Buchrezension „Die Geschichte von Blue“ von Solomonica de Winter

Heute möchte ich euch gerne „Die Geschichte von Blue“ von Solomonica de Winter näher vorstellen.

Roman, detebe 30029, 288 Seiten
Erschienen im Sept. 2014

ISBN978-3-257-30029-1
€(D) 14.90

Verlag: Diogenes

Der Inhalt ( Quelle: Diogenes):

Das ist die Geschichte von Blue, die ihren Vater früh verloren hat, deren Mutter in ihrer völlig eigenen Welt lebt und die sich in einen Menschen verliebt, der vom gleichen Buch besessen ist wie sie: dem ›Zauberer von Oz‹. Wie Dorothy im Buch macht sie sich auf, um jenseits des Regenbogens wieder eine Art Zuhause zu finden – und den Mörder ihres Vaters. Eine Suche, die an einen ganz anderen Ort hinführt, als man am Anfang erwartet.

Meine Meinung:

Diesen Debütroman der 17-jährigen Solominica de Winter, Tochter von Jessica Durlacher und Leon de Winter sollte man unbedingt gelesen haben! Die Jungautorin erzählt in ihrem Erstlingswerk die fantasievolle- und mitreißende Geschichte der 13-jährigen Blue, die auf tragische Weise, schon in jungen Jahren ihren geliebten Vater verliert. Für Blue ist dies ein unsagbar schwerer Verlust, den Sie nicht verarbeiten kann. Auch ihre kokainsüchtige Mutter kann ihr hier keinen Halt mehr geben, denn sie hat sich und ihre Tochter schon aufgegeben. Blue distanziert sich immer mehr von ihrem Umfeld und der  bitteren Realität. Mit Hilfe ihres Lieblingsbuches „Dem Zauberer von Oz“, welches sie von ihren Vater geschenkt bekam, flieht sie in eine Fantasiewelt und beschließt fortan nicht mehr zu sprechen. Auch ihr Psychiater schafft es nicht, sie zum Reden zu bringen. Doch eines Tages fasst Blue Vertrauen zu ihm und beginnt Briefe zu schreiben, in denen Sie erklärt, warum sie einen Doppelmord begangen hat.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht vom Inhalt verraten, denn dieses Geschichte ist anders und wird überraschen!

Die Geschichte wird wirklich sehr überraschen! 😉

Von Anfang an wird eine kontinuierliche Spannung in der Geschichte aufgebaut, die stetig ansteigt und mich dadurch richtig neugierig auf den Fortgang der Geschichte gemacht hat.Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Blue weitergehen wird. Der Inhalt des Buches hat mich förmlich gepackt und ich habe mit der Hauptfigur Blue mitgefiebert, auch wenn ich ihre verstörende Denkweise oft nicht nachvollziehen konnte. Die Geschichte wird größtenteils aus der Ich-Perspektive von Blue erzählt, so dass man zu ihr eine große Verbindung im Laufe der Geschichte aufbaut und in ihre konfuse Gefühlswelt eintaucht.

Unbedingt muss ich den geistreichen und poetischen Schreibstil der Autorin hervorheben, der mich förmlich umgehauen  und richtig begeistert hat. Wenn ich es nicht vorher gewusst hätte, hätte ich nie im Leben damit gerechnet, dass es sich bei dieser Geschichte um den Debütroman einer Jungautorin handelt. Die Geschichte rund um Blue ist spannend, fantasievoll, verstörend, poetisch, abwechlunsreicht und hat mich wirklch sehr überrascht.

Dies ist wirklich ein außergewöhnliches und geistreiches Buch, welches ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann!

Ich freue mich schon auf weitere Romane von Solomonica de Winter und hoffe, diese Geschichten werden genauso großartig werden! Die Autorin ist für mich eine richtig gute Neuentdeckung, von der ich mir sehr viel erhoffe!

