Buchrezension: „Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder – Eine unheimliche Weihnachtsgeschichte“ von Frank M. Reifenberg

Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber nichtdestotrotz möchte ich euch heute gerne „Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder – Eine unheimliche Weihnachtsgeschichte“ vorstellen.

51lduukhyll

Frank M. Reifenberg, Monika Parciak
Ab 10 Jahre
240 Seiten
ISBN: 978-3-522-18439-7
Preis:
12,99€
Erscheinungstermin:
03.10.2016
Verlag: Thinemann-Esslinger 

Der Inhalt (Quelle: Thinemann – Esslinger)

Als Jeremias W. Pepperfield das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi betritt, staunt er nicht schlecht. Denn Mister Lugosi hat gerade den größten Adventskalender aller Zeiten geliefert bekommen. Und jetzt soll ausgerechnet er, Pepper, in den Kalender klettern, um dessen Geheimnis zu lüften. Doch kein Duft nach Zimt, Vanille oder gebrannten Mandeln liegt in der Luft, sondern ein seltsamer Geruch nach fauligen Kartoffeln. Knarrend öffnet sich das erste Türchen – und zieht Jeremias in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse, aus der es vielleicht keine Rückkehr gibt.

Meine Meinung:

Unheimliche Geschichten ziehen mich seit eh und je in ihren Bann und unheimliche Kinderbücher üben ebenfalls einen gewissen Reiz auf mich aus, da ich immer auf der Suche nach spannenden Büchern für unsere Leseabende für Kinder in der Bibliothek bin.

„Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder“ von Frank M. Reifenberg ist solch ein Roman, den man sehr gut als Leseabend vorbereiten kann, da der Inhalt spannend, etwas schaurig, aber gleichzeitig auch herzerwärmend ist, da es den Sinn von Weihnachten sehr schön aufgreift.

Im Mittelpunkt der Handlung steht ein lebensgroßer Adventskalender, der einen modrigen Gestank nach verfaulten Kartoffeln verströmt, aber trotzdem seit eh und je eine besondere Faszination auf die Menschheit und besonders auf die Kinder ausübt.

Dieser einzigartige Adventskalender taucht eines Tages im Antiquitätengeschäft von Mister Lugosi auf und wartet auf Jeremias W. Pepperfield, der von allen Pepper genannt wird.

Peppers Schwester Angelina verschwand vor  6 Jahren auf einer Konzertreise auf mysteriöse Art und Weise und die Familie erhielt seitdem nie wieder ein Lebenszeichen von ihr.  Peppers Mutter hat diesen Verlust nie wirklich verkraftet und wird aus diesem Grund in einem Sanatorim  behandelt. Auch Pepper vermisst seine Schwester schmerzlich, aber als Mister Lugosi ihm zu verstehen gibt, dass er seine Schwester retten kann, indem er dem Adventskalender betritt, zögert er nicht lange und begibt sich auf sein größtes Abenteuer.

Die Geschichte ist aufregend  und die Spannung ist  von der ersten Seite an greifbar. Auch wenn der Inhalt gruselig und mystisch ist, kommt das Gefühl von Weihnachten sehr gut herüber und verströmt eine gewisse Herzenswärme.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich diese bildlich sehr gut vorstellen. Mister Lugosi wirkt am Anfang sehr unheimlich und undurchsichtig, doch im Lauf der Geschichte klärt sich dieses Verhalten auf.

Pepper ist ein lebhafter und neugieriger Junge mit einem großem Herzen, der seine Träume nicht aufgibt und seine Schwester wiederfinden möchte. Die Macht der Wünsche spielt hier eine zentrale Rolle und es ist schön, dass das Buch dies den Lesern auch vermittelt.

Es handelt sich hierbei um ein Kinderbuch für Kinder ab 10 Jahren, doch kann dieses Buch auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden. Wenn man die Filme von Tim Burton mag, dann wird man dieses Buch garantiert lieben.

„Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder“ ist eine fantasievolle und gruselige Geschichte, die in eine andere Welt entführt und dabei das warme und wohlige Gefühl und den Sinn von Weihnachten vermittelt. Hier steht die Familie, die Freundschaft und die Macht der Wünsche im Vordergrund. Eine besondere Geschichte, die man nicht nur wunderbar in der Weihnachtszeit lesen kann.

Meine Bewertung:

♥♥♥♥ ( von ♥♥♥♥♥)

Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares möchte ich mich herzlich beim Verlag Thinemann-Esslinger und bei netgalley bedanken. ♥

 

 

Für einen Adventskalender ist man nie zu alt!

Morgen haben wir bereits den 1. Dezember und um die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen, wurde der Adventskalender erfunden. Ich finde ja, dass man nie zu alt für einen Adventskalender ist. 😉

Ein Adventskalender bereitet immer Freude und kann individuell gestaltet werden. Dieses Jahr habe ich jeweils einen Eulen-Adventskalender für meine Schwester und für meine Arbeitskollegen gefertigt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Kalender individuell zu befüllen.

adventskalender

Meine Schwester und meine Kollegen haben sich jedenfalls riesig über die Kalender gefreut, obwohl sie noch gar nicht wissen, was sich darin befindet.

