Habt ihr Lust auf eine Leserunde zu „Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley?

Durch viele Bücher, die ich in meiner Kindheit und in der Jugendzeit gelesen habe, bin ich zu einer Fantasyleserin geworden. Heute lese ich zwar alles, was mir gefällt und hier spielt das Genre überhaupt keine Rolle mehr, aber früher, da habe ich fast nur Fantasy gelesen.

„Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley hat mich in meiner Jugendzeit sehr geprägt und ist eines meiner Lieblingsbücher.

3-596-28222-5-234592

Marion Zimmer Bradley

Die Nebel von Avalon

Roman

Verlag: S.Fischer Verlag

Taschenbuch
Aus dem Amerikanischen von Manfred Ohl und Hans Sartorius

Preis € (D) 9,95

ISBN: 978-3-596-28222-7

Da es nun schon fast 13 Jahre her ist, seitdem ich das Buch zuletzt gelesen habe, habe ich mir überlegt, dass ich hierzu gerne eine Leserunde starten möchte und suche hierfür noch fleißige Leser und Leserinnen, die das Buch gerne mit mir lesen möchten. 😉

Wenn sich mehr als 3 Mitleser finden, würde ich die Leserunde gerne Mitte Juni starten.

Wer möchte denn gerne mitlesen?

Freue mich auf eure Anmeldungen.

Schreibt mir dazu einfach eine Antwort bis zum 22.05.2016  in das Kommentarfeld. 😉

Fantastische Grüße,

eure Jane.♥

Buchrezension: Nur ein Tag von Gayle Forman

Heute möchte ich euch gerne den Roman

Nur ein Tag“ von Gayle Forman näher vorstellen.

u1_978-3-8414-2106-7-46121224

Gayle Forman

Nur ein Tag

Teil 1

Roman // Paperback
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer

Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50

ISBN: 978-3-8414-2106-7

Verlag: FISCHER FJB

Der Inhalt (Quelle: FISCHER FJB):

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

Meine Meinung:

„Nur ein Tag“ ist der erste Band des Roman-Duos „NUR EIN TAG… UND EIN GANZES JAHR“ von der Bestseller-Autorin Gayle Forman.  Besonders gereizt an diesem Roman hat mich die Tatsache, dass es der erste Band eines Duos ist und der erste Teil aus der Sicht der Protagonistin Allyson erzählt wird und der zweite Band aus der Sicht ihrer großen Liebe Willem wiedergegeben wird. Man kommt eigentlich gar nicht darum herum, beide Romane zu lesen, wenn man den Ausgang der Geschichte erfahren will. Mich hat dieses Konzept neugierig gemacht und deshalb fing ich voller Vorfreude an, den ersten Teil zu lesen.

Wie bereits zuvor erwähnt, wird die Geschichte „Nur ein Tag“ aus der Sicht von Allyson erzählt.

Allyson ist ein nettes Mädchen, wird jedoch extrem von ihren Eltern in ihrer Denkens- und Lebensweise beeinflusst und lebt ihr Leben sehr planmäßig und ordentlich.

Ihr Leben scheint akribisch vorgeplant und ist nicht sonderlich aufregend. Eines Tages jedoch, macht sie mit ihrer Freundin Mel eine Europareise und lernt dort, am letzen Tag der Reise, den großartigen Willem in London kennen. Willem ist das Gegenteil von Allyson, er ist ungebunden und frei, reist durch die Welt und arbeitet zeitweise als Schauspieler und führt mit einer alternativen Theatergruppe Shakespeare-Stücke auf. Nachdem Allyson am Vortag ihrer Abreise ein exzellent aufgeführtes Theaterspektakel dieser Schauspieltruppe miterlebt hat, trifft sie am Tag ihrer Abreise durch Zufall auf Willem. Spontan lädt er sie für einen Tag nach Paris ein. Eher untypisch für Allyson, sagt sie zu und beide verbringen einen wunderschönen und aufregenden Tag in der Stadt der Liebe. Am nächsten Tag ist Willem jedoch plötzlich und ohne Vorwarnung verschwunden und lässt Allyson allein zurück in der Metropole.

Was kann an einem Tag alles passieren? Ziemlich viel, wenn man diese Geschichte liest.