Fazit:

Ein richtig guter Roman, der einfach einzigartig überwältigend und überraschend ist!

Es gibt Bücher die sollte man einfach lesen und „Die Geschichte von Blue“ ist genau solch ein Buch! 😉

Meine Bewertung:

♥♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Buchrezension „Death“ von Melvin Burgess

Der Inhalt:

Der 17-jährige Adam wächst ohne nennenswerte Perspektive in Manchester in England auf. Seine Familie ist mittellos, seit sein Vater einen verhängnisvollen Arbeitsunfall erlitt und auf Grund dessen, seine Familie nicht mehr ernähren kann.

Die Familie ist auf die finanzielle Unterstützung von Adams älteren Bruder Jess angewiesen, der mit seinem Gehalt, fortan versucht, die Familie finanziell über Wasser zu halten.

Adams Zukunft scheint aussichtslos, doch dann besucht er das letzte Konzert von „Jimmy Earle“, verabredet sich dort mit der wohlhabenden Lizzie, in die er schon lange Zeit verliebt ist, und erlebt „live“ mit, wie die Droge „Death“,die Welt verändert.

Kann „Death“ auch sein trostloses Leben verändern?

Meine Meinung:

Die Idee, die hinter den Roman „Death“ steckt, hat mich von Anfang an, sehr fasziniert. Es geht in dem Buch von Melvin Burgess um eine Kultdroge  „Death“, die jeder nehmen will und die total angesagt ist. Die Welt gerät aus den Fugen, es verändert sich etwas und der Auslöser dafür, ist eine kleine, unscheinbare Pille. Ich frage mich, kann eine Droge wirklich so viel bewegen?

Die Droge nicht alleine, aber Sie kann die Menschen, die Sie schlucken, verändern!

Mit „Death“ erlebt man den ultimativen Höhenflug, den absoluten Kick. Alles scheint möglich zu sein und man hat eine Woche lang dafür Zeit, den achten Tag erlebt man nicht mehr, sondern stirbt.

Warum möchte man sein Leben für eine künstliche Droge opfern? Fragen über Fragen, die ich mir diesbezüglich gestellt habe, bevor ich mit dem lesen anfing.

“ Und die Leute warfen die Dinger ein. Adam sah, wie sie die Köpfe zurückbogen und sich die Pillen in ihre Rachen schnippten.>> Leb schnelll, stirb jung!<<, brüllte der Typ.“

(„Death“ von Melvin Burgess, S. 23, 6-8)

Nach den Lesen der ersten Seiten, war ich bereits mitten im Geschehen drin und auch der flüssige Schreibstil hat es mir sehr leicht gemacht, das Buch sehr schnell zu lesen. Die Zeit beim lesen verging wie im Fluge und es wurde kontinuierlich eine derart große Spannung aufgebaut und beibehalten, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Man wird hier als Leser nicht verschont und die kühle und nüchtern, durchdachte Wortwahl, die passend zum Inhalt gewählt wurde, verstärkt dies noch. Es gibt einige Szenen im Buch, die sehr brutal beschrieben werden und für zart besaitete Menschen absolut nicht empfehlenswert sind. Der Autor beschreibt diese Szenen als sehr realistisch und trifft hier eine klare Wortwahl, es wird nichts umschrieben oder verschönt, was mir persönlich aber sehr gut gefallen hat, weil es zu der ganzen Geschichte passt!

Melvin Burgess hat mit „Death“  einen wirklich spannenden Thriller für Jugendliche verfasst, den auch Erwachsene bedenkenlos lesen können, denn hier wird nichts verschönt! Die Geschichte entwickelt sich rasant und auch die Botschaft, die dahinter steckt, hat mir sehr zugesagt und ich habe nach dem lesen noch darüber nachgedacht, ob ich mein Leben, auch wirklich lebe?

Fazit: Ein wirklich sehr, sehr spannendes und lesenswerte Jugendbuch, welches einige Thrillerelemente aufweist und eine  eindrucksvolle  Botschaft vermittelt!

