „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj

Gestern erreichte mich dieses wundervolle Buch „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj.

Ismaels Orangen

Der Inhalt ( Quelle: Blanvalet):

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

Ich bin schon richtig auf den Inhalt gespannt, da mich das Thema, der beiden unversöhnlichen Völker Palästina und Israel sehr interessiert und ich hoffe, dass Liebe dort wachsen kann, wo Hass gesät wird!

Wer hat das Buch schon gelesen und wie hat es euch gefallen?

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!!! ♥