In diesem Roman findet man von Liebe über Spannung und Tragödie alles wieder. Für meinen Geschmack nun etwas zu viel, aber ich fühlte mich sehr gut unterhalten, auch wenn ich zu Beginn der Geschichte überhaupt nicht mit Allyson als Charakter klar kam. Allyson hat mich zeitweise schon sehr genervt und ich konnte nicht nachvollziehen, wie man sich so naiv und unselbstständig verhalten kann. Die Figur des Willem war für mich dagegen viel interessanter, was aber auch daran liegen könnte, dass man im ersten Band von ihm gar nicht so viel erfährt, da ja die ganze Geschichte aus der Sicht von Allyson erzählt wird. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Allyson aber weiter und verändert sich positiv und findet endlich zu sich selbst, was mich dann wieder beruhigt hat.

Das Erzähltempo war mir an einigen Leseabschnitten etwas zu schnell und der Inhalt kam mir ein bisschen unglaubwürdig herüber, da so viele Ereignisse, so schnell, im Laufe eines Tages aufeinander trafen und auf mich leider nicht real  und auch etwas übertrieben und klischeehaft wirkten.

Der Schreibstil ist hier sehr bildhaft und die Autorin hat viele Zitate von Shakespeare mit eingebaut, was mich sehr erfreut hat, da ich die Texte von Shakespeare liebe. Die Sprache ist einfach gehalten und  man konnte das Buch sehr schnell lesen und konnte schnell in die Welt von Allyson eintauchen.

Fazit: Ein schönes Jugendbuch. Trotz kleinerer Schwächen hat mich der Inhalt gut unterhalten und ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei

FISCHER FJB und bei LovelyBooks. Vielen Dank. 🙂

 

Buchrezension: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

Heute möchte ich euch gerne „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“ von Estelle Laure näher vorstellen.

u1_978-3-7373-5326-7

Roman
Hardcover
Aus dem Amerikanischen von Sophie Zeitz
Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50
ISBN: 978-3-7373-5326-7
Verlag: FISCHER KJB

Der Inhalt (Quelle: FISCHER KJB)

»In der perfekten Kino-Version meines Lebens wäre das der Moment, in dem er mich umdreht und küsst. Aber Digby hat eine Freundin. Ein Mädchen, das er liebt. Ein Mädchen, das nicht ich bin.«

Eigentlich hat Lucille Wichtigeres zu tun, als sich ausgerechnet in den vergebenen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin zu verlieben. In ihrer Familie ist sie die Einzige, die die Dinge in die Hand nimmt: Geld verdienen, Rechnungen bezahlen, sich um ihre kleine Schwester kümmern. Da bleibt keine Zeit für große Gefühle. Aber wer kann sich schon wehren, wenn die wahre Liebe vor der Tür steht? Denn gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance.

Ein entwaffnend ehrlicher und hoffnungsvoller Roman über die erste Liebe, das Erwachsenwerden und die wunderbare Erfahrung, niemals so allein zu sein, wie man sich fühlt.

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, die beeindrucken einfach. „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“ von Estelle Laure ist ein solches Buch. Schon nach lesen der ersten Seiten, wusste ich, dass mich die Geschichte rund um Lucille und ihrer Schwester Wren nicht loslassen wird und genau dies bewahrheitete sich schließlich auch.

Der Titel des Buches erinnerte mich zunächst jedoch an einen anderen Titel und ich musste alsbald an „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green denken, obwohl die Thematik der beiden Bücher grundverschieden ist. Einige Gemeinsamkeiten treten bei beiden Büchern  jedoch auf, so spielt in beiden Büchern das Schicksal und die Liebe eine große Rolle und es handelt sich hier um Jugendbücher.

Besonders beeindruckt an „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“ hat mich übrigens , dass die Liebe und besonders die erste Liebe, im Roman von Estelle Laure zwar eine wichtige Rolle spielt, aber hier ebenfalls der starke Zusammenhalt der beiden Schwestern Lucille und Wren thematisiert wird, die plötzlich ganz alleine da stehen und ihren Alltag ohne Hilfe von ihren Eltern bewältigen müssen.

Das Familienverhältnis der Familie Bennett ist schon lange zerrüttet, seit ihr psychisch kranker Vater damals ihre Mutter attackiert hat und von der Polizei abgeführt wurde und fortan in einer speziellen Klinik lebt. Ihre Mutter hat dieses schlimme Ereignis nie richtig verarbeitet und beschließt letzten Endes, sich eine zwei Wöchige Auszeit zu nehmen, allerdings kehrt sie danach nicht zu ihren Kindern zurück, sondern lässt ihre Töchter allein.