Bewertung: ♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Ein mörderisch guter Abend mit der Autorin Laura Wulff in Köln

Ihr Lieben,

ich habe euch ja bereits verraten, dass ich letzten Freitag, die sehr liebe und sympathische Autorin Laura Wulff in Köln treffen durfte. Heute möchte ich gerne über diesen schönen Abend berichten!

Zunächst einmal möchte ich euch schildern, wie es überhaupt zu dem Treffen gekommen ist.

Ich habe bei einem Gewinnspiel von Buchneuheit mitgemacht und dort hatte man die Chance jeweils 10x ein eBook und 10x ein Buch von Laura Wulff zu gewinnen. Als  Hauptpreis wurde zusätzlich ein Essen mit der Autorin in Köln verlost.

Natürlich hätte ich nie im Traum daran gedacht, dass ich überhaupt etwas gewinnen würde und ich konnte es wirklich nicht fassen, dass ich dann tatsächlich auch noch den Hauptgewinn gewonnen habe. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! 🙂

Zusammen mit einer weiteren Bloggerin, Melanie von Nessis Bücherregal, durften wir dann letzte Woche Laura Wulff in Köln bei einem gemütlichen Essen treffen.

Schon als ich an diesem Freitagmorgen aufwachte, freute ich mich auf den Abend. Da ich nicht weit entfernt von Köln lebe, war dies für mich ein Katzensprung und ich konnte direkt nach der Arbeit nach Köln fahren.

Als Treffpunkt war „Peters Brauhaus“ in der Kölner Altstadt angegeben.

Leider habe ich am Tag selber nicht mehr in meine E-Mails geschaut, denn dann hätte ich gewusst, dass in der Zwischenzeit ein anderer Treffpunkt festgelegt wurde…

Also machte ich mich brav auf den Weg zu „Peters Brauhaus“ und wunderte mich, dass ich vor Ort Niemanden antraf.

Ich wurde etwas nervös, denn ich wusste ja nicht, dass ich am falschen Treffpunkt stand.

Bald jedoch traf meine Rettung des Abends, in Form von Hernn Julius Arens von MIRA Taschenbuch ein und berichtete mir, dass sich der Treffpunkt geändet habe und wir uns nun im Restaurant XII Apostel am Heumarkt treffen würden.

Das war mal wieder typisch für mich und es war mir auch ein wenig peinlich, aber ich war froh, dass Herr Arens mich abgeholt hat und ich nun doch noch die Autorin treffen konnte. Vielen Dank Herr Arens, Sie haben mir den Abend gerettet! 😉

Restaurant

Am Restaurant angekommen erwarteten mich auch schon die Autorin Laura Wulff und weitere, sympathische Menschen, die ich an diesem Abend kennenlernen durfte.

Dazu zählten:

Herr Werner Fredebold (MIRA Taschenbuch),

Herr Julius Arens (MIRA Taschenbuch),

Frau Sarah Mirschinka (dotbooks),

Herr Cao Hung Nguyen (Blogg dein Buch/Buchneuheit)

und Melanie Reichert (Nessis Bücherregal).

Alle  AnwesendenTreffen mit Laura Wulff

Ich war wirklich erleichtert, dass alle Anwesenden so nett waren und kurzerhand später verflog meine Nervosität auch wie von selbst.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hatten Melanie und ich die Autorin dann ganz für uns alleine!

Wir durften Laura Wulff ganz viele Fragen stellen, die Sie uns alle geduldig beantwortet hat.

Dies hat mir besondert gut gefallen, denn so habe ich noch mehr über die Autorin erfahren dürfen.

Bloggerinnen mit Laura Wulff

Na, fällt euch was auf? 

Wir haben alle rote Haare! :-).

Natürlich gab es auch etwas zu essen und wir wurden reichlich verwöhnt!