Es ist schön, wenn man an seine Mitmenschen denkt und Ihnen mit kleinen Dingen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Von meiner Schwester habe ich übrigens auch einen Adventskalender von Kinder erhalten und freue mich schon darauf, wenn ich morgen das erste Türchen öffnen darf.

Mögt ihr Adventskalender und wenn ja, wie sehen eure Adventskalender aus?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Ganz liebe Grüße,

eure Jane.

Meine erste Lichterkette ist fertig – DIY für Weihnachten.

Weihnachten naht in großen Schritten und in der letzten Zeit war ich etwas kreativ und habe eine Lichterkette aus Serviettentechnik gefertigt. Die Lichterkette eignet sich als schöne Weihnachtsdekoration und zaubert ein gemütliches Licht in die kalte Adventszeit.

lichterkette1

Und so bastelt ihr die Lichterkette nach:

Das wird benötigt: 1 Led-Lichterkette mit 10 Lichtern, 10 kleine Luftballons, 10 kleine Gefäße (später zum trocknen), weiße Servietten, Weihnachtservietten nach Geschmack, Serviettenkleber, zwei Pinsel, eine Schere, eine Pinzette, Heißklebepistole.

lichterkette2

So wird die Lichterkette gebastelt:

1.) Luftballons auf die gewünschte Größe aufblasen und verknoten.

2.) weiße Servietten in mittelgroße Stücke zerreißen und nur die erste Schicht der Serviette abtrennen.

3.) Für die erste Serviettenschicht werden die Ballons mit Serviettenkleber bestrichen und nacheinander werden die weißen Serviettenstückchen aufgebracht. Wichtig, man verteilt den Kleber von der Mitte aus und streicht die Stücken dann über den Rand fest. Bei der ersten Schicht bin ich zusätzlich mit einem Pinsel über die Schicht gegangen und habe Wasser darauf verteilt, damit der Ballon sich später gut von der Serviettenschicht löst.

4.) Alles auf Gläser verteilen und gut trocknen lassen. Danach werde weitere 2 Schichten auf den Ballons anbracht. Hier benötigt man dann nur noch den Serviettenkleber und lässt das Wasser weg. Wieder gut trocknen lassen.

5.) Nun die gewünschten Motive der Weihnachtsservietten ausschneiden (auch hier wird wieder nur die erste Schicht der Servietten verwendet!). Die Motive werden nacheinander auf die Ballons positioniert und mit Serviettenkleber fixiert. Nun wieder trocknen lassen.

6.) Anschließend werden die Knoten von den Ballons abgeschnitten und die Ballons werden vorsichtig mit Hilfe einer Pinzette von der Serviettenschicht gelöst. Dies kann so ca. 10 Minuten dauern. Die Form der Kugeln kann man danach wieder in die richtige Form bringen, indem man in die Kugeln pustet. 😉

7.) Nun werden die Kugeln mit Hilfe einer Heißklebepistole an die Lichterkette geklebt.

8.) Fertig. 🙂

Die Lichterkette habe ich übrigens für eine Wichtelaktion gebastelt und bin mächtig stolz darauf.

Wie gefällt euch die Lichterkette und habt ihr weitere Geschenkideen für Weihnachten?

Ich freue mich auf eure Antworten und sende liebe Grüße!

Eure Jane ♥

 

Frohe Weihnachten

Weihnachtsbaum15neu

Ich wünsche euch und euren Lieben

frohe und besinnliche Weihnachten

und einen guten Start ins neue Jahr 2016.

Lasst es euch gut gehen, achtet und respektiert einander

und lasst den Frieden in euer Herz und in die Welt.

Liebe Weihnachtsgrüße

sendet euch

Jane ♥

Janes Adventsaktion: Gewinnspiel zum 4. Advent

Janes Adventsaktion

Der vierte Advent neigt sich dem Ende und in vier Tagen ist bereits der heilige Abend da. Weihnachten steht schon fast vor der Tür und um euch diese Zeit noch ein wenig zu versüßen, starte ich nun ein Gewinnspiel. 🙂

Und das könnt ihr gewinnen:

Weihnachtsschal2.png

1x einen warmen Eulen Loop Schlauchschal

Und so könnt ihr mitmachen:

postet einfach bis einschließlich Mittwoch, den 23.12.2015 ins Kommentarfeld, wie ihr Weihnachten verbringt.