Lucille und Wren erleben den zweiten Schicksalsschlag in ihrem Leben und müssen plötzlich ihren Alltag selbst organisieren und kämpfen um ihr Überleben. Dabei müssen sie ständig aufpassen, dass das Fehlen der Mutter ihrer Aussenwelt nicht auffällt. Eine harte Zeit beginnt für die Schwestern und ausgerechnet in dieser Zeit des Erwachsenwerdens verliebt sich Lucille plötzlich in Digby.

Der Roman ist sehr geprägt von der harten Realität und das Schicksal der beiden Schwestern, alles scheint zunächst sehr dunkel und fast schwarz, aber es gibt immer wieder diese Lichtblicke und Glücksmomente, die die Geschichte nicht ganz so negativ erscheinen lassen und auch das Schöne im Leben zeigen und Hoffnung geben.

Diese Mischung macht es, denn dadurch erscheint das Leben und die Geschichte etwas bunter. Dieses Zusammenspiel von Glück und Schicksal von bunt und dunkel spiegelt sich ebenfalls auch sehr gut in der Gestaltung des Buchcovers wieder. So ist das Cover in farbenfreudigen Farben und auch in dunkleren Tönen gehalten. Verschiedene Symbole beziehen sich ebenfalls auf das Glück und das Schicksal. So findet man auf dem Cover beispielsweise einen Marienkäfer und ein Hufeisen für das Glück wieder und für das Schicksal wurde Regen und ein Regenschirm gewählt.

Die Sprache ist leicht verständlich und bestens für die jugendliche Zielgruppe geeignet. Persönlich sind mir die beiden Schwestern als Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Lucille stellte ich mir in meiner  Fantasie als eine Art Heldin mit Ecken und Kanten vor, was sehr authentisch auf mich wirkte..

Nicht so gut gefallen hat mir allerdings, dass ich mir die anderen Charaktere nicht so gut vorstellen konnte bzw.diese nicht gut ausgearbeitet waren. Man hat hier leider gemerkt, dass diese eine nicht so  große Rolle in der Geschichte einnehmen sollten. Dies fand ich etwas Schade.

Nichtdestotrotz habe ich dieses Jugendbuch sehr gerne gelesen. Ich habe mit den Figuren mitgefiebert, gelitten und gehofft und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Ein sehr schöner Roman über das Erwachsenwerden, die Liebe, Zusammenhalt und das Schicksal.

Meine Bewertung:

♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

 

Für die Bereitstellung eines Leseexemplars bedanke ich mich beim Verlag  Fischer KJB.

Jane Unterwegs // Meet & Read mit Kai Meyer in Köln + Gewinnspiel

Jane Unterwegs

Liebe Leser,

im Rahmen der Libropolis-Challenge habe ich ein Meet & Read mit dem Autor Kai Meyer gewonnen und hatte die Gelegenheit, den Autor persönlich vor seiner ersten Lesung zu „Die Seiten der Welt – Nachtland“ in der Buchhandlung Ludwig in Köln zu treffen.

Letzten Dienstag war es dann auch endlich so weit! Nach der Arbeit machte ich mich auf den Weg nach Köln.

CIMG6294

CIMG6304

Am Kölner Hauptbahnhof angekommen, war ich etwas früh dran und besuchte vorab noch die Buchhandlung Ludwig und schmökerte dort in dem gut sortierten Bestand und kaufte ein schönes Lesezeichen für meine Aktion „Jane Unterwegs„.

Danach führte mich mein Weg in den schönen Teeladen im Bahnhof, wo ich ebenfalls noch etwas für die Aktion besorgte. Zufrieden und mit guter Laune, machte ich mich dann auf den Weg zum Wartesaal am Dom, wo das Treffen stattfinden sollte. Ich war etwas nervös und schnupperte daher noch etwas frische Kölner Luft und wartete eine  gute Weile an der Treppe zum Dom.