Essen

und ob das allein schon nicht genug gewesen wäre, hat Herr Fredebold von MIRA Taschenbuch uns auch noch versprochen, dass er in Zukunft mit uns beiden Bloggerinnen zusammenarbeiten möchte.

Ist das nicht toll?!

Ich freue mich riesig über ein solches Angebot und bin schon sehr gespannt! 🙂

essen kerzen

Reden

Zusätzlich haben wir dann noch eine vollgepackte Tasche von MIRA Taschenbuch erhalten und wisst ihr, was sich unter anderem in der Tasche befand?

Ein Buch von Laura Wulff!

Vielen Dank!

Tasche Mira

Ich habe mich ebenfalls sehr darüber gefreut, dass die liebe Laura  mir meine mitgebrachten Bücher signiert hat!

CIMG4815

CIMG4813

Vielen, vielen Dank! ♥

Wie ihr hoffentlich sehen könnt, habe ich einen wunderschönen und lustigen Abend in Köln verbracht und ich möchte mich bei Laura Wulff und allen Beteiligten ganz herzlich dafür bedanken. Der Tag wird mir noch lange in schöner Erinnerung bleiben und ich habe mich sehr wohlgefühlt. Von ganzen -en vielen Dank! Besonders erwähnen und danken möchte ich ebenfalls

MIRA Taschenbuch, dotbooksBuchneuheit und Blogg dein Buch!

PicMonkey Collage Laura Wulff

Bloggertreffen mit Laura Wulff

Danke!!!

Mein Gewinnspiel zu „Death“ von Melvin Burgess

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mir heute etwas Besonderes für euch überlegt und hoffe, euch wird meine Idee gefallen!!! 😉

Zur Zeit lese ich „Death“ von Melvin Burgess und auch ihr könnt „Death“ bald lesen, wenn ihr wollt…

Der Carlsen-Verlag hat mir freundlicherweise 5! Exemplare von „Death“ zur Verfügung gestellt und ihr könnt jeweils ein Exemplar davon gewinnen :-).

Gewinnspiel zu Death

Kurzbeschreibung (Quelle: Carlsen.de)

Death ist Kult. Jeder spricht über die neue Droge. Wer sie nimmt, hat die beste Zeit seines Lebens. Den ultimativen Höhenflug. Den absoluten Kick. Es gibt keine Grenzen, alles ist möglich – eine Woche lang. Den achten Tag erlebt man nicht. Denn Death ist tödlich. Soll Adam die kleine Pille schlucken? Sein Bruder ist tot, bei dem Mädchen, in das er verliebt ist, hat er keine Chance und seine Zukunftsaussichten sind alles andere als rosig. Adam glaubt, dass er nichts zu verlieren hat.

Und die beste Woche seines Lebens ist greifbar nah.

Teilnahmebedingungen

Schreibt mir bis zum 31.03.2014 ( 23:59 Uhr)einen Kommentar unter diesen Post und teilt mir mit, warum ihr “ Death“ unbedingt gewinnen solltet?

Ich benötige außerdem eine aktuelle Email-Adresse von euch, damit ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann!

  • Das Gewinnspiel startet heute am 23. März 2014 und endet am 31. März 2014 um 23:59 Uhr
  •  Der Gewinner wird am 01. April 2014 hier bekannt gegeben und wird von mir per E-Mail kontaktiert!
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht, wird der Preis an einen anderen Teilnehmer verlost.
  • Jeder Teilnehmer darf sich nur 1 mal bei diesem Gewinnspiel eintragen. Mehrere Kommentare, werden gelöscht.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahre, deren Wohnort in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ist.
  • Pro Haushalt darf nur ein Familienmitglied am Gewinnspiel teilnehmen
  • Der Rechtsweg ausgeschlossen.
  • Eure persönlichen Daten werden nur für die Dauer des Gewinnspiels verwendet und werden anschließend von mir gelöscht.