  • Das Gewinnspiel startet HEUTE (20.Dezember 2015) und endet am 23. Dezember 2015 (um 23:59 Uhr).
  • Der Gewinner / die Gewinnerin wird ausgelost und am 24. Dezember 2015 auf meinem Blog bekannt gegeben. Zusätzlich wird der Gewinner/ die Gewinnerin von mir per Email benachrichtigt und sollte sich innerhalb von 7 Tagen bei mir melden und mir seine/ihre Adresse angeben.
  • Meldet sich der Gewinner/ die Gewinnerin innerhalb von 7 Tagen nicht, wird der Preis an einen anderen Teilnehmer verlost.
  • Jeder Teilnehmer darf sich nur 1 x bei diesem Gewinnspiel eintragen. Mehrere Kommentare werden gelöscht.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahre, deren Wohnort in Deutschland oder Österreich ist.
  • Personen unter 18 Jahren dürfen ebenfalls teilnehmen, wenn ich hier zusätzlich die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten erhalte!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eure Daten werden nur für die Dauer des Gewinnspiels gespeichert und werden danach von mir gelöscht!
  • Die Haftung für den Versand wird ausgeschlossen

Nun wünsche ich euch ganz viel Glück! 😉

 P.S. Über ein Like für meine Facebookseite würde ich mich ebenfalls sehr freuen 😀

Janes Adventsaktion: 3.Advent /Mürbeteigplätzchen

Janes Adventsaktion

Ich freue mich schon auf Weihnachten und natürlich gehören leckere Plätzchen dazu.

Mürbeteigplätzchen erinnern mich immer an meine Oma und an früher, denn als ich noch ein Kind war, da haben wir jedes Jahr diese wunderbaren Plätzchen gebacken und das sind so schöne Erinnerungen, die man nie vergisst. *Hach!!!*

Mürbeteigplätzchen 1

 

Die Plätzchen habe ich in verschiedenen Varianten dekoriert

(Zuckerstreusel, Marmelade, Puderzucker oder mit Zuckerschrift).

Hier ist das Grundrezept für die Mürbeteigplätzchen (für ca. 50 Stück):

250 Mehl

125 g Zucker

4 Eigelb

zum Dekorieren: Zuckerstreusel, Marmelade, Puderzucker und Zuckerschrift 😉

Die Zubereitung:

Mehl mit Zucker auf der Arbeitsfläche vermischen, die Butter in Flöckchen dazugeben und alles zusammen mit den Eigelben zu einem glatten Teig verarbeiten (kneten, kneten, kneten!!!).

Für ca. eine Stunde in Folie eingewickelt im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche bearbeiten und ausrollen, ausstechen und gegebenenfalls mit Eigelb einpinseln und mit Zuckerstreuseln bestreuen. Anschließend werden die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 Grad (Ober- und Unterhitze) für 10 Minuten gebacken. Plätzchen abkühlen lassen und gegebenemnfalls mit Marmelade, Puderzucker oder Zuckerschrift dekorieren.

Die Plätzchen halten sehr lange in einer Blechdose und sind ein schönes Weihnachtsgeschenk. 😉

Was sind eure liebsten Plätzchen zur Weihnachtszeit?

Liebe Grüße,

eure Jane ❤

Janes Adventsaktion: 1. Advent / Teil 1

Janes Adventsaktion Ihr Lieben,

heute ist der erste Advent und ich möchte die Gelegenheit nutzen und euch allen einen schönen ersten Advent wünschen . 😉

Heute startet meine Adventsaktion und ich werde heute im Laufe dieses Adventssonntages verschiedene Beiträge posten, die euch das Warten auf Weihnachten verkürzen sollen. Auch gibt es am heutigen Sonntag etwas tolles zu gewinnen, aber ihr müsst euch noch ein wenig gedulden, denn dieser Beitrag erscheint erst später, gegen Nachmittag. 😀

Nun kommen wir aber  zu meinem ersten Beitrag am heutigen Tage!

Was verbinde ich mit Advent?

Advent ist die Zeit, in der man sich auf das Weihnachtsfest vorbereitet. Es ist eine besinnliche Zeit, wo man zur Ruhe kommen soll und die Zeit nutzen sollte, in sich einzukehren. Die Advents- und Weihnachtszeit ist für mich aber auch die Zeit der Erinnerungen. So denke ich oft an meine Kindheit zurück und denke natürlich auch an all die lieben Menschen, die leider nicht mehr unter uns leben, aber in meinem Herzen weiterleben. Oft ist diese Zeit, nicht so einfach, aber die schönen Momente, die man erlebt hat, sind tröstlich. Die Adventszeit ist aber auch eine Zeit der Vorfreude, wo man die Wohnung schön und weihnachtlich dekoriert, Geschenke für die Liebsten besorgt und mit Liebe einpackt, Plätzchen backt, Weihnachtsmärkte besucht, kleine Geschenke bastelt, Duftkerzen anzündet, die nach Zimt, Lebkuchen, Nüssen und halt nach Weihnachten duften, einen Adventskranz aufstellt und die Warterei auf das große Fest durch einen Adventskalender verkürzt und wo man alles für das Weihnachtsfest vorbereitet.

Blonder~Engel

Was verbindet ihr mit der Advents- und Weihnachtszeit und wie verbringt ihr diese?