Dort fiel mir eine junge Frau auf, die ebenfalls so aussah, als ob sie warten würde. Ich überlegte mir erst, sie einfach anzusprechen und zu fragen, ob sie auch zum Treffen mit Kai Meyer wolle, überlegte es mir dann aber doch anders, da ich sie nicht nerven wollte. Ich machte mich dann also auf den Weg zum Restaurant und dort angekommen, ihr ahnt es wahrscheinlich schon, kam mir die junge Frau hinterher und sprach mich tatsächlich an. 😀

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der jungen Frau um Anika, einer weiteren Gewinnerin der Challenge.

Zusammen warteten wir auf Kai Meyer, seiner Lektorin Silke Reutler und den beiden weiteren Gewinnerinnen Hanna und Kim. Nun begann der gemütliche Teil des Abends und wir durften in angenehmer Runde den Abend genießen und Kai und seiner Lektorin alle möglichen Fragen stellen. Die Atmosphäre war sehr locker und wir sprachen über viele Themen und Kai berichtete uns, dass er bereits ca. 400 Seiten des letzten Bandes von „Die Seiten der Welt“ geschrieben habe. WOW!!!

Die Zeit verging wie im Fluge und wir nutzten die Gelegenheit und ließen unsere mitgebrachten Bücher und Notizbücher vom Autor signieren. Silke Reutler überreichte uns zusätzlich noch wunderbare Präsenttaschen, die jeweils ein Exemplar von „Die Seiten der Welt – Nachtland“, ein passendes Notizbuch zur Reihe, eine signierte Autogrammkarte des Autors, zwei Poster und einen originellen Origami-Stempel enthielten. Wir haben uns wirklich sehr über diese Überraschung gefreut und besonders der Origami-Stempel hat es mir persönlich sehr angetan und wird auch schon fleißig benutzt. 🙂

OrigamisUm kurz vor 19.00 Uhr verließen wir dann das Restaurant und machten uns auf den Weg zur Buchhandlung Ludwig, wo die Lesung veranstaltet wurde. Für uns waren Plätze in der ersten Reihe reserviert, worüber wir uns natürlich sehr freuten.

CIMG6306kai meyer 1Kai Meyer 2Dann begann die Lesung. Kai las, anders als bei den vorherigen Lesungen, keine Szenen mit der Hauptprotagonistin Furia noch Action-Szenen vor, wählte stattdessen Szenen mit Pip und Patience aus. Dies freute mich besonders, da Pip einer meiner Lieblingsfiguren in „Die Seiten der Welt“ ist. ❤

Die Lesung war kurzweilig, richtig spannend und hat mich unheimlich neugierig auf den zweiten Band gemacht.

Vorab hatte ich mir ein „Leseverbot“ erteilt und mir vorgenommen, den zweiten Band nicht vor der Lesung zu lesen. Dies war verdammt schwer, ist mir aber gut gelungen und umso mehr freue ich mich nun, den zweiten Band in Ruhe lesen zu dürfen.

Nach der Lesung plauderten wir noch eine ganze Weile mit Silke Reutler und freuten uns darauf im Anschluss der Lesung noch einige Erinnerungsfotos mit Kai machen zu dürfen.

CIMG6311 CIMG6314 Es war ein richtig schöner Abend, der mir noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird!

Ich möchte mich ganz herzlich bei Kai Meyer, Silke Reutler und Verna Glunk vom Fischer Verlag und natürlich bei Hanna, Anika und Kim für dieses schöne Meet & Read bedanken. ❤

Da ich euch an meiner Freude ebenfalls teilhaben lassen möchte, möchte ich gerne im Rahmen meiner Aktion „Jane Unterwegs“ etwas an euch verschenken und ein Gewinnspiel starten! 

CIMG6327 Das könnt ihr gewinnen

1x ein Paket mit folgendem Inhalt:

1x ein von Kai Meyer signiertes Notizbuch

eine signierte Autogrammkarte

ein Libropolis- Lesezeichen

ein Lesezeichen

Früchtetee „Kölsche Früchtchen“

Teilnahmebedingungen

Beantwortet mir folgende Fragen:

“Wenn ihr einen Tag in Libropolis verbringen könntet, was würdet ihr dort alles machen?” und

„Was ist euer Lieblingsbuch von Kai Meyer und warum?“

Schreibt mir einen Kommentar mit eurer Antwort unter diesen Post.

Außerdem benötige ich eine aktuelle Email-Adresse von euch, damit ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann.