Zusätzlich würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr meinem Blog folgen würdet,

dies ist aber kein Muss!!!

Nun wünsche ich euch ganz viel Glück!

Ganz liebe Grüße

eure Jane ♥


Ich habe mir eine Karte bestellt :-)

Heute Abend hatte ich einen kleinen Engel und einen kleinen Teufel auf meinen Schultern sitzen und ihr dürft nun raten, wer gewonnen hat? – Richtig, der Engel… Quatsch!!! Natürlich hat der Teufel gewonnen, auch wenn ich sonst wohl eher der Engel bin  ;-).

Warum hat der Teufel gesiegt? Ich habe mir heute eine Karte für diese Lesung bestellt:

Mein Freund hat mich wieder für verrückt gehalten, denn ich habe mir die letzte Karte für die erste Reihe gesichert und ich glaube, diesmal hat Er wirklich recht, ich bin schon etwas verrückt, aber ich freue mich schon sehr 😉

Wer von euch wird denn auch da sein?

Die Leseprobe habe ich mir übrigens noch nicht angeschaut und ich werde erst warten bis ich das Buch im Mai in meinen Händen halte, und lesen werde,bin schon sehr gespannt!

Rezension: “ Aschenputtel“ von Kristina Ohlsson

Der Inhalt:

Ein Zug hält an einem Bahnhof in Schweden. Eine Mutter nutzt die Chance um am Bahnsteig ein Telefonat zu führen. Sie lässt kurz ihr Kind im Zug zurück, doch dann wird sie unerwartet am Bahnsteig von einer jungen Frau aufgehalten, die ihre Hilfe benötigt. Der Zug fährt ohne Vorwarnung weiter und die Mutter bleibt am Bahnhof zurück. Voller Schrecken benachrichtigt sie den Schaffner des Zuges, der sich um das schlafende Kind kümmern soll, doch beim nächsten Halt, ist die Tochter spurlos verschwunden…

Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt. Zunächst steht der Vater des Kindes in Verdacht, das Mädchen entführt zu haben, doch es kommt alles anders, weitere Kinder verschwinden und es zeichnet sich ein kriminelles Muster ab…

Meine Meinung:

Ich habe mir diesen Roman von Kristina Ohlsson als Leserwunsch in unserer Bibliothek gewünscht und er wurde mir erfüllt, worüber ich sehr glücklich bin, denn “ Aschenputtel“ hat mich direkt nach den ersten Zeilen in seinen Bann gezogen, es wurde eine stetige Spannung aufgebaut und ich wollte einfach weiterlesen, um zu erfahren, wie alles ausgehen würde. Dies ist der erste Roman von Kristina Ohlsson und der Auftakt ist ihr wirklich gelungen, ich freue mich schon auf weitere Werke und kann diesen spannenden Thriller wirklich ohne Bedenken weiterempfehlen.

Besonders hervorheben möchte ich den Schreibstil von der Autorin, der einen neugierig auf mehr macht und auch die Darstellung der einzelnen Charaktere der Ermittler ist sehr interessant, da man in ihren Blickwinkel eintaucht und ihre eigenen Ermittlungsmethoden und ihre Denkweise kennenlernt. Einzeln betrachtet sind die Charaktere doch sehr verschieden, aber in der Gemeinschaft harmonisieren sie sehr gut und bringen die Ermittlungen weiter.

Fazit: Ein sehr guter Debütroman von Kristina Ohlsson, der viel verspricht und dies auch hält. Es wird nie langweilig und die Spannung wird stetig aufrechterhalten. Ich freue mich auf weiter Romane der Autorin und bin gespannt, wie es mit dem Ermittlerteam weitergehen wird. Ein wirklich spannender Thriller, den ich ohne Bedenken weiterempfehlen kann !!!