  • Das Gewinnspiel startet heute am 23. Augus 2015 und endet am 30. August um 23:59 Uhr
  • Der Gewinner wird ausgelost und am 31. August 2015 auf meinem Blog bekannt gegeben. Zusätzlich erhalten die Gewinner von mir eine Email, worauf sie 7 Tage Zeit haben, zu antworten und mir Ihre Adresse mitzuteilen.
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht, wird der Preis an einen anderen Teilnehmer verlost.
  • Jeder Teilnehmer darf sich nur 1 mal bei diesem Gewinnspiel eintragen. Mehrere Kommentare werden gelöscht.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahre, deren Wohnort in Deutschland ist.
  • Personen unter 18 Jahren düfen auch teilnehmen, wenn ich hier zusätzlich die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten erhalte!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eure Daten werden nur für die Dauer des Gewinnspieles gespeichert und werden danach von mir gelöscht!
  • Die Haftung für den Versand wird ausgeschlossen

Nun wünsche ich euch ganz viel Glück und drücke euch die Daumen!

Mehr über die Aktion „Jane Unterwegs“ findet ihr hier.

Liebe Grüße,

eure Jane ❤

#wklm2015 – Tag 3 – Ein neuer Tag und neues Leseglück

Der dritte Tag von Wörterkatze Lesemarathon 2015 #wklm2015 beginnt.  Wer noch mit machen möchte, der kann sich hier immer noch bei Wörterkatze  anmelden.

Heute konnte ich etwas früher frei machen und komme dadurch früher zum Lesen :-). Zur Zeit lese ich „Ismaels Orangen“ von Claire Hajaj und befinde mich aktuell auf Seite 114. Bis jetzt kann ich noch gar nicht sagen, wie mir die Geschichte gefällt. Gestern habe ich kaum gelesen, aber ich spüre den Drang den Roman unbedingt weiterlesen zu wollen, da ich wissen möchte, wie es weitergeht und wohin die Geschichte führt.

Klappentext von Blanvalet:

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird?

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.

Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

17.oo Uhr bis 18.30 Uhr: Feierabend gemacht und anschließend etwas gebloggt, Beiträge gelesen und kommentiert.

18.30 Uhr bis 19.00 Uhr: Abend gegessen. Mein Freund hat mir etwas gekocht! ❤

Ab 19.30 Uhr: „Ismaels Orangen“ weiterlesen.

bis spät in die Nacht (Uhrzeit?): Ich bin jetzt auf Seite 168 und habe 54 Seiten gelesen und bin zwischendurch immer mal wieder eingeschlafen, da ich doch etwas geschaffter war, als gedacht :-). Ich freue mich schon auf Freitag, denn da habe ich etwas mehr Zeit zu lesen, denn dann muss ich nur den halben Tag arbeiten, da ich Samstagsdienst habe…

Die heutige Tagesfrage:

Habt ihr im Rahmen des #wklm2015 schon Bücher für eure Wunschliste gefunden?

Und wenn ja, welche?

Ich habe zwei Bücher gefunden, die auf meine Wunschliste wandern werden, allerdings möchte ich ein Buch schon so lange unbedingt lesen, dass es eigentlich schon vorher einen festen Platz  auf meiner Wunschliste hatte. 🙂

Es handelt sich hierbei um „Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer, welches gerade auch die liebe Mina von Aig an taigh liest.

Das andere Buch, welches ich auch definitiv bald lesen möchte ist „Wenn der Wind singt“ und “ Pinball 1973“ (2 Romane in einem Band) von Haruki Murakami, welches aktuell, die liebe Kerstin aka Wörterkatze liest. Murakami ist einfach einzigartig und ich bin schon sehr gespannt auf seine Frühwerke :-).

Gelesen:

Bonsai von Alejandro Zambra (89 Seiten)

Ismaels Orangen von Claire Hajaj (lese ich gerade, 21 Seiten)

Vorherige Beiträge:

#wklm2015-Tag 1 – Es geht los

#wklm2015-Tag2 – Es wird weiter gelesen

Schließe dich dem Widerstand zur Rettung der Bibliomantik an!

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch auf eine richtig tolle Aktion des Verlages Fischer FJB aufmerksam machen!

Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

 In knapp einem Monat erscheint „Die Seiten der Welt – Nachtland„, die Fortsetzung des wunderbaren Romans „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer. „Die Seiten der Welt“ war mein Lieblingsbuch des Jahres 2015 und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung! Um die Wartezeit bis dahin zu überbrücken startet auf der offiziellen Website ein Gewinnspiel.

Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Wenn Ihr meine Rezension zum ersten Teil „Die Seiten der Welt“ gerne lesen möchtet, dann schaut hier vorbei.:-)

Sei dabei und schließe dich dem Widerstand zur Rettung der Bibliomantik an!

Liebe Grüße,

eure Jane… ähm Nein, mein Widerstandskämpfername lautet: Lucretia 😉

Ein mysteriöser Brief aus Libropolis

Heute erreichte mich ein mysteriöser Brief aus Libropolis.

Als ich heute morgen in den Briefkasten schaute, fand ich dort einen ziemlich dicken und handgeschriebenen Brief vor.

Ich freute mich darüber, denn schon von außen machte dieser Brief einen ganz besonderen Eindruck auf mich und hat mich natürlich neugierig gemacht. Wer könnte mir so einen Brief schreiben? Fragen über Fragen, die ich mir stellte, doch leider fand ich auf den Brief keinen Absender.

Von meiner Neugier geweckt, öffnete ich den Brief und fand 3 handgeschriebene Seiten und 4 Lesezeichen vor.

Libropolis

Ich las die ersten Seite und freut mich, dass mich Jemand mit „Hoch verehrte Frau Schmidt“ ansprach.

Doch wer war nun dieser mysteriöse Verfasser des Briefes?

Der Briefkopf gab mir schon einen ersten Hinweis, denn unter den kunstvoll gestalteten Wappen stand folgendes geschrieben:

“ Castle Hay, Hay- On- Wye- Libropolis“

Nach lesen der weiteren Zeilen fand ich anschließend heraus, dass mir ein gewisser Cornelius Kyriss, Direktor des bücherduftenden Libropolis – ein Ort, den man auf keiner Landkarte finden wird, schrieb.

Dies war alles ganz interessant für mich, denn Herr Kyriss eröffnete mir, dass sich das Tor in die andere Welt nur für jene öffnet, die eine besondere Begabung besitzen. Diese Menschen nennt man Bibliomanten und haben eine außerordentlich starke Bindung und Liebe zu Büchern. Bibliomanten können sich die Macht, die in einem Buch steckt, zunutze machen, jedoch kann man diese spezielle Art der Magie nicht erlernen, sondern man wird mit dieser Gabe geboren.

Herr Kyriss vermutet, dass auch in mir, dies Gabe  der Bibliomantik schlummert und ich glaube, Herr Kyriss liegt da mit seiner Vermutung gar nicht so falsch, zumindest spüre ich eine solche Energie in mir, wenn ich Bücher lese und Bücher sind ja auch ein wundervoller Teil meines Lebens, warum sollte ich diese Gabe dann nicht besitzen?!

Um sicher zu gehen, ob die Gabe der Bibliomantik auch wirklich in mir schlummert, habe ich hierzu eine besondere Prüfung abgelegt, die auch ihr jederzeit ablegen könnt, wenn ihr der Meinung seid, dass auch Ihr diese besondere Gabe besitzt.

Hier gelangt ihr zur Prüfung:

seiten-der-welt.de/bibliomantik

Zögert nicht und lasst mich wissen, ob Ihr die Gabe der Bibliomantik besitzt, ich bin schon sehr gespannt darauf!!! 🙂

Übrigens, Der Schlüssel nach Libropolis ist ein unscheinbares Lesezeichen aus bedruckter Pappe. Es gestattet den Eintritt in ein Universum der Bücher, das in der normalen Welt nicht existieren könnte. Wie bereist oben erwähnt, habe ich vier Lesezeichen von Herrn Kyriss übersandt bekommen, zwei davon werde ich an Menschen in meiner näheren Umgebung verteilen, wo ich denke, dass auch Sie die Gabe der Bibliomantik besitzen könnten und ein Lesezeichen möchte ich gerne an eine Person versenden, die mir einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag schreibt. Ihr könnt noch bis zum 08.September 2014  mitmachen! 😉

Ab den 25. September findet ihr „die Seiten der Welt“ von Kai Meyer überall im Handel! *freu*

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!!!

Liebe Grüße

eure Jane ♥