♥♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Cover:© Blanvalet

Rezension “ Ewig Dein“ von Daniel Glattauer

Der Inhalt:

Die lebenslustige Judith ist Single und erfolgreiche Inhaberin eines Lampengeschäfts. Eigentlich hat Sie der Männerwelt abgeschworen und ist sehr gerne Single, zum Leidwesen ihrer Mutter. Eines Tages begegnet Sie im Supermarkt plötzlich Hannes, dem charmanten Architekten. Wie durch Zufall begegnen sich Hannes und Judith nun immer öfters und aus den beiden wird schließlich auch ein Paar.

Als Judith jedoch merkt, dass sie Hannes nicht wirklich liebt, sondern nur das Gefühl des Begehrens und den Schlussstrich ziehen will, reagiert Hannes anders als erwartet, er lässt sie einfach nicht mehr los und verfolgt sie sogar bis in ihre Träume…

Meine Meinung:

Ich habe mich darauf gefreut ” Ewig Dein” von Daniel Glattauer endlich lesen zu können und war voller positiver Erwartung.

Ich wusste, dies kein Liebesroman, auch wenn der Titel ” Ewig Dein” vielleicht etwas positives und romantisches verspricht, dies wird auch durch das Cover des Buches symbolisiert, zumindest auf den ersten Blick, wenn man die Geschichte nicht kennt.

Das Cover ist blau und man sieht eine große Tür, mit einem schön verzierten Schlüssel im Schloss. Blau ist die Farbe der Treue und man verbindet direkt etwas schönes damit, zumindest war dies mein erster Eindruck.

Wenn man dann weiter  in die Geschichte eintaucht, wird einem schnell bewusst, dies ist keine schöne Liebesgeschichte, dies ist fast ein Albtraum. ” Ewig Dein” kann man auch negativ deuten, wenn Jemand  nicht loslassen will, eine Person verfolgt und dieser Person das Leben so schwer macht, dass man alles nur noch als Qual sieht und an sich selber zweifelt und sich selber aufgeben will.

Die Idee der Geschichte fand ich wirklich sehr spannend und interessant, doch leider wurde diese für mich nicht so gut umgesetzt.

Da wäre zunächst einmal der Sprachstil, der mich im Lesefluss sehr oft unterbrochen hat, denn so sind die Dialoge im Fließtext eingebunden und nicht durch einen Absatz hervorgehoben, auch wirken die Sätze oft abgehakt, was das Lesen erschwert hat.

 Ein Beispiel:

 Sie: “Text”. Er ” Text.” Sie: ” Text”. Er:”längerer Text”…

Ich muss jedoch betonen, dass die Wortwahl von Daniel Glattauer jedoch, wie gewohnt, gut gewählt wurde.

Ein weiterer Kritikpunkt wären die Charakter selber. Die Geschichte wird aus der Sicht von Judith erzählt und man erfährt dadurch sehr viel über ihre eigene Gefühlswelt. Ich hätte mir gewünscht, dass man auch etwas mehr über die Gefühlswelt von Hannes erfährt oder von Judith´s Mutter. Was mir auch gefehlt hat wären nähere Beschreibungen der Personen, so erfährt man Beispielsweise gar nicht, warum Hannes so geworden ist, wie er ist.

Den Schluss jedoch fand ich dann wiederum gut, es gab der Geschichte dann doch noch eine Spannung, die sich davor, während des Lesens bei mir leider nicht aufgetan hat.

Fazit:

Man sollte diesen Roman nicht mit ” Gut gegen Nordwind” oder  ”Alle sieben Wellen” vergleichen, denn ” Ewig Dein” ist ganz anders und eigenwillig. 

Die  Idee der Geschichte  ist interessant, doch ist die Geschichte selber nicht besonderes umgesetzt, der Sprachstil ist  sehr gewöhnungsbedürftig, aber nicht unüberwindbar. Man sollte das Buch einfach lesen und sich seine eigene Meinung darüber bilden !!!

 ♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Cover: © Deuticke